Dennis Chambers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dennis Chambers (* 9. Mai 1959) ist ein amerikanischer Schlagzeuger, der zusammen mit John Scofield, Steely Dan, Santana, Mike Stern, den Brecker Brothers, Gonzalo Rubalcaba, Parliament/Funkadelic, John McLaughlin und vielen anderen spielte und Platten produzierte. Obwohl er nie eine formelle Ausbildung erhielt, wurde Chambers ein weltbekannter Jazz-/Fusion-Schlagzeuger und ist bekannt für seine exakte, kraftvolle Technik.

Bereits mit vier Jahren begann Chambers Schlagzeug zu spielen, und schon mit sechs trat er in der Gegend von Baltimore in Nachtclubs auf. Nach seinen eigenen Angaben übte er auf Kopfkissen, die erst ab einer gewissen Schlagkraft „klingen“, sowie auf einem seitenverkehrt aufgebauten Drum-Set, was ihn nun besonders flexibel macht. 1978 kam er zu George Clintons P-Funk-Band Parliament/Funkadelic und spielte mit ihnen bis 1985. Seither spielte er mit fast allen Größen der Fusion-Musik. Erwähnenswert ist vor allem die enge jahrelange Zusammenarbeit mit John McLaughlin, der ihn in einem Interview als seinen „brother in arms“ bezeichnete.

Zu Chambers' eigener Gruppe Niacin gehört der Bassist Billy Sheehan.

Diskographie (Auswahl)[Bearbeiten]

Jahr Künstler Titel Label
1983 P-Funk All Stars Live at the Beverly Theater in Hollywood Westbound
1986 John Scofield Blue Matter Gramavision
1987 John Scofield Loud Jazz Gramavision
1987 John Scofield Pick Hits Live Gramavision
1989 Gary Thomas By All Means Necessary JMT
1990 Bill Evans Group (Bill Evans, Chuck Loeb, Jim Beard, Darryl Jones, Dennis Chambers) Let The Juice Loose (Live at the Blue Note, Tokyo) Bellaphon
1990 Wayne Krantz Signals Enja
1992 Petite Blonde (Bill Evans, Chuck Loeb, Mitch Forman, Victor Bailey, Dennis Chambers) Live Recording Lipstick Records
1992 The Return Of The Brecker Brothers The Return Of The Brecker Brothers GRP Records
1992 Dennis Chambers Getting Even Glass House
1993 Grafitti (Dennis Chambers, Haakon Graf, Gary Grainer, Ulf Wakenius) Good Groove ESC Records
1994 John McLaughlin & The Free Spirits Tokio Live Japan Import
1994 Steve Khan (Anthony Jackson, Manolo Badrena) Crossing Polydor, Tokyo, Japan
1993 Charles Blenzig (Mike Stern, Will Lee, Alex Foster, Dennis Chambers, Manolo Badrena, Michael Brecker) Say what you mean Big World
1995 Steely Dan Alive in America Giant
1997 John McLaughlin (u.a. mit Gary Thomas) The Heart of Things Verve/Universum
1999 Victor Bailey Low Blow ESC Records
2000 John McLaughlin The Heart Of Things / Live In Paris Polygram
2001 Uncle Moe's Space Ranch (Brett Garsed, TJ Helmerich, Gary Willis, Dennis Chambers, Scott Kinsey) Uncle Moe's Space Ranch Mascot Rec / Tone Center
2002 Tony MacAlpine, Bunny Brunel, Brian Auger, Dennis Chambers CAB 2
2002 Dennis Chambers Outbreak Esc Records
2003 Greg Howe, Victor Wooten, Dennis Chambers Extraction Tone Center Records
2003 Biréli Lagrène, Dominique Di Piazza, Dennis Chambers Front Page Sunny Side Records
2003 Tony MacAlpine, Bunny Brunel, Brian Auger, Patrice Rushen, Dennis Chambers CAB 4 Mascot Records
2006 Dennis Chambers Planet Earth BHM
2006 Dennis Chambers, Jeff Berlin, David Fiuczynski, T Lavitz Boston T Party Tone Center
2007 Maceo Parker Roots & Grooves Intuition (SunnyMoon)
2007 Bill Evans The Other Side of Something Intuition (SunnyMoon)
2007 Uncle Moe's Space Ranch (Brett Garsed, TJ Helmerich, Gary Willis, Dennis Chambers, Scott Kinsey) Moe's Town Tone Center/Shrapnel Records
2011 Steve Khan (Manolo Badrena, Marc Quiñones, Bobby Allende) Parting Shot Shrapnel Records
2013 Dennis Chambers (Patti Austin, Scott Henderson, Stanley Jordan, Brian Auger, Jeff Berlin, Novecento, Gregg Kofi Brown) Groove and More Soul Trade Music Publishing Group

Weblinks[Bearbeiten]