Dennis Alcapone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dennis Alcapone, 2006

Dennis Alcapone (* 6. August 1947 im Clarendon Parish, Jamaika als Dennis Smith) ist ein jamaikanischer Musiker und gehört zusammen mit U-Roy zu den Vorreitern des Dancehall.

Leben[Bearbeiten]

Aufgewachsen in Kingston machte Alcapone bald mit Winston Cameron im El-Paso-Soundsystem auf sich aufmerksam und gehörte dort zu den lokalen Größen. Zum Zeitpunkt von El Pasos Entstehung (1968) und den darauffolgenden Jahren nahm Dennis Alcapone für die verschiedensten Produzenten auf, darunter auch Größen wie Coxsone Dodd, Duke Reid oder Keith Hudson, der für seinen ersten Hit in den RJR-Charts in Jamaika sorgte: Spanish Omega. Weitere bekannte Stücke sind Guns Don't Argue, It Must Come, Nanny Version oder Wake Up Jamaica. All diese Tunes waren sehr erfolgreich, knüpften jedoch nie an den Nummer-eins-Erfolg Teach the Children an.

In den Folgejahren war Alcapone für die verschiedensten Produzenten tätig und produzierte an die hundert Singles. Als seine Basis bezeichnete er das Label Treasure Isle mit seinem Kopf Duke Reid. 1973 brach Dennis Alcapone zu seiner ersten Englandtournee auf und nahm dort zusammen mit Bunny „Striker“ Lee die LP King of the Track auf, die in nur einer Stunde entstanden sein soll - schnelle Tunes waren damals nichts Ungewöhnliches in dem harten und wenig respektierten Dancehallgeschäft. 1974 erschien King of the Track bei dem kurzlebigen Label Magnet von Bunny Lee. Alcapone begab sich erneut für eine Tour nach England. Nach dem Ende der Tournee ließ er sich in London nieder und betrat von 1975 bis 1979 nicht mehr Jamaika. Der Grund dafür war die ansteigende Mordrate Jamaikas und die zunehmende Gefahr im Geschäft des Dancehall. 1976 und 1977 erschienen die Alben Dread Capone und Investigator Rock.

Erst 1989 brachte Dennis Alcapone Revive, Vintage und Foundation heraus, die ihm den Status als Veteran einbrachten. Ende der 1990er Jahre wurde er dann wieder nach Jamaika eingeflogen und nahm hier an einigen Veteranen-Clashes teil. Von seinem Erfolg reich geworden ist Dennis Alcapone allerdings nicht: Viele Zusammenstellungen seiner Songs entstanden ohne sein Wissen (z. B. das in England erschienene Album Version Galore Vol. 2, das seine erste LP für das Label Trojan war).

Zu den wichtigsten Werken von Dennis Alcapone zählt das Debüt beim Label Studio One, Forever Version, das 1974 in England entstandene Album King of the Track und die französische Treasure-Isle-Compilation Baba Riba Skank. Später ist auch die Anthologie Guns Don't Argue bei Trojan/Sancturay/Rough Trade erschienen.

Weblinks[Bearbeiten]