Der Bulle von Tölz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Der Bulle von Tölz
Bulle von Tölz.svg
Produktionsland Deutschland
Österreich
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 1995–2009
Produktions-
unternehmen
Alexander Film- und Fernsehproduktion GmbH
Sat.1
Länge ca. 90 Minuten
Episoden 69
Genre Kriminalfilm
Komödie
Heimatfilm
Produktion Ernst von Theumer jun.
Idee Claus Peter Hant
Musik diverse
Erstausstrahlung 14. Januar 1996 auf Sat.1,
spätere Folgen auch ORF 1
Besetzung
Ottfried Fischer
Hauptkommissar Benno Berghammer
Ruth Drexel
Resi Berghammer
Katerina Jacob
Hauptkommissarin Sabrina Lorenz (1996–2006)
Katharina Abt
Hauptkommissarin Nadine Richter (2006-2009)
Nebenfiguren

Der Bulle von Tölz ist eine von den Sendern Sat.1 und ORF in Auftrag gegebene, deutschsprachige Krimiserie. Die Hauptrolle, den Hauptkommissar Benno Berghammer, spielte Ottfried Fischer. Nach dem Tod der Schauspielerin Ruth Drexel (Resi Berghammer) im Februar 2009 wurde die Produktion weiterer Folgen eingestellt.

Handlung[Bearbeiten]

Die Handlung der Serie spielt in und um Bad Tölz. Hauptcharaktere sind Hauptkommissar Benno Berghammer, dessen Mutter Theresia „Resi“ Berghammer sowie Bennos Kollegin Sabrina Lorenz, bzw. Nadine Richter.

Im Mittelpunkt der Folgen stehen neben den Kriminalfällen auch die Eigenheiten der Figuren und ihre Beziehungen untereinander, etwa die Streitereien und Sticheleien zwischen Benno Berghammer und seiner Mutter.

Figuren[Bearbeiten]

Hauptfiguren[Bearbeiten]

Benno Berghammer[Bearbeiten]

Der beleibte Hauptkommissar Benno Berghammer wohnt mit seiner Mutter Resi in deren Pension in Bad Tölz. Er ist ledig und lebt nach dem Prinzip „Hotel Mama“. Die Beziehung zu seiner dominanten Mutter ist ein Running Gag, der sich durch alle Folgen zieht. Berghammer selbst kritisiert gerne die aktuelle Politik oder die politischen Machtverhältnisse in Bayern, besonders die (mutmaßlichen) Amigo-Verhältnisse der lokalen Größen der CSU, wobei die Partei nie namentlich genannt wird und häufig mit „bayerische Einheitspartei“ umschrieben wird. Bennos politische Einstellung ist die Karikatur eines „urbayerischen Sozl’n“: Er kritisiert oft und gern die herrschenden Verhältnisse, hat an deren Änderung jedoch kein wirkliches Interesse und weiß sie auch bisweilen zu nutzen („... des is positiver katholischer Filz!“). Auch die katholische Kirche wird von Berghammer kritisiert in Disputen mit dem örtlichen Geistlichen Prälat Hinter, wobei Berghammer Bibelsicherheit und theologisches Verständnis zeigt, Fähigkeiten, die er sich aus der Ministrantenzeit bewahrt hat. Der in Bad Tölz geborene Kommissar hat durch die so gegebene tiefe Verwurzelung mit der Gegend in den Ermittlungen oft einen Trumpf in der Hand.

Dreharbeiten zum "Bullen" auf der Marktstraße im September 2006
Dreharbeiten zum "Bullen" auf der Marktstraße im September 2006
Dreharbeiten zum "Bullen" auf der Marktstraße im September 2006

Resi Berghammer[Bearbeiten]

