Demeter (Marke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Demeter Verbandslogo

Demeter ist ein geschütztes Markenzeichen, unter dem nach anthroposophischen Prinzipien biologisch-dynamisch erzeugte Produkte verkauft werden. Ebenfalls geschützt ist die Vorstufe Biodyn, die in Umstellung auf Demeter bedeutet. Der Name leitet sich von der griechischen Mutter- und Fruchtbarkeitsgöttin Demeter ab.

Das Produktspektrum von Demeter umfasst mehr als 3.500 Lebensmittel sowie Kosmetika und Modeartikel, welche vorwiegend in Bioläden und Reformhäusern verkauft werden.[1]

Marke[Bearbeiten]

Das Symbol wird seit 1928 verwendet.[1] Die Verwendung des Demeter-Logos wurde – im Gegensatz zu Kennzeichnungen wie Bio oder Öko, welche bis 1992 keiner Regelung unterworfen waren – schon seit seinem Bestehen kontrolliert. Es darf nur durch Vertragspartner genutzt werden, die sich während des gesamten Anbau- und Verarbeitungsprozesses an die Richtlinien des Demeter-Bundes halten. Als einziger Bioverband schreibt Demeter seinen Vertragspartnern vor, dass sie auf ihren Bauernhöfen Tiere halten müssen.[2] Die Richtlinien erfüllen inzwischen auch die Auflagen der staatlichen und jährlich durchgeführten EG-Bio-Kontrolle nach der EG-Öko-Verordnung, gehen jedoch in einigen Aspekten darüber hinaus.[3] Spirituelle und homöopathieähnliche Methoden gehören zur Demeter-Landwirtschaft.

Inhaber der Marke Demeter in Deutschland und vielen weiteren Ländern ist der „Forschungsring für Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise“, der gleichzeitig auch die älteste Organisation für biologisch-dynamischen und ökologischen Landbau in Deutschland ist.

Hintergrund[Bearbeiten]

Verpackung eines Öko-Produkts aus der Schweiz mit dem Demeter-Logo und dem Knospe-Symbol der Schweizer Bio-Organisation Bio Suisse

Die Grundlage der biologisch-dynamischen Landwirtschaft und damit die Praxis von Demeter-Betrieben ist die anthroposophische Gedankenwelt und Methodik von Rudolf Steiner, die er ab 1924 als „geisteswissenschaftliche Grundlagen zum Gedeihen der Landwirtschaft“ entwickelte. Als ältester Demeter-Betrieb in Deutschland gilt der Hof Marienhöhe in Brandenburg, der seit 1928 biologisch-dynamisch wirtschaftet.

Aufgrund einer schlechten Ernte 2007 wurde verarbeitenden Betrieben erstmals in der Geschichte des Verbandes eine kurzzeitige Beimischung von bis zu 30 Prozent Getreide gestattet, das nicht biologisch-dynamisch erzeugt wurde, aber der EG-Öko-Verordnung entsprach.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Biologisch-dynamisch von Anfang an
  2. Eigenbeschreibung auf der Demeter-Homepage
  3. Unterschiede Demeter - EU-Bio
  4. Schlechte Getreideernte zwingt zu Ausnahmen