Den Kopf in der Schlinge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Den Kopf in der Schlinge
Originaltitel Indiscreet
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1998
Länge 100 Minuten
Stab
Regie Marc Bienstock
Drehbuch Vladimir Nemirovsky
Produktion Marc Bienstock
Musik Steven M. Stern
Kamera Seo Mutarevic[1]
Schnitt Ivan Ladizinsky
Besetzung

Den Kopf in der Schlinge (Indiscreet) ist ein US-amerikanischer Thriller von Marc Bienstock aus dem Jahr 1998.

Handlung[Bearbeiten]

Der Multimillionär Zachariah Dodd beauftragt den Privatermittler Michael Nash mit der Überwachung seiner Frau Eve, die er der Untreue bezichtigt. Er hofft auf belastendes Material, welches er als Scheidungsgrund benutzen könnte.

Nash findet nach drei Wochen der Beschattung heraus, dass Eve manchmal zu viel Alkohol trinkt und unglücklich ist. Sie versucht, einen Selbstmord zu begehen. Nash rettet sie, er und Eve essen zusammen. Eve erzählt ihm, dass ihre Mutter intensive Pflege benötige, was über 120.000 US-Dollar im Jahr koste. Dieses Geld kann nur der vermögende Ehemann aufbringen, von dem sie sich nicht scheiden kann.

Eve schenkt Michael ein teures Hemd. Sie und er beginnen eine Affäre. Eines Tages schläft Michael für mehrere Stunden ein und lässt die Beschattung aus. Eve erzählt später ihrem Liebhaber, dass es zum Streit mit dem Ehemann und zum Handgemenge gekommen sei. Der Mann habe eine Pistole gezogen, mit der Eve ihn erschossen habe. Nash ist dagegen, dass Eve sich der Polizei stellt; er fürchtet, dass die Ereignisse als Mord wahrgenommen werden. Er fingiert im Haus der Dodds einen Raubüberfall.

Nash sagt der Polizei, er habe Eve zur Tatzeit beschattet und liefert ihr ein Alibi. Die Polizei glaubt, er erpresse Eve und ihren Liebhaber – den wahren Täter. Die Polizisten finden ein Videoband einer Überwachungskamera in einem vom Tatort weit entfernten Weinladen. Nash wird verhaftet. Katie Johnson sagt aus, dass sie zur Tatzeit den schlafenden Nash in seiner Wohnung – zu der sie Schlüssel hat – gesehen habe.

Es stellt sich heraus, dass Eve einen anderen Liebhaber hatte, der Zachariah Dodd ermordete. Sie und der wahre Täter werden verhaftet. Nash kehrt in seine Wohnung zurück, wo er die von Katie zurückgelassenen Schlüssel vorfindet.[2][3]

Kritiken[Bearbeiten]

Diane Selkirk schrieb im „Apollo Guide“, dass der Thriller zu jenen Filmen mit einem „mittelmäßigen“ Drehbuch und den „ungenügenden“ Darstellungen gehöre, bei denen man bedauere, dass man zuschaue. Der Film beinhalte zwar keine besonders groben Fehler, übersteige aber nie das Niveau der Mittelmäßigkeit. Der Film hätte ein guter Film sein können, wenn man mehr auf die Details geachtet hätte. [4]

„Krimi nach bekannten Mustern, der nichts sonderlich Neues zu bieten hat, im zweiten Teil jedoch für einige Überraschungen gut ist.“

Lexikon des Internationalen Films

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Fernsehfilm wurde zum ersten Mal in den USA am 28. August 1998 ausgestrahlt. In Argentinien und Portugal wurde er auf Video veröffentlicht. [5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Indiscreet (1998), Full Credits auf tcm.com (englisch), abgerufen am 23. Dezember 2011
  2. Plot Summary for Indiscreet
  3. Besprechung im „Apollo Guide“
  4. Kritik von Diane Selkirk
  5. Starttermine für Indiscreet