Demokratische und Soziale Bewegung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Belege für die Geschichte der Partei fehlen.

Die Demokratische und Soziale Bewegung (arabisch ‏حركة ديمقراطية واجتماعية‎, französisch Mouvement Démocratique et Social, Kürzel "MDS") ist eine linksgerichtete Partei in Algerien. Sie wurde im Jahre 1966 als Partei der Sozialistischen Avantgarde (Parti de l'Avant-Garde Socialiste) gegründet und von El Hachemi Chérif geleitet.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Partei der Sozialistischen Avantgarde war der Nachfolger der Algerischen Kommunistischen Partei, die kurz nach der Unabhängigkeit Algeriens verboten wurde. Unter der Einparteienherrschaft der Nationalen Befreiungsfront (FLN) wurde auch die Vorhutpartei nicht anerkannt.

Erst 1989 wurde die Partei zugelassen und 1993 als Ettehadi offiziell wiedergegründet. Eine Gruppe, die das kommunistische Erbe der Partei beibehalten wollte, trat aus der Ettehadi aus und gründete die Algerische Partei für Demokratie und Sozialismus. Schließlich bekam 1999 die Ettehadi selbst ihren heutigen Namen.

Bei der Parlamentswahl vom 17. Mai 2007 erhielt die Demokratische und Soziale Bewegung nur noch 0,89 % der Wählerstimmen und gewann einen Sitz in der Nationalen Volksversammlung.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Algerisches Innenministerium