Denis Auguste Affre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denis Auguste Affre

Denis Auguste Affre (* 27. September 1793 in Saint-Rome de Tarn, Département Aveyron; † 25. Juni 1848 in Paris) war Erzbischof von Paris.

Leben[Bearbeiten]

Affre empfing am 16. Mai 1818 die Priesterweihe und wurde im gleichen Jahr Professor der Theologie am Priesterseminar von St-Sulpice de Paris. 1821 wurde er Generalvikar in Luçon und 1823 in Amiens. Er erwarb sich große Verdienste um Einrichtung und Hebung von Volksschulen, die Bildung der Geistlichen und um die finanzielle Verwaltung der Diözese. Seit 1834 als Domherr und Titularvikar in Paris lebend, wurde er am 11. Dezember 1839 zum Koadjutorbischof von Straßburg bestimmt und am 27. April 1840 vom Papst bestätigt. Gleichzeitig wurde er zum Titularbischof von Pompeiopolis in Cilicia ernannt. Bereits am 4. Juni desselben Jahres wurde er zum Erzbischof von Paris bestimmt und am 13. Juli bestätigt. Die Bischofsweihe spendete ihm der Bischof von Arras, Hugues-Robert-Jean-Charles de la Tour d'Auvergne-Lauraquais, am 6. August 1840. Mitkonsekratoren waren der Bischof von Versailles, Louis-Marie-Edmont Blanquart de Bailleul, und der Bischof von Meaux, Auguste Allou.

Bis dahin ein eifriger Gallikaner, wandte er sich in der Frage der Unterrichtsfreiheit gegen den König und schloss sich der Februarrevolution 1848 an. Als entschlossener Anhänger der Zweiten Republik fand er am 25. Juni 1848 den Tod, als er im Juniaufstand, um Frieden zu stiften, die Barrikaden bestiegen hatte.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Das Christenthum und die Wissenschaft oder philosophische Einleitung in das Studium des Christenthums („Introduction philosophique à l'étude du christianisme“). Habicht Verlag, Bonn 1846.

Literatur[Bearbeiten]

  • Émile Blanchet: Monseigneur Affre et son temps. Bonne Presse, Paris 1948.
  • Jean Collot: L'archevêque des bbarricades. Monseigneur Affre (1793–1848). Le Chevron d'or, Bordeaux 1948.
  • Patrice F. Cruice: Vie de Denis-Auguste Affre. Archevêque de Paris. 1793–1848. Vrin, Paris 1849.
  • Letzte Stunden des hochwürdigen Denis Auguste Affre, Erzbischofs von Paris, verwundet an der Barrikade St. Antoine, gestorben am 27. Juni 1848. Nach dem Bericht seiner beiden Capitular-Generalvikare; nebst einer Schilderung des Aufstandes der Arbeiter von Paris vom 23. bis 26. Juni 1848. Köhler-Verlag, Stuttgart 1848.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Hyacinthe-Louis de Quélen Erzbischof von Paris
18401848
Auguste Sibour
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.