Dennis Eilhoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dennis Eilhoff

Dennis Eilhoff im Juni 2011

Spielerinformationen
Geburtstag 31. Juli 1982
Geburtsort WittenDeutschland
Größe 190 cm
Position Tor
Vereine in der Jugend
1990–1994
1994–1996
1996–2000
Delbrücker SC
TuS Paderborn-Neuhaus
Arminia Bielefeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2000–2006
2004–2005
2006–2008
2008–2011
2011–2012
Arminia Bielefeld
Arminia Bielefeld II
TuS Koblenz (Leihe)
Arminia Bielefeld
Dynamo Dresden
4 0(0)
5 0(0)
50 0(0)
94 0(0)
9 0(0)
Nationalmannschaft
1999 Deutschland U-17 2 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Dennis Eilhoff (* 31. Juli 1982 in Witten) ist ein ehemaliger deutscher Fußballtorwart.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Seine fußballerische Laufbahn begann Eilhoff 1990 beim Delbrücker SC, ehe er 1994 zur TuS Paderborn-Neuhaus wechselte. Im Alter von 16 Jahren ging Eilhoff 1996 zu Arminia Bielefeld. Dort gehörte er seit 2000 dem Profikader an und absolvierte seine ersten Einsätze in der Saison 2000/01, als die Arminia in der 2. Bundesliga spielte. Eilhoff konnte sich jedoch nie gegen den Stammtorhüter Mathias Hain durchsetzen und kam bis 2006 lediglich auf vier Ligaspieleinsätze; darunter in der Saison 2005/06 zwei in der 1. Bundesliga.

Daher wurde er zur Saison 2006/07 für zwei Jahre an den Zweitligisten TuS Koblenz ausgeliehen,[1] bei dem er von der Winterpause 2006/07 an Stammtorhüter war und bis auf ein Spiel alle weiteren bestritt. Zur Spielzeit 2008/09 kehrte er zu Arminia Bielefeld zurück.[2] Dort profitierte Eilhoff von einer Verletzung des ersten Torwarts Rowen Fernandez und spielte einen Großteil der Hinrunde im Tor der „Arminen“. Aufgrund seiner überzeugenden Leistungen blieb Eilhoff auch nach der Genesung von Fernandez erste Wahl. Nicht zuletzt aus diesem Grund verlängerte er im Februar 2009 seinen Vertrag bei der Arminia um zwei Jahre bis 2011.[3] Auch nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga im Mai 2009 blieb Eilhoff dem Verein treu. Nach der desolaten Saison 2010/2011 gab Eilhoff in der Rückrunde seinen Abschied bekannt.[4]

Am 9. Juni 2011 unterschrieb er einen Einjahresvertrag beim Zweitliga-Aufsteiger Dynamo Dresden.[5] Bei den Elbestädtern hatte sich Eilhoff zu Beginn der Saison 2011/12 im Konkurrenzkampf gegen den Aufstiegstorwart Benjamin Kirsten durchgesetzt. Allerdings zog er sich bereits im zweiten Saisonspiel gegen Hansa Rostock eine schwere Kapselverletzung im linken Mittelfinger zu, spielte jedoch vorerst weiter.[6] Nach 18 Gegentreffern in den ersten neun Ligaspielen verlor Eilhoff seinen Stammplatz im Dynamo-Tor an den nachverpflichteten Wolfgang Hesl.[7] Er bestritt danach für Dynamo Dresden kein einziges Spiel mehr. Am Saisonende teilte der Verein mit, dass Eilhoffs Vertrag nicht verlängert werde.[8]

Aufgrund seiner im Sommer 2011 zugezogenen Fingerverletzung musste Eilhoff seine Karriere vorzeitig als Sportinvalide beenden.[9]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Eilhoff, der dem Kader der deutschen U-16-Nationalmannschaft angehörte,[10] nahm als Ersatztorhüter mit der U-17-Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft 1999 in Neuseeland teil.[11] Als sich der etatmäßige Stammtorwart Jan Schlösser im zweiten Vorrundenspiel gegen die Auswahl Australiens eine Verletzung zugezogen hatte, wurde Eilhoff in der 43. Spielminute eingewechselt, konnte jedoch die 1:2-Niederlage des deutschen Teams nicht verhindern. Beim 0:0-Unentschieden gegen die brasilianische Auswahl im letzten Gruppenspiel wurde Eilhoff zum Man of the Match gewählt.[12] Dennoch schied er mit der deutschen Auswahl als Gruppendritter nach der Vorrunde aus.

