Dennis Ritchie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dennis Ritchie bei der Verleihung des Japan-Preises 2011
Ken Thompson (links) und Dennis Ritchie (rechts)

Dennis MacAlistair Ritchie (* 9. September 1941 in Bronxville, New York; † am 12. Oktober 2011 in Berkeley Heights, New Jersey) war ein amerikanischer Informatiker. Er entwickelte zusammen mit Ken Thompson und anderen die erste Version des Unix-Betriebssystems[1][2] und schrieb das erste Unix Programmer’s Manual.[3] Zusammen mit Thompson und Brian W. Kernighan entwickelte er die Programmiersprache C.[4] Kernighan und Ritchie schrieben gemeinsam das Buch The C Programming Language, das oft mit dem Kürzel „K&R“ zitiert wird. Bekannt und berühmt sind auch seine Initialen „dmr“, die Ritchie als Username für den System-Login verwendete.

Leben[Bearbeiten]

Dennis Ritchie wurde am 9. September 1941 als Sohn von Alistair E. Ritchie geboren. Er studierte an der Universität Harvard Physik und Angewandte Mathematik. 1968 wurde ihm für seine Dissertation Program Structure and Computational Complexity der Doktorgrad (englisch Ph.D.) von der Universität Harvard verliehen.[5]

Ab 1967 arbeitete Ritchie in den Bell Telephone Laboratories (kurz „Bell Labs“) im Computing Sciences Research Center. Er beschäftigte sich mit Multics, BCPL, ALTRAN und schließlich mit den Programmiersprachen B und C sowie den Betriebssystemen Unix und Plan 9. Zuletzt war er der Leiter der Forschungsabteilung für System-Software bei Lucent Technologies/Bell Labs.

2007 ging Ritchie in den Ruhestand und arbeitete fortan gelegentlich als Berater.[6]

Ritchie wurde 2011 im Alter von 70 Jahren in seinem Haus tot aufgefunden, die Todesursache ist unklar.[7][8]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Zusammen mit Ken Thompson erhielt er 1983 den Turing Award, 1990 die Richard-W.-Hamming-Medaille des IEEE, 1999 die National Medal of Technology. 2005 wurde Ritchie mit dem IRI Achievement Award des Industrial Research Institute ausgezeichnet.[9] 2011 bekam er den Japan-Preis für die Entwicklung von Unix und C.[10]

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dennis Ritchie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Matthias Kremp: 40 Jahre Unix. Spiegel Online. 18. August 2009. Abgerufen am 16. Oktober 2011.
  2. The famous PDP-7 comes to the rescue (Englisch) Bell Labs. Abgerufen am 26. Oktober 2011: „It did not take long, therefore, for Thompson to find a little-used PDP-7 computer with an excellent display terminal,“ Ritchie explained. „He and I rewrote 'Space Travel' to run on this machine.“
  3. K. Thompson, D. M. Ritchie: Unix Programmer's Manual (Englisch) Lucent Technologies. 3. November 1971. Abgerufen am 18. Oktober 2011.
  4. Dennis M. Ritchie: The Development of the C Language (Englisch) Lucent Technologies. 1993. Abgerufen am 20. November 2011.
  5. Dennis M. Ritchie: Dissertation: Program Structure and Computational Complexity (Englisch) Harvard University. 1968. Abgerufen am 13. Oktober 2011.
  6. Benny Evangelista: Ken Thompson, Dennis Ritchie win Japan Prize (Englisch) San Francisco Chronicle. 25. Januar 2011. Abgerufen am 4. September 2011.
  7. Unix creator Dennis Ritchie dies aged 70 (Englisch) BBC News. 13. Oktober 2011. Abgerufen am 13. Oktober 2011.
  8. Steve Lohr: Dennis Ritchie, Trailblazer in Digital Era, Dies at 70 (Englisch) The New York Times. 13. Oktober 2011. Abgerufen am 14. Oktober 2011.
  9. Industrial Research Institute Presents 2005 IRI Achievement Award to Dr. Dennis M. Ritchie. Insutrial Research Institute. 14. November 2005. Abgerufen am 17. Oktober 2011.
  10. Japan-Preis für UNIX-Entwickler. heise online. 25. Januar 2011. Abgerufen am 4. September 2011.