Denis Villeneuve

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denis Villeneuve (2013)

Denis Villeneuve (* 3. Oktober 1967 in Gentilly, Québec) ist ein kanadischer Filmregisseur und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten]

Er studierte Film an der Université du Québec à Montréal und assistierte danach dem Dokumentarfilmer Pierre Perrault bei einem Filmdreh am Nordpol. Nach zahlreichen Musikvideos und Kurzfilmen gab er 1998 mit Der 32. August auf Erden sein Debüt als Spielfilmregisseur. Der Film mit Pascale Bussières and Alex Martin in den Hauptrollen erregte internationales Aufsehen, unter anderem auf der Viennale 1998. Mit Maelström über eine 25-jährige Kanadierin, die einen norwegischen Fischer überfährt, gelang ihm 2000 der Durchbruch. Das außergewöhnliche Drama wurde mehrfach ausgezeichnet und war der große Sieger der Genie und Prix Jutra 2001.

Der 32. August auf Erden und Maelström waren Kanadas Beiträge für eine Oscar-Nominierung in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film, wurden aber beide nicht nominiert. Erst Die Frau die singt – Incendies (2010) erhielt 2011 eine Oscar-Nominierung. Das Drama basiert auf einem Theaterstück von Wajdi Mouawad und erzählt die Geschichte der aus dem Mittleren Osten stammenden Jeanne, die nach dem Tod der Mutter (gespielt von Lubna Azabal) in ihr Geburtsland zurückkehrt, um ihren verschollenen Bruder und ihren unbekannten Vater wiederzufinden.

Seinen ersten englischsprachigen Film drehte Villeneuve 2012 mit Enemy nach dem Roman Der Doppelgänger von José Saramago. Die Hauptrollen spielte Jake Gyllenhaal, mit dem Villeneuve auch in seinem nächsten Film Prisoners zusammenarbeitete.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]