Dennis Wolf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dennis Wolf (* 30. Oktober 1978 in Tokmok, Kirgisistan) ist ein deutscher IFBB-Profibodybuilder.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Dennis Wolf kam 1992 mit seiner Familie nach Deutschland und wohnte zunächst in Marl. Seit Anfang 2012 lebt er in Las Vegas. Wolf begann 1997 mit dem Bodybuilding, zuerst allerdings nur als Hobby. Bald darauf nahm er an Wettkämpfen teil und erzielte zahlreiche Preise.

2005 wurde er Profibodybuilder und konnte zwei Jahre später auf der Keystone Pro seinen ersten Profisieg erzielen. Bei den Wettbewerben zum Mr. Olympia 2007 und 2008 konnte er mit dem fünften und vierten Platz jeweils sehr gute Platzierungen erreichen. Nachdem er 2009 die Form der Vorjahre nicht wiederholen konnte trennte er sich anschließend von seinem Trainer und Betreuer. Beim Mr. Olympia 2010, bei dem er sich zum ersten Mal seit 2007 wieder alleine vorbereite, konnte er anschließend den fünften Platz erreichen. 2013 erreichte er als zweiter Deutscher den dritten Platz beim Mr. Olympia.

Bei den Arnold Classics 2014 holte Dennis Wolf den 1. Platz und schreibt damit Bodybuilding-Geschichte: Zum ersten mal in der 27-jährigen Geschichte dieses Wettkampfes konnte ein deutscher Bodybuilder den ersten Platz erlangen. Dieser Erfolg wurde vor allem dadurch ermöglicht, dass seine stärksten Konkurrenten Phil Heath und Kai Greene an diesem Wettbewerb nicht teilnahmen.[1]

Wolf ist 1,80 m groß und sein Gewicht beträgt bis zu 142 kg (off-season) bzw. 127 kg im Wettkampf.

Zitate[Bearbeiten]

„My training philosophy is train as hard as you can, because the other competitors are training hard, too.“

Dennis Wolf: Flex Magazine, März 2006

Wettbewerbe[Bearbeiten]

  • Newcomer 1999 (IFBB) : 2. Platz (Schwergewicht)
  • NRW-Landesmeisterschaft 2000 (IFBB) : 1. Platz (Schwergewicht) und Gesamtsieg
  • Mr.Universum 2002 (WPF) : Vize-Weltmeister (Super Schwergewicht)
  • Belgium Grand Prix 2002 : 1. Platz
  • NRW-Landesmeisterschaft 2004 (IFBB) : 1. Platz (Schwergewicht) + Gesamtsieg
  • Deutsche Meisterschaft(Germering) 2004 (IFBB) : 2. Platz
  • Internationaler Hessischer Heavyweight Champion-Pokal 2005 : 2. Platz
  • NRW-Landesmeisterschaft 2005 (IFBB) : 1. Platz (Schwergewicht) und Gesamtsieg
  • 46. Deutsche Meisterschaft 2005 (IFBB) : 1. Platz (Schwergewicht) und Gesamtsieg
  • WM-Qualifikation 2005(IFBB) : 1. Platz
  • IFBB World Champion & Overall Winner 2005
  • Santa Susanna Pro Grand Prix Spain 2006: 3. Platz (Olympia Qualifikation)
  • Mr. Olympia 2006 : 16. Platz
  • New York Pro 2007: 3. Platz
  • Keystone Pro 2007: 1. Platz
  • Mr. Olympia 2007 : 5. Platz
  • Mr. Olympia 2008 : 4. Platz
  • New York Pro 2010: 3. Platz
  • Mr. Olympia 2010 : 5. Platz
  • Arnold Classic 2011: 2. Platz
  • Australia Grand Prix 2011: 1. Platz
  • Mr. Olympia 2011 : 5. Platz
  • Arnold Classic 2012: 2. Platz
  • EVLS Prague Pro 2012 : 1. Platz
  • Mr. Olympia 2012 : 6. Platz
  • Mr. Olympia 2013 : 3. Platz
  • Arnold Classic 2013: 3. Platz
  • Arnold Classic 2014: 1. Platz

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Body Xtreme Arnold Classic 2014 - Dennis Wolf gewinnt (abgerufen am 6. April 2014)