Delboeuf-Täuschung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Delboeuf-Täuschung

Die Delboeuf-Täuschung ist eine nach dem Schweizer Mathematiker und Psychologen Joseph Remi Leopold Delboeuf (1831–1896) benannte geometrisch-optische Täuschung. Dabei wird ein Kreis einmal als Innenkreis eines aus zwei Kreisen bestehenden Rings gezeigt. Das andere Mal wird derselbe Kreis als Außenkreis gesetzt. Im ersten Fall erscheint derselbe Kreis kleiner als im zweiten Fall.

Delboeuf-Täuschung. In diesen Beispielen hat der rote Kreis stets die gleiche Größe. Die Zahlen geben das jeweilige Rahmenverhältnis an (framing ratio).

In der Delboeuf-Täuschung verändern zwei konzentrische Kreisringe scheinbar ihre Größe: Unterscheiden sie sich um einen Bruchteil ihrer Durchmesser, dann nähern sie sich in ihrer wahrgenommenen Größe scheinbar an (Assimilation). Das Maximum der Illusion liegt bei einem Rahmenverhältnis (framing ratio) von etwa 1,4 bis 1,5. Das Rahmenverhältnis ist hier der äußere Durchmesser des schwarzen Rings dividiert durch den Außendurchmesser des roten Kreises. Wird der schwarze Ring wesentlich größer, dann verkleinert sich der Innenkreis scheinbar wieder (Kontrasteffekt).

Weblinks[Bearbeiten]