Denguin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denguin
Wappen von Denguin
Denguin (Frankreich)
Denguin
Region Aquitanien
Département Pyrénées-Atlantiques
Arrondissement Pau
Kanton Lescar
Gemeindeverband Communauté de communes du Miey de Béarn.
Koordinaten 43° 22′ N, 0° 30′ W43.363055555556-0.50694444444444141Koordinaten: 43° 22′ N, 0° 30′ W
Höhe 120–271 m
Fläche 12,29 km²
Einwohner 1.761 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 143 Einw./km²
Postleitzahl 64230
INSEE-Code
Website www.denguin.fr/

Gemeindehaus (Mairie)
Ortsmitte
Kirche Saint-Pierre

Denguin ist eine französische Gemeinde des Départements Pyrénées-Atlantiques in der Region Aquitanien. Administrativ ist sie dem Kanton Lescar und dem Arrondissement Pau zugeteilt.

Geografie[Bearbeiten]

Der Ort mit 1761 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) liegt am Fuß der Pyrenäen 15 Kilometer westlich von Pau am rechten (nordöstlichen) Ufer des Flusses Gave de Pau. Denguin zählt zur Agglomeration Pau und wird von der Autoroute A64, die der E80 entspricht und von Bayonne nach Pau führt, durchquert.

Zum Gemeindegebiet gehören auch die beiden Ansiedlungen Vignoles und Mounou-Bergé.

Geschichte[Bearbeiten]

Denguin unterstand im Mittelalter der Vogtei von Pau und es gab vor Ort ein von der Vizegrafschaft von Béarn abhängiges Laienkloster. Solche Klöster, Abbaye laïque genannt, waren damals sehr typisch für die französische Pyrenäen-Region. Der Archivar Paul Raymond errechnete im 19. Jahrhundert, dass es 1385 in Denguin wohl 46 steuerpflichtige Haushalte (Feux fiscaux) gab.

1654 bildete sich eine Baronie heraus, welche die Orte Denguin, Vignoles sowie Aussevielle umfasste und der Vizegrafschaft von Béarn unterstand.

Toponyme[Bearbeiten]

In alten Schriften erscheint Denguin auch unter den folgenden Namen:

  • Denguii im 11. Jahrhundert im Kopialbuch von Morlaàs[1]
  • Danginum 1101, ebenda
  • Dengui 1104 im Kopialbuch von Lescar[2]
  • Dengunum und Denguinum im 13. Jahrhundert im Titres de Béarn[3]
  • Danguii 1385 im Censier de Béarn[4]
  • Dengii 1402 ebenda
  • Dengun 1535 im Réformation de Béarn[5]
  • Danguin 1675 ebenda

Der Ortsteil Vignoles war auch unter den folgenden Namen bekannt:

  • Binholes 1286 im Titres de Béarn[1]
  • Vinholes 1385 im Censier de Béarn[1]

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: In Silber ein Herzschild gold und rot gerautet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1936 1946 1954 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009
Einwohner 407 377 386 473 496 749 969 1.322 1.462 1.726

Wirtschaft[Bearbeiten]

Denguin ist eine der Gemeinden, welche ihren aus Schafsmilch hergestellten Hartkäse unter der geschützten Herkunftsbezeichnung Ossau-Iraty AOC vermarkten darf.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Kirche Saint-Pierre geht auf das 18. Jahrhundert zurück.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Der berühmte französische Soziologe Pierre Bourdieu wurde am 1. August 1930 in Denguin geboren und ist dort aufgewachsen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Paul Raymond: Dictionnaire topographique Béarn-Pays basque.
  2. Cartulaire de l’évêché de Lescar. In: Pierre de Marca: Les preuves de l’histoire de Béarn.
  3. Titres de la vicomté de Béarn, Archives départementales des Pyrénées-Atlantiques.
  4. Manuscrit du XIVe siècle, Archives départementales des Pyrénées-Atlantiques.
  5. Manuscrit du XVIe siècle au XVIIIe siècle, Archives départementales des Pyrénées-Atlantiques

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Denguin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien