Demokratik Sol Parti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Demokratische Linkspartei
Demokratik Sol Parti
DSP
Logo der DSP
Partei­vorsitzender Masum Türker
Stell­vertretende Vorsitzende Melda Bayer
Osman Kılıç
Tayyibe Gülek Domaç
Hasan Macit
Gründung 14. November 1985
Gründungs­ort Ankara
Haupt­sitz Demokratik Sol Parti
Genel Merkezi
Mareşal Fevzi Çakmak Caddesi
No:17
Beşevler - Ankara
Aus­richtung Sozialdemokratie
demokratischer Sozialismus
Farbe(n) hellblau, weiß
Website www.dsp.org.tr

Die Demokratische Linkspartei (türkisch Demokratik Sol Parti), kurz DSP, ist eine sozialdemokratisch, demokratisch-sozialistisch orientierte Partei in der Türkei.

Der gegenwärtige Parteivorsitzende ist der ehemalige Generalsekretär Masum Türker.

Geschichte[Bearbeiten]

Die DSP wurde 14. November 1985 von Rahşan Ecevit, der Ehefrau des Politikers Bülent Ecevit gegründet. Zwischen 1997 und 2002 war sie an mehreren Koalitionsregierungen beteiligt und stellte von 1999 bis 2002 mit Bülent Ecevit den Ministerpräsidenten. Im Zeitraum von 2002 bis 2007 war die DSP nicht im Parlament vertreten.

Seit der Parlamentswahl von 2007 war die DSP mit 13 Abgeordneten in der Großen Türkischen Nationalversammlung vertreten[1], welche auf der Liste der CHP gewählt wurden, zu deren Gunsten die DSP auf eine eigenständige Wahlteilnahme verzichtet hatte. 2009 traten zahlreiche Mitglieder aus und gründeten die Demokratik Sol Halk Partisi, welche 2010 in der CHP aufging.

Bei den Parlamentswahlen 2011 erhielt die DSP mit 108.098 Stimmen nur noch 0,25 % Wähleranteil und zog nicht mehr ins Parlament ein.

Wahlergebnisse[Bearbeiten]

Sitz der DSP Milas; im Bild Zeki Sezer
Jahr Stimmenanteil Parlamentssitze
Parlamentswahlen in der Türkei 1987 8,3 %
Parlamentswahlen in der Türkei 1991 10,0 % 7
Parlamentswahlen in der Türkei 1995 14,6 % 78
Parlamentswahlen in der Türkei 1999 22,1 % 136
Parlamentswahlen in der Türkei 2002 1,2 %
Parlamentswahlen in der Türkei 2007 n.a. 13
Parlamentswahlen in der Türkei 2011 0,3 % -

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Abgeordnete der 23. Legislaturperiode, Türkische Große Nationalversammlung