Demokratische Koalition (Russland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Partei der Volksfreiheit „Für ein Russland ohne Willkür und Korruption“
Gründung 16. September 2010 (Koalition), 13. December 2010 (Partei der Volksfreiheit „Für ein Russland ohne Willkür und Korruption“)
Auflösung 16. Juni 2012 (Republikanische Partei Russlands – Partei der Volksfreiheit)
Haupt­sitz Moskau

Die Koalition „Für ein Russland ohne Willkür und Korruption“ und Partei der Volksfreiheit „Für ein Russland ohne Willkür und Korruption“ war ein Bündnis mehrerer oppositioneller Gruppen in Russland. Die außerparlamentarische Bewegung hatte zum Ziel, als vereinte Opposition zu den geplanten russischen Parlamentswahlen 2011 und zu den Präsidentenwahlen 2012 anzutreten.[1] [2] Dieses Ziel wurde jedoch nicht erreicht.

Gründung[Bearbeiten]

Die Gründung der Demokratischen Koalition Für ein Russland ohne Willkür und Korruption gaben der ehemalige Ministerpräsident Michail Kasjanow, der ehemalige Vize-Ministerpräsident Boris Nemzow, der Finanzpolitiker Sergei Alexaschenko, der Oppositionspolitiker Ilja Jaschin und der ehemalige liberale Abgeordnete in der Staatsduma Wladimir Ryschkow am 16. September 2010 in Moskau bekannt.[3]

Der ehemalige Schachweltmeister Garri Kasparow (Das andere Russland, Vereinigte Bürgerfront, Komitee 2008, Solidarnost) sollte zu einem späteren Zeitpunkt zur Demokratischen Koalition dazustossen.

Es handelte sich um etwa den zehnten Versuch, in Russland ein Bündnis der zersplitterten demokratischen Kräfte zu schmieden.[4]

Prominente Mitglieder[Bearbeiten]

Nachfolge-Organisationen[Bearbeiten]

Die Partei der Volksfreiheit „Für ein Russland ohne Willkür und Korruption“ fusionierte 2012 mit der Republikanische Partei Russlands zur Republikanische Partei Russlands – Partei der Volksfreiheit (RPR-PARNAS).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RIA Novosti: Demokratische Koalition in Russland will sich als Partei registrieren lassen. RIA Novosti. 16. September 2010. Abgerufen am 16. September 2010.
  2. RIA Novosti: Demokraten in Russland gründen Koalition zur Präsidentenwahl 2012 (Zusammenfassung). RIA Novosti. 16. September 2010. Abgerufen am 16. September 2010.
  3. Robert Coalson: The coalition agreement in English. Radio Free Europe. 16. September 2010. Abgerufen am 17. September 2010.
  4. aktuell.ru: Kreml-Opposition vereint sich, Ziel Parteigründung. aktuell.ru. 16. September 2010. Abgerufen am 17. September 2010.