Dellstedt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Dellstedt
Dellstedt
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Dellstedt hervorgehoben
54.2394444444449.36972222222226Koordinaten: 54° 14′ N, 9° 22′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Dithmarschen
Amt: Kirchspielslandgemeinden Eider
Höhe: 6 m ü. NHN
Fläche: 21,77 km²
Einwohner: 736 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 34 Einwohner je km²
Postleitzahl: 25786
Vorwahl: 04802
Kfz-Kennzeichen: HEI
Gemeindeschlüssel: 01 0 51 019
Adresse der Amtsverwaltung: Kirchspielsschreiber-Schmidt-Straße 1
25779 Hennstedt
Webpräsenz: www.amt-eider.de
Bürgermeister: Klaus-Dieter Holm (CDU)
Lage der Gemeinde Dellstedt im Kreis Dithmarschen
Karte

Dellstedt ist eine Gemeinde im Nordosten des Kreises Dithmarschen in Schleswig-Holstein.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Das Dorf liegt nördlich der Bundesstraße 203 zwischen Heide und Rendsburg in der Eider-Treene-Niederung. Das Naturschutzgebiet Dellstedter Birkwildmoor liegt in unmittelbarer Nähe des Dorfes.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Rethbucht und Im Felde sind Ortsteile der Gemeinde Dellstedt.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Nachbargemeinden sind im Uhrzeigersinn im Norden beginnend die Gemeinden Tielenhemme (im Kreis Dithmarschen), Friedrichsgraben, Bargstall, Elsdorf-Westermühlen und Hamdorf (alle im Kreis Rendsburg-Eckernförde) sowie Wrohm, Süderdorf, Tellingstedt und Dörpling (alle wiederum im Kreis Dithmarschen).

Geschichte[Bearbeiten]

Am 1. April 1934 wurde die Kirchspielslandgemeinde Tellingstedt aufgelöst. Alle ihre Dorfschaften, Dorfgemeinden und Bauerschaften wurden zu selbständigen Gemeinden/Landgemeinden, so auch Dellstedt.[2]

Politik[Bearbeiten]

Von den elf Sitzen in der Gemeindevertretung hat die CDU seit der Kommunalwahl 2013 sieben Sitze und die Wählergemeinschaft WGD vier.[3]

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „In Gold ein blauer Wellenbalken zwischen einem linksgewendeten schwarzen Räderpflug oben und einem linksgewendeten, silbern abgesetzten schwarzen Birkhahn unten.“[4]

Das Wappen der Gemeinde Dellstedt bezieht sich auf die Gegebenheiten der Wirtschaftsstruktur und der naturräumlichen Lage des Ortes. Der Wellenbalken, der das Wappen in der Mitte teilt, gibt die Eider wieder, die die Ostgrenze des Gemeindegebietes bildet, und die Voraussetzung für eine bescheidene Flussschifffahrt bot. Der Birkhahn stellt das durch seinen Birkwildbestand bekannte Dellstedter Moor im Westen des Gemeindegebietes dar. Der Pflug im oberen Teil des Wappens weist auf die Tatsache hin, dass die Gemeinde bis heute vorwiegend landwirtschaftlich strukturiert ist.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In der Liste der Kulturdenkmale in Dellstedt stehen die in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenen Kulturdenkmale.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Von 1905 bis 1937 hatte der Ort einen Bahnanschluss mit der Kreisbahn Norderdithmarschen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dellstedt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2013 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2.  Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein (Hrsg.): Die Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 1867 – 1970. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, Kiel 1972, S. 251.
  3. Endergbnis der Kommunalwahl 2013
  4. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein