Dennewitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Dennewitz (Begriffsklärung) aufgeführt.

51.96972222222213.01138888888980Koordinaten: 51° 58′ 11″ N, 13° 0′ 41″ O

Dennewitz
Höhe: 80 m
Eingemeindung: 31. Dezember 1997
Postleitzahl: 14913
Dorfkirche

Dennewitz ist eine Ortschaft in der Gemeinde Niedergörsdorf im Süden des Landkreises Teltow-Fläming in Brandenburg. Im Ort leben etwa 320 Einwohner[1].

Bekannt wurde der Ort durch die Befreiungskriege und die Schlacht bei Dennewitz am 6. September 1813. In Jüterbog und Niedergörsdorf sind die „Dennewitzer Straße“ nach diesem Ort benannt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde 1174 erstmals urkundlich als Danewiz erwähnt. Der Name leitet sich vom slawischen Personennamen Dan ab.[2]

Am 6. September 1813 fand in der Umgebung von Dennewitz die Schlacht bei Dennewitz statt. 1815 wurde das bis dahin kursächsische Dorf als Ergebnis des Wiener Kongresses zwangsweise an Preußen abgetreten.

Am 31. Dezember 1997 wurde der Ort nach Niedergörsdorf eingemeindet.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Straßennamen zur Erinnerung an den Sieg der Preußen bei Dennewitz[Bearbeiten]

In Berlin-Schöneberg erinnert der „Dennewitzplatz“ an das Geschehen im Jahre 1813. Gleiches trifft auf die „Dennewitzer Straße“ in Leipzig, sowie die „Dennewitzstraße“ in Augsburg, Berlin-Schöneberg, Dortmund, Duisburg, Gelsenkirchen und Hannover zu.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dennewitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Märkische Oderzeitung, 9. Nov. 2006, S. 8
  2. Märkische Oderzeitung, 9. Nov. 2006, S. 8
  3. StBA: Änderungen bei den Gemeinden, siehe 1997