Obwohl sich Resi gern das Haus mit Benno teilt, überwiegt der Wunsch nach Enkeln, und so lässt sie nichts unversucht, ihren Sohn mit der nächstbesten Frau zu verkuppeln, ein Unterfangen, das ihr jedoch nie recht gelingen will. Beruflich zeigt Resi Berghammer sich nicht weniger engagiert: Sie versucht alles, damit ihre Pension stets attraktiv für ihre Gäste bleibt (Computer, Internet, Ausbau, Feng Shui). Nervös wird Resi nur, wenn Benno sich mit „hohen Tieren“ anlegt, denn sie hat Respekt vor Ämtern und Titeln. Des Weiteren ist sie sehr gutgläubig; so bekam sie in der Folge Der Zuchtbulle von einem Pensionsgast ein Glas „Fitnesspillen“, die sie Benno ins Essen mischte, in der Hoffnung, dass diese ihn bei Frauen beliebter machten. Sie bewirkten jedoch, dass Benno unausstehlich wurde, und aus einer Beziehung wurde wieder nichts. Aus gesundheitlichen Gründen pausierte Ruth Drexel, die Darstellerin von Resi Berghammer, von Folge 64 bis Folge 68, kehrte aber in Folge 69 Abenteuer Mallorca noch einmal zurück.

Sabrina Lorenz (bis 2006)[Bearbeiten]

Hauptkommissarin Sabrina Lorenz (Katerina Jacob) ist die ehemalige Kollegin von Benno Berghammer. Sie kommt aus Berlin, daher hat sie als „Preußin“ im bayerischen Bad Tölz, in dem sie seit 1996 arbeitet, keinen allzu leichten Stand. Allerdings weiß Sabrina Probleme stets mit „weiblicher Durchsetzungskraft“ zu meistern. Während ihr Kollege es bei Kriminalfällen immer wieder vorzieht, die bequemeren Aufgaben zu übernehmen, überlässt er Sabrina gerne die unangenehmen Arbeiten, die ihm lästig sind. Außerdem nennt sie Benno immer wieder „Hase“, um ihn zu ärgern. Sabrina war für Resi Berghammer immer eine geeignete Schwiegertochter, was Benno aber ganz anders sah. Die 58. Folge, Kochkünste, ist die letzte, in der Katerina Jacob als Kommissarin Lorenz zu sehen ist. Viele Fans bedauern ihren Ausstieg, da sie sich mit Ottfried Fischer vor und hinter der Kamera sehr gut verstanden hatte und dies der Rolle zugutekam.

Nadine Richter (ab 2006)[Bearbeiten]

Nadine Richter, gespielt von Katharina Abt, ist die neue Kollegin Benno Berghammers in den Folgen, die ab Dezember 2006 im ORF und ab Februar 2007 von Sat.1 ausgestrahlt wurden. Ihr Debüt als Kommissarin hatte Katharina Abt in der Folge Keiner kennt den Toten. Als Sabrina schwanger in Berlin bleiben möchte, präsentiert der Staatsanwalt Benno Berghammer seine neue Kollegin, die aus Güstrow in Mecklenburg-Vorpommern stammt. Nach einigen Streitigkeiten kann sich Nadine Richter etablieren, nicht zuletzt durch ihre satirische Ader, die Benno imponiert. Bei der Charakterentwicklung der Nadine wurde nicht versucht, „nur“ einen adäquaten Ersatz für Sabrina zu schaffen, sondern die neue Kollegin von Anfang an mit einem eigenen markanten Profil auszustatten. Ihren ersten Auftritt hat Katharina Abt bereits 1998 in der Folge "Tod eines Strohmanns" als Sekretärin Brigitte Neuhierl.

Nebenfiguren[Bearbeiten]

