Democratic Progressive Party (Malawi)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Democratic Progressive Party (DPP) ist eine Partei in Malawi. Die Partei wurde im Februar 2005 vom malawischen Präsidenten Bingu wa Mutharika gegründet, nachdem er aus der United Democratic Front (UDF) ausgetreten war und viele Parteimitglieder aus anderen Parteien ebenfalls zur DPP gewechselt sind.[1]

Im Mai 2009 wurde der Vorsitzende der DPP, Bingu wa Mutharika, erneut zum Präsidenten gewählt. Von den 193 Parlamentssitzen gingen 114 an die DPP, was insbesondere deshalb erstaunlich ist, da die Partei zu der Zeit erst seit vier Jahren existierte.[2] Folgenreich für die Partei war der Parteiausschluss von Vizepräsidentin Joyce Banda im Jahr 2010. Nach dem Tod von Präsident Bingu wa Mutharika am 5. April 2012 versuchten führende Mitglieder der Partei zu verhindern, dass Joyce Banda verfassungsgemäß Präsidentin wurde. Der Versuch war jedoch erfolglos und so verlor die DPP die Macht an Joyce Banda und ihre neue Partei People's Party (PP).

Bei den Präsidentschaftswahlen im Mai 2014 trat Peter Mutharika, der Bruder von Bingu wa Mutharika als Präsidentschaftskandidat der DPP an und gewann mit 36,4 % der Stimmen. Bei den gleichzeitigen Parlamentswahlen erhielt die DPP 50 von 140 Sitzen und ist daher auf die Unterstützung von Abgeordneten anderer Parteien angewiesen [3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Allgemeines zur Politik in Malawi
  2. Allgemeines zur Politik in Malawi
  3. [1]