Deportivo Toluca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deportivo Toluca
Vereinslogo
Voller Name Deportivo Toluca Fútbol Club
Gegründet 12. Februar 1917
Stadion Estadio Nemesio Díez
Plätze 28.000
Präsident Rafael Lebrija Guiot
Trainer José Cardozo
Homepage deportivotolucafc.com
Liga Liga MX, Mexiko
Clausura 2013 13. Platz
Heim
Auswärts
Fan mit Aztekenschmuck
Fans des Deportivo Toluca FC

Deportivo Toluca Fútbol Club, S.A. de C.V. , auch Deportivo Toluca, Club Toluca oder nur kurz Toluca, ist ein mexikanischer Fußballverein. Der Klub hat seine Heimat in der Stadt Toluca, die Hauptstadt des Bundesstaates México ist und etwa 65 Kilometer westlich von Mexiko-Stadt liegt.

Sein Spitzname „Diablos rojos“ (die roten Teufel) leitet sich von seiner roten Spielbekleidung ab. Ein weiterer Spitzname ist „choriceros“ (nach „chorizo“, einer Wurst).

Die Anfänge des Fußballs im Bundesstaat México[Bearbeiten]

Erster Pionier des Fußballsports im Bundesstaat México war der aus einer wohlhabenden deutschen Familie stammende Manuel Henkel. Die Familie Henkel besaß eine Fabrik in der Landeshauptstadt Toluca sowie ein großes Landgut in der Nähe der Stadt.

Um den Arbeitern der Hazienda „La Huerta“ (spanische Bezeichnung für Obst- und Gemüseplantagen) eine Freizeitbeschäftigung zu bieten, gründete Manuel Henkel im Jahr 1915 eine Fußballmannschaft, die den Namen der Hazienda erhielt. Den Überlieferungen zufolge war La Huerta die erste existierende Fußballmannschaft im Bundesstaat México. Noch im selben Jahr rief Henkel auch eine Betriebsfußballmannschaft in der Fabrik der Familie Henkel ins Leben, die nach dem in der Nähe von Toluca befindlichen Vulkan Xinantécatl benannt wurde. Dies war die erste Fußballmannschaft in der Landeshauptstadt Toluca. Die fast gleichzeitige Gründung der beiden Mannschaften sorgte dafür, dass diese sich miteinander messen konnten und ein Interesse für den Fußball geweckt wurde.

Um die Spieler beider Mannschaften sportlich optimal zu betreuen, heuerte Henkel den begabten mexikanischen Sportler Filiberto Navas an, der die Mannschaft nicht nur betreute, sondern schließlich auch aktiv, mal im Tor und mal im Angriff, mitwirkte.

Viele Schüler des Sportlehrers Navas waren in dem Bekleidungsunternehmen „La Valenciana“ beschäftigt, das von den Brüdern Román und Gerardo Ferrat geleitet wurde. Auch sie wurden schnell vom Fußballvirus infiziert und waren zusammen mit Filiberto Navas und dem Fußballpionier Manuel Henkel treibende Kräfte bei der Gründung des Club Deportivo Toluca. Fast gleichzeitig entstanden mit Unión und Anáhuac weitere Teams, die von ortsansässigen Industrieunternehmen unterstützt wurden. Die zu jener Zeit bestehenden fünf Teams (La Huerta, Xinantécatl, Deportivo, Unión und Anáhuac) bestritten 1918 die erste Fußballmeisterschaft im Bundesstaat México und Deportivo Toluca erwies sich von Anfang an als stärkste Mannschaft.[1]

Vereinsgeschichte[Bearbeiten]

Der Verein wurde am 12. Februar 1917[2] von verschiedenen Persönlichkeiten der Stadt Toluca gegründet und gehörte 1950 zu den Gründungsmitgliedern der Segunda División, der ersten landesweiten zweiten Liga. Am Saisonende 1952/53 schaffte der Verein den Aufstieg in die Primera División, aus der er seither nicht mehr wegzudenken ist. Nachdem Toluca in den Jahren 1957 und 1958 jeweils Vizemeister wurde, gewann der Verein unter der Trainingsleitung von Ignacio Trelles 1967 seinen ersten Meistertitel. Im folgenden Jahr konnte er diesen Titel nicht nur verteidigen, sondern gewann auch noch den CONCACAF Champions Cup.

Ein weiterer Meistertitel folgte 1975 unter der Leitung von Trainer Ricardo de Leon, dessen sehr defensiv eingestellte Mannschaft allerdings nicht wirklich zu begeistern verstand.

Die bisher erfolgreichste Epoche der Vereinsgeschichte waren die späten 1990er und frühen 2000er Jahre, die auch als „época dorada“ (goldene Epoche) bezeichnet werden. In diesen Jahren hatte die Mannschaft die Saison viermal (1998/99, 1999/00, 2001/02 und 2002/03) als Superlider, also punktbestes Team Mexikos, beendet und fünf Meisterschaften gewonnen. Hinzu kam ein weiterer Triumph im CONCACAF Champions Cup.

Der Grundstein für diese Erfolge wurde 1997 mit der Verpflichtung von Enrique "Ojitos" Meza als Trainer gelegt, dessen Offensivfußball zu begeistern verstand. Unter seiner Regie gewann Toluca 1998, nach einer Durststrecke von mehr als 20 Jahren, endlich wieder einen Meistertitel - und wurde auch in den beiden folgenden Jahren noch zweimal Meister. Eine besonders beeindruckende Vorstellung bot die Mannschaft auf dem Weg zum Titelgewinn in der Rückrunde der Saison 1999/00. In den Play-offs fegte man zunächst Puebla mit 2:0 und 7:0 vom Platz, gewann im Halbfinale bei Chivas Guadalajara mit 4:1 und setzte sich im Finale mit 2:0 und 5:1 gegen Santos Laguna durch.

Weitere Meistertitel folgten mit den in dreijährigem Rhythmus gewonnenen Apertura-Turnieren der Jahre 2002, 2005 und 2008. Unmittelbar vor der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 konnte der zehnte Titel gewonnen werden.

Titel[Bearbeiten]

Historische Logos[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Juan Cid y Mulet: Libro de Oro del Fútbol Mexicano (Mexiko Stadt: B. Costa Amica, 1961), S. 511ff
  2. http://www.femexfut.org.mx/portalv2/secciones.aspx?s=991&n=21596