Neben den drei Hauptcharakteren gibt es noch weitere Personen, die regelmäßig, aber nicht in jeder Folge mitspielen, so zum Beispiel der Gerichtsmediziner Dr. Robert Sprung (Norbert Heckner), der örtliche Bauunternehmer Anton „Toni“ Rambold (Gerd Anthoff), ein alter Schulfreund von Benno, der ortsgeistliche Prälat Barthel Hinter (Michael Lerchenberg), der Bundestagsabgeordnete Hans Meidenbauer (Alexander Held), Staatsanwalt Dr. Georg Lenz (Moritz Lindbergh) sowie Polizeihauptmeister Anton Pfeiffer (Udo Thomer). Nach dem plötzlichen Tod des Schauspielers Udo Thomer erschuf die Nürnberger Drehbuchautorin Doris Jahn die neue Figur Wachtmeister Schmidt (Norbert Mahler). In den alten Folgen tauchten darüber hinaus die Staatsanwältin Dr. Zirner (Diana Körner), Staatssekretär Berthold von Gluck (Klaus Guth), Landrat Siggi Wallner (Friedrich von Thun) und Bürgermeister Franz Wegener (Bernd Helfrich) auf. Bekannte Schauspieler wie Marijam Agischewa, Rainer Basedow, Gregor Bloéb, Hans Brenner, Mathieu Carrière, Ulrich von Dobschütz, Veronica Ferres, Wolfgang Fierek, Lisa Fitz, Eisi Gulp, Henry Hübchen, Thomas Limpinsel, Henry van Lyck, Karl Merkatz, Corinna Nilson, Uwe Ochsenknecht, Götz Otto, Olivia Pascal, Sissi Perlinger, Sepp Schauer, Christian Tramitz, Fritz Wepper und Helmut Zierl waren in Gastrollen zu sehen.

Einige Schauspieler waren mehrmals in verschiedenen Nebenrollen zu sehen. Den Rekord hält mit sieben Auftritten Gottfried Drexler: als Bauunternehmer in der ersten Folge Das Amigo-Komplott, in Berg der Begierden als arbeitsloser Akademiker, in Mord im Irrenhaus und Tod auf Tournee als Pensionsgast, in Tod am Rosenmontag als Trachtler, in Treibjagd als Dr. Edenhofer, in Eine tödliche Affäre in seiner größten Rolle beim Bullen als Resis verbündeter Springer und in der Folge Bei Zuschlag Mord als Portier.

Darstellerliste[Bearbeiten]

Schauspieler Rollenname gedrehte Folgen Jahr(e) Bemerkungen
Fischer, OttfriedOttfried Fischer Berghammer, BennoBenno Berghammer 1–69 1996–2009
Drexel, RuthRuth Drexel Berghammer, Theresia „Resi“Theresia „Resi“ Berghammer 1–69 1996–2009 in den Folgen 64 bis 68 "auf Mallorca"
Jacob, KaterinaKaterina Jacob Lorenz, SabrinaSabrina Lorenz 1–58 1996–2006 in den Folgen 16, 22, 31, 32, 35, 43 und 47 "im Urlaub" bzw. "auf Weiterbildung"
Abt, KatharinaKatharina Abt Richter, NadineNadine Richter 59–69 2006–2009
Thomer, UdoUdo Thomer Pfeiffer, AntonAnton Pfeiffer 2–56 1996–2005
Lerchenberg, MichaelMichael Lerchenberg Prälat Hinter 1–68 1996–2008
Hallwachs, Hans PeterHans Peter Hallwachs Polizeichef Matern 1–14 1996–1998 verlässt Bad Tölz
Guth, KlausKlaus Guth Gluck, Berthold vonStaatssekretär Berthold von Gluck 3–53 1996–2005 Todesopfer in der Folge Der Zuchtbulle
Anthoff, GerdGerd Anthoff Rambold, Anton „Toni“Anton „Toni“ Rambold 3–69 1996–2009 Schulfreund von Benno
Helfrich, BerndBernd Helfrich Bürgermeister Wegener 2–11 1996–1997
Thun, Friedrich vonFriedrich von Thun Landrat Wallner 1–21 1996–1999 Für die CSU
Diana Körner Staatsanwältin Dr. Zirner 2–35 1996–2002
Heckner, NorbertNorbert Heckner Pathologe Dr. Sprung 24–68 2000–2008
Held, AlexanderAlexander Held Bundestagsabgeordneter Meidenbauer 42–69 2003–2009 Für die SPD
Lindbergh, MoritzMoritz Lindbergh Staatsanwalt Dr. Lenz 53–69 2005–2009
Mahler, NorbertNorbert Mahler Polizist Schmidt 59–69 2006–2009

Episoden[Bearbeiten]

Neue Folgen wurden bis Nr. 58 für gewöhnlich zuerst in Sat.1 und erst nach einer Verzögerung im ORF ausgestrahlt. Ab der 59. Folge zeigte der ORF die neuen Folgen kurz vor der Ausstrahlung auf dem deutschen Sender.

