Denis Feeney

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Denis C. Feeney (* 16. Oktober 1955) ist ein neuseeländischer Klassischer Philologe und Professor of Classics sowie Giger Professor of Latin an der Princeton University.

Feeney erwarb den B.A. 1974 an der University of Auckland, Neuseeland. Im Jahr 1982 wurde er an der Universität Oxford mit einem unveröffentlichten Kommentar zum ersten Buch der Punica des Silius Italicus zum D.Phil. promoviert. Er war Fellow des Magdalene College (Cambridge) und des New College (Oxford). Im akademischen Jahr 2003/2004 war er Sather Professor an der University of California at Berkeley.

Feeney arbeitet zu den Wechselbeziehungen zwischen römischer Literatur, insbesondere der Dichtung, und der römischen Religion. Seine Monographie The Gods in Epic, eine kritische Betrachtung der Bedeutung des „Götterapparats“ im griechischen und römischen Epos, gilt als Standardwerk auf diesem Gebiet. Eine weitere Monographie ist römischen Vor- und Darstellungen von Zeit gewidmet.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Caesar’s Calendar: Ancient Time and the Beginnings of History. California University Press, 2007 (Sather Classical Lectures, Bd. 65).
  • Literature and Religion at Rome: Cultures, Contexts, and Beliefs. Cambridge University Press, 1998; ital. Übersetzung: Letteratura e religione nell’antica Roma: culture, contesti e credenze, trad. Claudio Salone, ed. Piergiorgio Parroni. Salerno Editrice, Rom 1999.
  • The Gods in Epic: Poets and Critics of the Classical Tradition. Oxford University Press, 1991.

Weblinks[Bearbeiten]