Denke nach und werde reich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Denke nach und werde reich (orig. Think and Grow Rich) ist ein Buch des US-amerikanischen Schriftstellers Napoleon Hill. Es erschien 1937 und gilt als Hills bekanntestes Werk. Das Buch wurde bis heute rund 70 Mio. Mal verkauft. Mahatma Gandhi warb dafür, und in ganz Indien wurde es seiner Zeit in hohem Maße verteilt.[1]

Das Buch wurde 1960 überarbeitet; teilweise ist dies in den Exemplaren nicht vermerkt. Ausgelassen wurde z.B. der Satz "Lincoln träumte von Freiheit für die schwarzen Sklaven, setzte seinen Traum um (...)"[2].

Themen[Bearbeiten]

  • Die Entfaltung der Persönlichkeit
  • Erfolg im Beruf und Privatleben
  • Materieller Wohlstand und Sicherheit
  • Wertschätzung und Ansehen
  • Dauerhafte Lebenserfüllung

Inhalt[Bearbeiten]

  • Vorwort
  • Gedanken sind Taten

Die 13 Erfolgsgesetze[Bearbeiten]

  1. Das Verlangen;
  2. Der Glaube;
  3. Die Autosuggestion;
  4. Fachkenntnisse;
  5. Die Phantasie;
  6. Organisierte Planung;
  7. Der Entschluss;
  8. Die Ausdauer;
  9. Der Brain-Trust;
  10. Die Umwandlung der Sexualkraft;
  11. Das Unterbewusstsein;
  12. Der Geist;
  13. Der sechste Sinn.
  • Die sechs Gespenster der Angst.

Geschichte[Bearbeiten]

Als Napoleon Hill ein junger Mann war, machte ihn der Stahlmagnat Andrew Carnegie auf das Geheimnis aufmerksam, dem er sein unermessliches Vermögen verdankte. Napoleon Hill wurde von ihm, dem damals wohl reichsten Mann der Welt, beauftragt, die Erfolgsmethoden von rund 500 Millionären zu untersuchen und daraus eine gemeinsame Erfolgsphilosophie abzuleiten. In mehr als 20 Jahren Arbeit und zahlreichen Interviews glaubte Hill dem Geheimnis des Erfolgs auf die Spur gekommen zu sein: Dazu gehören die richtigen Anweisungen an das Unterbewusstsein, der unerschütterliche Glaube an sich selbst und nicht zuletzt Ausdauer und Entschlossenheit.

Die sechs Schritte zum Ziel[Bearbeiten]

Der Autor erklärt, dass sich der Weg vom Verlangen nach Reichtum zu dessen Verwirklichung in die folgenden sechs Schritte gliedert:

  1. Legen Sie Ihr finanzielles Ziel möglichst genau fest. Es genügt also nicht zu sagen: »Ich will reich werden.« 
  2. Überlegen Sie genau, welche Gegenleistung Sie für diese Summe zu erbringen bereit sind. (»Im Leben wird uns nichts geschenkt«, sagt der Autor)
  3. Bestimmen Sie den genauen Zeitpunkt, zu dem Sie Ihr Ziel erreichen wollen. (Solange Sie sich keine Frist setzen, bleibt Ihr Ziel zwangsläufig in der Zukunft - und damit unerreichbar!)
  4. Erarbeiten Sie einen genauen Plan zur Verwirklichung Ihres Wunsches und machen Sie sich sofort ans Werk. Es ist äußerst wichtig, dass Sie Ihr Vorhaben unverzüglich in die Tat umsetzen.
  5. Halten Sie alles bis in die letzte Einzelheit schriftlich fest: die gewünschte Summe, den genauen Zeitpunkt, zu dem Sie spätestens über das Geld verfügen wollen, die Gegenleistung, die Sie dafür zu erbringen bereit sind, und den Plan, der Sie ans Ziel führen soll.
  6. Lesen Sie diese Niederschrift zweimal am Tag laut vor: einmal morgens nach dem Aufstehen, einmal abends vor dem Einschlafen.

Die Vereinigten Staaten: das Land der Gelegenheiten, Geld anzusammeln[Bearbeiten]

Hill sagt genau, wo und wie Gelegenheiten gefunden werden können, um zu Reichtum zu gelangen. In der deutschen Übersetzung wird das Land nicht genannt, aber in der Originalversion handelt es von den Vereinigten Staaten:

„Nachdem wir uns mit den Regeln und Prinzipien vertraut gemacht haben, durch deren Hilfe praktisch alle Selfmade-Millionäre ihr Vermögen aufgebaut haben, werden Sie sich vermutlich als nächstes die Frage stellen: Wo finde ich Gelegenheit, diese Grundsätze anzuwenden? (...)
Zunächst erinnern wir uns daran, dass wir alle in einem Land leben, in dem jeder die uneingeschränkte Freiheit genießt, zu denken, zu sagen und zu tun, was ihm gut erscheint und keinem anderen schadet.
Wir erfreuen uns der Gedankenfreiheit, der freien Wahl und der ungehinderten Nutzung aller Erziehungs- und Bildungsmöglichkeiten, der freiheitlichen politischen Meinungsbildung, der freien Berufswahl, der Freiheit, ohne jede äußere Einmischung so viel Geld anzuhäufen, wie wir nur wünschen, der freien Wahl des Wohnsitzes, des Arbeitsplatzes und des Ehepartners, der Freiheit, zu reisen, wohin es uns beliebt, und schließlich der Freiheit, uns jedes, selbst das höchste denkbare Ziel zu setzen, das ein Mensch erreichen kann.“

Napoleon Hill: Denke nach und werde reich (S. 132)

Die große Lektion der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten[Bearbeiten]

Hill macht uns klar, welch großes Beispiel von Entschlossenheit und Bekennermut der amerikanische Unabhängigkeitserklärung sich darin äußerte:

„Die folgenreichste Entscheidung der Geschichte, was irgendeinen amerikanischen Bürger betrifft, wurde am 4. Juli 1776 getroffen, als 56 Männer in Philadelphia ihre Namen unter ein Dokument setzten, von dem sie wussten, dass es entweder allen Bürgern der Amerikanischen Kolonien zur Freiheit verhelfen - oder sie alle an den Galgen bringen würde!.“

Napoleon Hill: Denke nach und werde reich (S. 140-141)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "It was endorsed by Mahatma Gandhi and widely distributed throughout India of his time" (Napoleon Hill, über sein Buch in der Ausgabe von Audio Renaissance Think and Grow Rich: 2 CDs © 1987, Napoleon Hill Foundation (Trackball 23))
  2. Vgl. die Ausgabe des Ariston Verlags, Genf/München, 1993, S. 38, mit den Ausgaben im Netz, archive.org, S. 27, und mentoringforsuccessinnetworkmarketing.com.au (PDF; 853 kB), S. 28. Weitere Auslassungen sind in einer Amazon.com-Rezension aufgeführt: "Do Not Buy This Version", amazon.com