Wie die Tabelle zeigt, wurden einige Folgen nicht in der Reihenfolge ihrer Entstehung gesendet, sondern es gibt zum Teil erhebliche Abweichungen. Das interessanteste Beispiel dafür ist wohl, dass die als Jubiläumsfolge 50 angekündigte Episode Der Tölzi in Wirklichkeit als 49. neue Folge gesendet wurde, obwohl Benno Berghammer am Ende der Folge eine Anspielung auf seinen 50. erfolgreichen Fall macht und der Film mit den Worten „... und das soll auch die nächsten 50 Fälle so bleiben“ endet.

Übersicht[Bearbeiten]

Gedrehte
Folge
Gesendete
Folge
Titel Erstausstrahlung
1 1 Das Amigo-Komplott 14. Januar 1996
2 2 Tod im Internat 21. Januar 1996
3 3 Unter Freunden 28. Januar 1996
4 4 Palermo ist nah 4. Februar 1996
5 5 Tod am Altar 18. Februar 1996
6 6 Tod auf Tournee 19. Januar 1997
7 7 Bei Zuschlag Mord 26. Januar 1997
8 8 Bauernhochzeit 2. Februar 1997
9 9 Tod in der Brauerei 16. Februar 1997
10 10 Waidmanns Zank 2. März 1997
11 11 Leiche dringend gesucht 23. März 1997
12 12 Eine Hand wäscht die andere 13. April 1997
13 13 Tod am Rosenmontag 22. Februar 1998
14 14 Tod in Dessous 1. März 1998
15 15 Tod eines Strohmanns 19. April 1998
16 16 Mord im Irrenhaus 10. Mai 1998
17 17 Der Mistgabelmord 17. Mai 1998
18 19 Tod in der Walpurgisnacht 22. November 1998
19 18 Berg der Begierden 16. August 1998
20 20 Tod aus dem All 7. Februar 1999
21 21 Ein Orden für den Mörder 24. Februar 1999
22 22 Tod am Hahnenkamm 13. Oktober 1999
23 23 Tod eines Priesters 20. Oktober 1999
24 25 Treibjagd 3. Mai 2000
25 26 Eine tödliche Affäre 10. Mai 2000
26 24 Schöne heile Welt 26. April 2000
27 27 Mord im Chor 20. September 2000
28 28 Rote Rosen 27. September 2000
29 29 www.MORD.de 4. Oktober 2000
30 30 Tödliches Dreieck 10. Oktober 2001
31 31 Sioux City 17. Oktober 2001
32 32 Bullenkur 24. Oktober 2001
33 34 Mörder unter sich 16. Januar 2002
34 35 Liebespaarmörder 23. Januar 2002
35 33 Schlusspfiff 9. Januar 2002
Gedrehte
Folge
Gesendete
Folge
Titel Erstausstrahlung
36 36 Mord mit Applaus 13. Februar 2002
37 37 Zirkusluft 18. September 2002
38 38 Tod nach der Disco 22. Oktober 2002
39 39 Salzburger Nockerl 30. Oktober 2002
40 40 Freier Fall 15. Januar 2003
41 42 Berliner Luft 2. April 2003
42 41 Malen mit Vincent 23. Januar 2003
43 43 Klassentreffen 8. Oktober 2003
44 44 Strahlende Schönheit 15. Oktober 2003
45 45 Der Heiratskandidat 28. Oktober 2003
46 46 Süße Versuchung 14. Januar 2004
47 47 Sport ist Mord 11. Februar 2004
48 48 Krieg der Sterne 17. März 2004
49 51 Wenn die Masken fallen 10. November 2004
50 49 Der Tölzi 6. Oktober 2004
51 52 Das Wunder von Wemperding 27. November 2004
52 50 In guten Händen 13. Oktober 2004
53 53 Der Zuchtbulle 20. April 2005
54 57 Der Weihnachtsmann ist tot 14. Dezember 2005
55 54 Liebesleid 5. Oktober 2005
56 55 Ein erstklassiges Begräbnis 17. November 2005
57 56 Mord im Kloster 30. November 2005
58 58 Kochkünste 11. Januar 2006
59 59 Keiner kennt den Toten 19. Dezember 2006
60 60 Feuer und Flamme 27. Februar 2007
61 61 Schonzeit 6. März 2007
62 62 Wiener Brut 20. März 2007
63 63 Krieg der Camper 27. März 2007
64 68 Der Kartoffelkönig 2. Juli 2008
65 65 Bulle und Bär 6. Mai 2008
66 67 Der Zauberer im Brunnen 3. Juni 2008
67 66 Die Leonhardifahrer 27. Mai 2008
68 64 Das Ende aller Sitten 15. April 2008
69 69 Abenteuer Mallorca 3. Februar 2009

