Dena'ina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sprachregionen der Ureinwohner Alaskas

Die Dena’ina (auch Tanaina genannt) sind Ureinwohner Alaskas, der im Gebiet des Cook Inlet im zentralen Süden Alaskas leben. Die heutige Bevölkerung wird auf 1400 geschätzt, von denen ungefähr 70 Dena’ina sprechen, einen Dialekt der athapaskischen Sprachen. Sie sind die einzigen der nördlichen Athabasken, die an der Küste leben, weshalb sie durch den Fischfang sesshaft sein konnten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]