Department of Defense Dependents Schools

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Department of Defense Dependents Schools (DoDDS), deutsch etwa Schulen für Angestellte des Verteidigungsministeriums, bezeichnet ein System von Schulen, die seit Anfang 1954 von den US-Streitkräften außerhalb der Vereinigten Staaten betrieben werden und für die Kinder ihrer zivilen und militärischen Angehörigen vorgesehen sind. An den Schulen arbeiten etwa 8700 Lehrkräfte für über 84.000 Schüler.[1]

Organisation[Bearbeiten]

Für den europäischen Bereich des DoDDS bestehen fünf Bezirke, dazu gehören

  • Bavaria District, der Schulbezirk in Bayern mit der Hauptstelle in Ansbach und 16 angeschlossenen Schulen
  • Kaiserslautern District, der Schulbezirk in Kaiserslautern mit der Hauptstelle in Kaiserslautern und 23 angeschlossenen Schulen
  • Heidelberg District, der Schulbezirk in Heidelberg mit der Hauptstelle in Heidelberg und 19 angeschlossenen Schulen
  • Isles District, der "Insel"-Schulbezirk mit der Hauptstelle in Lakenheath und 17 angeschlossenen Schulen im Vereinigten Königreich, Bahrain, Belgien und den Niederlanden
  • Mediterranean District, der Schulbezirk für den Mittelmeerraum mit der Hauptstelle in Vicenza und 18 angeschlossenen Schulen in Italien, Portugal (darunter auch auf den Azoren), Spanien und in der Türkei

Im pazifischen Bereich des DoDDS, der offiziell als DoDDS-Pacific/DDESS-Guam bezeichnet wird, befinden sich drei Schulbezirke des DoDDS und einer des DDESS (Department of Defense Domestic Dependent Elementary and Secondary Schools), der für die Streitkräfte im amerikanischen Inland zuständigen Behörde.

  • Korea District, der Schulbezirk Korea mit der Hauptstelle in Seoul
  • Japan District, der Schulbezirk Japan mit der Hauptstelle auf der Yokota Air Base
  • Okinawa District, der Schulbezirk Okinawa mit der Hauptstelle auf der Kadena Air Base
  • DDESS: Guam District, der Schulbezirk Guam mit der Hauptstelle auf der Andersen Air Force Base und vier angeschlossenen Schulen

Schulen in Deutschland[Bearbeiten]

Die meisten befinden sich in Deutschland in der Nähe von Kaiserslautern, siehe Kaiserslautern Military Community. Dazu gehören folgende Schulen:

  • Kaiserslautern Elementary
  • Kaiserslautern Middle
  • Kaiserslautern High
  • Vogelweh Elementary
  • Ramstein Elementary
  • Ramstein Intermediate
  • Ramstein Middle
  • Ramstein High
  • Baumholder (Smith) Elementary / Middle
  • Baumholder (Smith) High
  • Sembach Elementary
  • Sembach Middle
  • Patrick Henry Elementary (Heidelberg)
  • Heidelberg Middle
  • Heidelberg High
  • Landstuhl Elementary
  • Landstuhl Middle
  • Gen H.H. Arnold Elementary (Wiesbaden)
  • Gen H.H. Arnold Middle (Wiesbaden)
  • Gen H.H. Arnold High (Wiesbaden)
  • Patch Elementary (Stuttgart)
  • Patch Middle (Stuttgart)
  • Patch High (Stuttgart)

Die meisten Schulen wurden im Zeitraum von 1965-1985 gebaut, wobei die Schulen in Ramstein und Kaiserslautern derzeitig (Stand 2006) umgebaut werden. Jede Schule hat zwischen 200 und 1.200 Schüler und Schülerinnen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Department of Defense Dependents Schools – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DoDEA – Facts, Absatz "DoDEA Today" (Engl., "Approximately 8,700 educators serve more than 84,000 DoDEA students"), aufgerufen am 1. Februar 2009