Besonderheiten und Kurioses[Bearbeiten]

  • Im Fernsehen wird suggeriert, das Polizeirevier befände sich direkt in der Tölzer Marktstraße. Für die ersten Folgen wurde jedoch im Heimatmuseum, nahe der Marktstraße, gedreht. Später wurde der Drehort, unter anderem wegen der ungestörteren Lage, in die Wandelhalle im Kur- und Bäderviertel von Bad Tölz verlegt.
  • Das Wohnhaus von Benno und Resi befindet sich nicht in Bad Tölz, sondern etwa 25 km nordnordwestlich im Ort Irschenhausen (Neufahrner Weg), einem Ortsteil der Gemeinde Icking. Es ist ein Privathaus, das schon öfter Drehort für Filme war.
  • Als Kuriosum hat Berghammers Fahrzeug – ein BMW 6er-Coupé mit dem amtlichen Kfz-Kennzeichen „TÖL-TM 112“ – keinen Beifahrersitz. Dieses sei laut Fischer als Hommage an die Serie Irgendwie und Sowieso zu verstehen, dort fährt Sepp einen Alfa Romeo Giulia. Für die Dreharbeiten wurden zwei Fahrzeuge gleichen Typs verwendet, bei einem fehlte jedoch sichtbar die Rückbank. Das Fahrzeug Berghammers steht während der Drehpausen bei BMW in München. Einmal wurde es sogar während der Dreharbeiten gestohlen, konnte jedoch schon nach kurzer Zeit unbeschädigt sichergestellt werden.
  • Katharina Abt, die ab 2006 die neue Kollegin von Benno Berghammer spielte, trat bereits als Brigitte Neuhierl in der Folge Tod eines Strohmanns (1998) auf. Dort bahnt sich sogar eine Beziehung zwischen ihr und Benno an, jedoch wird sie als Mörderin entlarvt. Als sie sich daraufhin das Leben nehmen will, wird sie von Benno gerettet. In dieser Folge hat auch Thomas Helmer einen Gastauftritt.
  • Norbert Mahler, der seit dem Tod von Udo Thomer den Wachtmeister Schmidt spielte, hatte zuvor bereits Auftritte in den Folgen Sioux City (2001) – als Stefan Rohrmoser – und Freier Fall (2003) – als Stadtbaumeister.
  • In der Folge Der Zuchtbulle (2005) steht Ottfried Fischer neben einem Bullen und sagt: „Einen Bullen dopen, wer macht denn so was.“ Im Hintergrund ertönt das Lied „Tambourine Man“. Damit wird offensichtlich auf die Szene aus Irgendwie und Sowieso angespielt, in der „Sir Quickly“ (Fischer) seinem Ochsen dieses Lied vorspielt, damit dieser beim Ochsenrennen schneller läuft. In der Serie stellt der Gewinn des Ochsenrennens den Beginn einer unruhigen Zeit – 1968 – dar.
  • Der bayerische Liedermacher Willy Michl spielt in der Folge Schonzeit (2007) einen Schulfreund von Benno Berghammer. Obwohl unter anderem Namen (Walter Bruckner) und verändertem Hintergrund, spielt er quasi sich selbst; als er Tölz verlässt, singt er sein bekanntes Lied „Isarflimmern“. Außerdem findet sich am Ende dieser Folge mit dem Streit zwischen Bruckner und Resi über die „Pfannakuachasuppn“ eine Anspielung auf die Folge 17 (Schein oder Sein) der Serie Zur Freiheit, in der Willy Michl ebenfalls einen Gastauftritt hatte. In Folge 65 Bulle und Bär tritt Willy Michl als im Wald lebender Indianer auf. Er wird von Benno gebeten, einen Bären vor Jägern zu beschützen.
