Den Atelier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Smashing Pumpkins am 24. Mai 2007 im „Atelier“ in Luxemburg

Den Atelier ist ein Nachtclub in Luxemburg-Stadt, der für zahlreiche Rockkonzerte internationaler Bands bekannt ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Idee für einen Nachtclub entstand Anfang der 90er aus der Not heraus: Es gab in Luxemburg keinen Ort für Live-Auftritte internationaler Bands und so traten sie nur selten in Luxemburg auf. Die Gründer erwarben eine ehemalige Renault-Autowerkstatt im Stadtteil Hollerich, die dem Club auch ihren Namen verlieh: den Atelier (die Werkstatt).

Der Club wurde am 23. Oktober 1995 eröffnet. Am 1. November 1995 gab Jimmy Somerville das erste Live-Konzert. Heute ist den Atelier einer der bedeutendsten Veranstaltungsorte für Rockkonzerte der gesamten Großregion.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Der Schwerpunkt des Atelier ist die Veranstaltung von Rock-, Alternative- und Indie-Konzerten. Durch die geringe Größe des Konzertsaals (Plätze für nur etwa 800 Personen) haben die Konzerte eine ganz besondere Stimmung.

Größere Konzerte organisiert das Atelier in der Rockhal in Esch/Alzette, wo Platz für bis zu 10.000 Zuschauer ist.

Außerdem organisiert das Atelier seit 2006 jährlich das Rock-A-Field Festival in Roeser im Süden Luxemburgs, bis 2011 ein eintägiges Festival mit bisher maximal 18.000 Zuschauern. 2012 findet das Festival zweitägig statt. Die Headliner waren 2006 Placebo, 2007 The Killers und Queens of the Stone Age, 2008 UNKLE, 2009 Kings of Leon, 2010 The Prodigy und 2011 Arcade Fire. Seit 2008 spielen die Bands abwechselnd auf zwei verschiedenen Bühnen. Dieses ermöglichte vielen lokalen Bands, auf dem Rock-A-Field Bekanntschaft zu erlangen.

Das Atelier kann auch gemietet werden. Verschiedene Studentenvereinigungen veranstalten im Atelier regelmäßig Partys.

Weblinks[Bearbeiten]

49.5986111111116.1261111111111Koordinaten: 49° 35′ 55″ N, 6° 7′ 34″ O