Wissenswertes[Bearbeiten]

In der vom Kicker-Sportmagazin veröffentlichten Torhüter-Rangliste der 2. Bundesliga belegte Eilhoff in der Saison 2007/08 mit einem Notendurchschnitt von 3,17 (bester Notendurchschnitt ist 2,82) den siebten Platz.[13] In der Saison 2009/10 schaffte es Eilhoff, als erster Torhüter überhaupt, in der 2. Bundesliga acht Spiele in Folge ohne Gegentor zu bleiben.[14]

Privates[Bearbeiten]

Dennis Eilhoff wuchs in Ostwestfalen auf und legte 2001 am Gymnasium Nepomucenum Rietberg das Abitur ab. Auch privat ist Eilhoff Arminia Bielefeld als Mitglied beim Fanclub Boys Bielefeld verbunden.[15] Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt seit dem Karriereende mit seiner Familie wieder in seinem Heimatort Rietberg bei Bielefeld.[9]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eilhoff wird nach Koblenz abgegeben. kicker.de. 28. Juni 2006. Abgerufen am 10. Juni 2011.
  2. Eilhoff vor der Rückkehr – Arminia droht Torwart-Zoff. kicker.de. 29. März 2008. Abgerufen am 10. Juni 2011.
  3. Mit Eilhoff in die Zukunft. Torhüter unterschreibt neuen Vertrag bis 2011. nw-news.de. 19. Februar 2009. Abgerufen am 30. Mai 2011.
  4. Eilhoff verabschiedet sich von Arminia. nw-news.de. 7. Mai 2011. Abgerufen am 30. Mai 2011.
  5. Dynamo holt auf einen Schlag fünf neue Spieler – Dennis Eilhoff wechselt an die Elbe. dnn-online.de. 10. Juni 2011. Abgerufen am 10. Juni 2011.
  6. Kapselverletzung: Eilhoff fällt wochenlang aus. dynamo-dresden.de. 28. Oktober 2011. Abgerufen am 10. Mai 2012.
  7. Keeper Hesl tröstet Kollegen Eilhoff: Der Kampf um Nummer 1 im Dynamo-Tor entbrannt. dnn-online.de. 6. Oktober 2011. Abgerufen am 10. Mai 2012.
  8. Dynamo verabschiedet sich von weiteren sieben Spielern: Auch Hesl und Eilhoff verlassen die SGD. dynamo-dresden.de. 7. Mai 2011. Abgerufen am 10. Mai 2012.
  9. a b Dynamo-Nachrichten: Torwart Eilhoff muss seine Karriere beenden. sz-online.de. 22. Mai 2013. Abgerufen am 22. Mai 2013.
  10. Kicker-Sportmagazin vom 15. Oktober 1998, S. 19.
  11. Die bisherigen deutschen WM-Kader (U-17). dfb.de. Abgerufen am 30. Mai 2011.
  12. Dennis Eilhoff: „Hier kann was wachsen“. dynamo-dresden.de. 14. Juli 2011. Abgerufen am 14. Juli 2011.
  13. Topspieler der Saison 2007/08 − 2. Bundesliga − Torwart. kicker.de. Abgerufen am 30. Mai 2011.
  14. Torhüter − Statistiken − 2. Bundesliga. bundesliga.de. Abgerufen am 30. Mai 2011.
  15. Ultra zwischen den Pfosten. sueddeutsche.de. 12. Dezember 2008. Abgerufen am 30. Mai 2011.