  • Benno Berghammer ist (wie Ottfried Fischer) Fan des lokalen Eishockeyclubs EC Bad Tölz.
  • Ottfried Fischer und Ruth Drexel hatten als Benno und Resi Berghammer Nebenrollen in der ersten Folge der 2006/2007 auf Sat.1 und ORF 1 laufenden Serie Stadt, Land, Mord!.
  • In der ARD-Serie Pfarrer Braun, mit Ottfried Fischer in der Titelrolle, finden sich mehrere ironische Anspielungen auf den Bullen. So etwa, als Michael Lerchenberg alias Prälat Hinter plötzlich in einer Nebenrolle als Staatsanwalt auftaucht; Staat und Kirche also die Rollen tauschen.
  • Die Bad Tölzer Kurverwaltung hat sich auf den „Bullentourismus“ eingestellt, eine Führung an Schauplätzen und Drehorten in der Stadt kann gebucht werden. Den Rundgang leitet eine Touristenführerin in einem Trachtenkostüm mit einer stilechten Filmrolle unter dem Arm. Die Touristenführerin wandert mit den „Bullenpilgern“ durch die Stadt und erklärt die entscheidenden Szenerien. Zudem ist der Führer Auf den Spuren des Bullen erschienen, der zu vielen Drehorten in und um Tölz führt und weitergehende Informationen bietet. Dieses Heft ist in Tölz vielerorts erhältlich.
  • Im Kinofilm Tödliche Verbindungen von 2007, einem Krimi nach wahren Begebenheiten, der 1978 in Bad Tölz spielt, haben der junge Benno Berghammer und seine Mutter Resi einen Gastauftritt. Benno wird darin von Florian Gmeiner gespielt, jedoch von Ottfried Fischer gesprochen.
  • In der Folge Mord im Irrenhaus spielt der damalige Lebensgefährte von Ruth Drexel, Hans Brenner, die Rolle des Professor Roth, eines ehemaligen Verehrers von Resi Berghammer.
  • In der Folge Sport ist Mord schenkt Benno seinem Freund und Lehrmeister, der in Pension geht, ein Buch, dessen Verfasser laut Einband ein gewisser U. Thomer ist. Eine Anspielung auf Polizist Pfeiffer, der vom Schauspieler Udo Thomer gespielt wurde.
  • Das Konzept der ZDF-Krimiserie Die Rosenheim-Cops ist an der Bulle von Tölz angelehnt.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1997 Goldener Gong für Ruth Drexel und Ottfried Fischer (Darstellung)
  • 1999 Deutscher Fernsehpreis Beste Schauspielerin Serie für Ruth Drexel
  • 1998, 2001, 2002 und 2004 Romy in Gold Beliebtester männlicher Serienstar für Ottfried Fischer
  • 2004 und 2006 Romy in Gold Beliebtester weiblicher Serienstar für Ruth Drexel
Dieser Artikel existiert auch als Audiodatei.
Gesprochene Wikipedia Dieser Artikel ist als Audiodatei verfügbar:
Speichern | Informationen | 08:56 min (5,3 MB) Text der gesprochenen Version
Mehr Informationen zur gesprochenen Wikipedia

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Franchise der "Rosenheim-Cops" im ZDF Gestorben wird im Alpenvorland, Süddeutsche Zeitung, 5. September 2012

Weblinks[Bearbeiten]