Denov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Denov (Денов)
(usbek.)

Sayid-Atalik-Madrasa

Sayid-Atalik-Madrasa

Basisdaten
Staat: Usbekistan Usbekistan
Provinz: Surxondaryo
Koordinaten: 38° 16′ N, 67° 54′ O38.272567.896944444444Koordinaten: 38° 16′ 21″ N, 67° 53′ 49″ O
Denov (Usbekistan)
Denov
Denov
Einwohner: 97.196 (2010)
Telefonvorwahl: (+998) 7641

Denov (russ. Денау/Denau) ist eine Stadt in Usbekistan, in der Provinz Surxondaryo. Denov ist eine kreisfreie Stadt und zudem Hauptstadt des gleichnamigen Bezirkes Denov.

Geographie[Bearbeiten]

Denov liegt im Süden des Landes, unweit der Grenze zu Tadschikistan, etwa 140 km nördlich von Termiz, an der Fernstraße M 41 nach Duschanbe. Die Stadt liegt im Tal des Surxondaryo.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Denov hat eine Einwohnerzahl von 97.196 (2010).[1]

Einwohnerentwicklung

Geschichte[Bearbeiten]

Schon vor Jahrhunderten gab es eine Festung an der Stelle der heutigen Stadt. Später bekam der Ort den Namen von Denau Beg, dem Emir von Buchara. Denov wurden im Jahr 1958 die Stadtrechte verliehen.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Baumwollverarbeitung, die Nahrungsmittelindustrie (insbesondere Butter) sowie Ziegeleien sind die bedeutendsten Wirtschaftszweige der Stadt. Die Landwirtschaft, insbesondere der Anbau von Baumwolle und Wein, spielen eine wichtige Rolle. In einer Baumschule am Stadtrand gibt es über 1000 verschiedene Bäume, Blumen, Kräuter und andere Pflanzen aus aller Welt zu sehen.

Kultur[Bearbeiten]

Sehenswert ist die aus dem 16. Jahrhundert stammende Sayid-Atalik-Madrasa.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] Vorlage:Toter Link/bevoelkerungsstatistik.de[3]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Denov – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien