Denis Chassé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Denis Chassé Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 7. Februar 1970
Geburtsort Montréal, Québec, Kanada
Größe 188 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1987–1988 Saint-Jean Castors
1988–1989 Verdun Junior Canadiens
Drummondville Voltigeurs
1989–1990 Chicoutimi Saguenéens
1990–1991 Cornwall Royals
1991–1993 Halifax Citadels
1993–1994 Cornwall Aces
1994–1996 St. Louis Blues
1996–1997 Ottawa Senators
1997–1998 Adler Mannheim
Augsburger Panther
1998–2000 Bracknell Bees
2000–2001 Cardiff Devils

Denis Chassé (* 7. Februar 1970 in Montréal, Québec) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der in der National Hockey League für die St. Louis Blues, die Washington Capitals, die Winnipeg Jets und die Ottawa Senators sowie in der DEL für die Adler Mannheim und die Augsburger Panther aktiv war.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Der 1,83 m große Flügelstürmer begann seine Karriere bei verschiedenen Teams in der kanadischen Juniorenliga Québec Major Junior Hockey League, bevor er im Sommer 1991 als Free Agent von den Halifax Citadels aus der American Hockey League verpflichtet wurde.

Zur Saison 1993/94 wechselte der Rechtsschütze zu den St. Louis Blues in die National Hockey League, für die er in drei Jahren 92 Spiele absolvierte und dabei jeweils zehn Tore und Assists erzielte. 1995 wurde der Kanadier zu den Washington Capitals transferiert, die er nach kurzer Zeit in Richtung Winnipeg Jets verließ. Chassés letzte NHL-Station waren die Ottawa Senators, zur Saison 1997/98 wechselte er zum Deutschen Meister Adler Mannheim. Nach nur drei Monaten wurde der Stürmer jedoch im Tausch gegen den Ex-NHL-Spieler Mike Hudson nach Augsburg transferiert.

Seine Karriere beendete Denis Chassé bei den Cardiff Devils in der britischen Ice Hockey Superleague. Zuvor hatte er zwei Jahre für die Bracknell Bees auf dem Eis gestanden.

Karrierestatistik[Bearbeiten]

    Reguläre Saison   Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1987/88 Saint-Jean Castors QMJHL 13 0 1 1 2 1 0 0 0 0
1988/89 Verdun Junior Canadiens QMJHL 38 12 12 24 61
1988/89 Drummondville Voltigeurs QMJHL 29 15 14 29 79 3 0 2 2 28
1989/90 Chicoutimi Saguenéens QMJHL 67 33 56 89 190 7 7 4 11 60
1990/91 Drummondville Voltigeurs QMJHL 62 47 54 101 246 13 9 11 20 56
1991/92 Halifax Citadels AHL 73 26 35 61 254
1992/93 Halifax Citadels AHL 75 35 41 76 242
1993/94 Cornwall Aces AHL 48 27 39 66 194
1993/94 St. Louis Blues NHL 3 0 1 1 15
1994/95 St. Louis Blues NHL 47 7 9 16 133 7 1 7 8 23
1995/96 St. Louis Blues NHL 42 3 0 3 108
1995/96 Worcester IceCats AHL 3 0 0 0 6
1995/96 Washington Capitals NHL 3 0 0 0 5
1995/96 Winnipeg Jets NHL 15 0 0 0 12
1996/97 Ottawa Senators NHL 22 1 4 5 19
1996/97 Detroit Vipers IHL 9 2 1 3 33
1996/97 Indianapolis Ice IHL 3 0 0 0 10 4 1 1 2 23
1997/98 Adler Mannheim DEL 15 2 5 7 72
1997/98 Augsburger Panther DEL 29 6 6 12 97
1998/99 Bracknell Bees BISL 33 13 22 35 108
1999/00 Bracknell Bees BISL 38 18 25 43 100 4 1 3 4 34
2000/01 Cardiff Devils BISL 36 10 13 23 60
QMJHL gesamt 209 107 137 244 578 24 16 17 33 144
AHL gesamt 291 98 125 223 952 7 1 7 8 23
IHL gesamt 12 2 1 3 43 4 1 1 2 23
BISL gesamt 107 41 60 101 268 4 1 3 4 34
DEL gesamt 44 8 11 19 169 0 0 0 0 0
NHL gesamt 132 11 14 25 292 7 1 7 8 23

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]