Der Berg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert den Film, zu anderen Bedeutungen siehe Berg (Begriffsklärung).
Filmdaten
Originaltitel Der Berg
Produktionsland Schweiz
Originalsprache Schweizerdeutsch
Erscheinungsjahr 1990
Länge 98 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Markus Imhoof
Drehbuch Thomas Hürlimann
Produktion Bernard Lang
Musik Nicola Piovani
Kamera Lukas Strebel
Schnitt Daniela Roderer
Besetzung

Der Berg ist ein Schweizer Spielfilm des Regisseurs Markus Imhoof aus dem Jahr 1990. Das Filmdrama basiert auf der wahren Tragödie des Doppelmordes am Wetterwart-Ehepaar Heinrich und Lena Haas von 1922 auf dem Säntis.[1]

Handlung[Bearbeiten]

1922, zur Zeit der Handlung, muss ein Wetterwart den ganzen Winter alleine mit Vorräten auf dem 2500 Meter hohen Säntis verbringen. Während des langen Winters ist er abgeschnitten vom Rest der Welt und Kontakt zur Aussenwelt gibt es nur über die Telegraphenmasten. Nach einem tragischen Unfall des vorherigen Wetterwartes Jetzler, der durchgedreht ist, soll die einsame Wetterstation nun mit einem Ehepaar besetzt werden. Joseph Manser ist arbeitslos und heiratet kurzfristig die schwangere Lena, um den Posten zu bekommen. Gregor Kreuzpointner, ein ehemaliger k.u.k. Offizier mit Kriegserfahrung in den Dolomiten, fühlt sich durch Manser betrogen. Er wagt darauf die Wintererstbesteigung des Berges, um der Welt zu beweisen, dass der Posten eigentlich ihm zusteht. Er erreicht den Gipfel, wo es zwangsläufig zwischen den Männern und der Frau zu einem Kampf auf Leben und Tod kommt.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Berg lief im Wettbewerb der Berlinale 1991 und war für den Goldenen Bären nominiert. Beim Filmfestival von Trento konnte er den 1. Preis gewinnen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. photobibliothek.ch: Der Doppelmord auf dem Säntis. Abgerufen am 7. August 2011.

Weblinks[Bearbeiten]