Der Bauch des Architekten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Der Bauch des Architekten
Originaltitel The Belly of an Architect
Produktionsland Italien,
Vereinigtes Königreich
Originalsprache englisch
Erscheinungsjahr 1987
Altersfreigabe FSK 12 (Bewertung 2005)[1]
Stab
Regie Peter Greenaway
Drehbuch Peter Greenaway
Produktion Colin Callender, Walter Donohue
Musik Wim Mertens, Glenn Branca
Kamera Sacha Vierny
Schnitt John Wilson
Besetzung

Der Bauch des Architekten (The Belly of an Architect) ist ein Film von Regisseur Peter Greenaway aus dem Jahr 1987, der auch das Drehbuch schrieb.

Handlung[Bearbeiten]

Der Film handelt vom physischen und sozialen Ruin des Architekten Stourley Kracklite. Dieser soll in Rom eine Ausstellung für den klassizistischen Architekten Étienne-Louis Boullée konzipieren, mit dem sich Kracklite bereits seit Jahren befasst und dessen "Kenotaph für Sir Isaac Newton" ein zentrales Bildmotiv des Filmes ist.

In Italien leidet Kracklite immer häufiger an unerklärlichen Bauchschmerzen, die einen tödlichen Magenkrebs ankündigen. In ihm sieht Kracklite eine Analogie zum Tod Boullées und anderer historischer Persönlichkeiten, wo er zwischenzeitlich auch seine Frau Louisa der Vergiftung verdächtigt. Er wird zusehends egozentrischer, während Louisa ihn mit seinem italienischen Kollegen Caspasian Speckler betrügt, der auch die Kontrolle über die Ausstellung erlangen will. Dies gelingt Speckler schließlich durch die zunehmende psychische Belastung Kracklites, als seine italienischen Kollegen zunehmend Zweifel an dessen Eignung haben und ihm die Verantwortung über das Projekt entziehen. Darüber hinaus wird Stourley von seiner Frau Louisa verlassen, welche von ihm schwanger ist und sich kurz vor der Niederkunft für ihren italienischen Liebhaber entschieden hat.

Zur Eröffnung der Ausstellung ist Kracklites Anwesenheit lediglich für die Publicity erwünscht. Da er sich jedoch heimlich in die Veranstaltung schleicht, bleibt dieser Part seiner hochschwangeren Frau überlassen. Dabei bricht sie schließlich zusammen, während sich Stourley rückwärts aus einem Fenster stürzt.

Boullée:Kenotaph für Sir Isaac Newton

Kritik[Bearbeiten]

  • film-dienst: Die Geschichte ist lediglich Vorwand für ein bizarres intellektuelles Ratespiel um Architektur, Zahlen und Wortspiele, um Zeit- und Lebensalter. Daraus ergibt sich eine geistreiche, eindrucksvoll inszenierte Reise in ästhetische Systeme aus Kulturgeschichte und Menschheitsmythen.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Der Film wurde 1987 in Cannes für die Goldene Palme nominiert

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung (PDF; 71 kB) der FSK, abgerufen am 24. Juni 2012