Der Eiserne Thron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Eiserne Thron
Spieldetail
Spieldetail
Daten zum Spiel
Autor Christian T. Petersen
Grafik Scott Nicely
Verlag Fantasy Flight Games,
Heidelberger Spieleverlag (deutsch)
Erscheinungsjahr 2003,
2004 (deutsch),
2005 (A Clash of Kings),
2006 (Die Thronkriege, A Storm of Swords)
Art Brettspiel
Mitspieler 3–5 (3–6 mit Erweiterung Die Thronkriege)
Dauer 3–4 Stunden
Alter ab 12 Jahren
Auszeichnungen

Origins Award 2003: Board Game Design
Origins Award 2003: Traditional Board Game
Origins Award 2003: Gamers’ Choice Awards: Board Game

Der Eiserne Thron ist ein Strategiespiel für 3–5 Spieler von Christian T. Petersen. Es erschien 2003 auf englisch als A Game of Thrones bei Fantasy Flight Games und 2004 auf deutsch beim Heidelberger Spieleverlag. Es gewann 2003 insgesamt 3 Origins Awards.[1]

Das Spiel dauert im Normalfall 3–4 Stunden[2] und besitzt sowohl diplomatische wie auch taktische Anforderungen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Ort des Geschehens ist der Fantasy-Kontinent Westeros, bekannt aus den Das Lied von Eis und Feuer-Romanen von George R. R. Martin. Die Spieler führen je eines der aus den Romanen bekannten Adelshäuser Lannister, Stark, Greyjoy, Tyrell oder Baratheon und kämpfen maximal 10 Runden lang um den Gewinn möglichst zahlreicher Festungen. Interessanterweise werden in diesem Brettspiel durch intelligente Spielmechanismen Parallelen zu den Vorgängen in den Romanen erzeugt. Auch die Rivalitäten zwischen bestimmten Adelshäusern kommen auf dem Spielbrett zum Tragen, ebenso wie durch Verabredungen am Spieltisch und die geheime Erteilung von „Befehlen“ (Handlungsanweisungen an die eigenen Figuren) eine Stimmung von Intrigen entstehen kann. Einige Figuren aus den Romanen werden in Form von Anführer-Karten („Hauskarten“) ebenfalls im Spiel aufgegriffen.

Der Spielentwickler und CEO von Fantasy Flight Games, Christian T. Petersen, berichtet über das von ihm seit 2002 entwickelte Spiel, dass es besonders durch zwei andere Spiele des Intrigen/Diplomatie-Genres beeinflusst sei, nämlich Diplomacy (1959) und El Grande (1995). Auch Kingmaker (1974)[3] weise dasselbe Leitmotiv wie Der Eiserne Thron auf, sei Petersen jedoch unbekannt.[4]

Spielablauf[Bearbeiten]

Spielmaterial Der Eiserne Thron[5]
1 Spielbrett
1 Spielanleitung
35 Hauskarten (7 pro Haus)
5 Haus-Startkarten (1 pro Haus)
30 Westeroskarten
75 Befehls-Spielmarken (15 pro Haus)
100 Stärke-Spielmarken (20 pro Haus)
15 Einfluss-Spielmarken (3 pro Haus)
5 Versorgungs-Spielmarken (1 pro Haus)
1 Runden-Spielmarke
1 Wildlings-Spielmarke
50 Infanterie-Einheiten, 20 Ritter, 30 Schiffe (Holz)
je 1 King’s Landing-, Eyrie-, Sunspear-Spielmarke
je 1 Valyrische Stahlklinge, Botenrabe, Eisenthron

Durch Militäreinheiten (Infanteristen, Ritter und Schiffe) kontrollieren die Spieler Land- und Seegebiete, erobern befestigte Städte und greifen ihre Einflussgebiete untereinander an, um weitere Festungen, Städte, Versorgungsmaterial oder andere Vorteile zu erlangen. Stärke-Spielmarken drücken den Einfluss der von den Spielern dargestellten Häuser in verschiedenen Bereichen aus. Dieser Einfluss wird in Auktionen regelmäßig neu verteilt, so dass auch spezielle Vorteile – das Buttermesser, die Friedenstaube und den Polstersessel – von neuen Spielern kontrolliert werden können.

Die zehn Spielrunden werden in jeweils drei Phasen unterteilt. Die Westerosphase enthält die einzigen Zufallselemente des Spiels, da dort gemischte Stapel von Ereigniskarten zum Einsatz kommen und das Spiel auf Würfel und andere Zufallselemente verzichtet. In der Westerosphase können sich größere Machtverschiebungen ergeben, neue Armeen aufgestellt werden, oder durch den Einfall von Barbaren („Wildlingen“) Ländereien verwüstet werden. In der Planungsphase treffen die Spieler Vereinbarungen untereinander und es werden mit Hilfe von verdeckten Spielmarken gleichzeitig geheime Befehle an die eigenen Einheiten gegeben, die in der abschließenden Aktionsphase der Reihe nach ausgeführt werden. Dabei kann es zur Schlacht zwischen den Einheiten zweier Spieler kommen, die auch von anderen Mitspielern unterstützt werden können. Schlachten werden häufig durch den Einsatz spezieller „Hauskarten“, die Charaktere aus den Romanen darstellen, entschieden.[6]

Erweiterung: Die Thronkriege[Bearbeiten]

Spielmaterial Die Thronkriege[7]
42 neue Hauskarten
6 Haus-Startkarten (für das Spiel mit 6 Spielern)
7 Hauskarten für Haus Martell
15 Befehls-Spielmarken für Haus Martell
20 Stärke-Spielmarken für Haus Martell
3 Einfluss-Spielmarken für Haus Martell
1 Nachschub-Spielmarke für Haus Martell
10 Infanterie-Einheiten, 4 Ritter, 6 Schiffe (Holz)
für Haus Martell
18 Belagerungsmaschinen (Holz, 3 pro Haus)
9 Befestigungs-Spielsteine (Holz, grau)
30 Spezialbefehls-Spielmarken
8 Hafen-Spielmarken
1 Spielplanauflage Einflussbereichspfade
1 Spielplanauflage Westeros-Karte

Im Jahr 2005 erschien die erste Erweiterung zum Hauptspiel in der englischen Version (Originaltitel: A Clash of Kings). Im Frühjahr 2006 folgte die Erweiterung auf Deutsch. Die enthaltenen Ergänzungen sollen das Spiel vielfältiger machen. Daher können die neun Varianten der Erweiterung nach Belieben eingesetzt oder weggelassen werden.[8] Zu Die Thronkriege gehört neben dem zusätzlichen Haus Martell, das das Spiel mit 6 Spielern ermöglicht,[9] ein neuer Satz Hauskarten, die den Romanfiguren größere Bedeutung verschaffen sollen. Man kann Befestigungsanlagen und Belagerungsmaschinen errichten, Häfen können als besondere Gebiete zwischen Land- und Seezonen zum Einsatz kommen. Spezielle Befehlsspielmarken erweitern die taktischen Optionen der Planungsphase. Eine Alternative Westerosphase reduziert das einzige Zufallselement des Spiels durch eine Vorhersehbarkeit der Ereigniskarten für die nächsten drei Runden, und eine Alternative Kampfphase fügt dem Einsatz der Hauskarten ein Zufallselement hinzu. Die letzte neue Variante in der Erweiterung Die Thronkriege verändert die Regeln für das Spiel mit drei Spielern.

Erweiterung: Sturm der Schwerter[Bearbeiten]

Spielmaterial Sturm der Schwerter[10]
44 Taktikkarten
24 Verbündetenkarten (jeweils 6 Karten in
4 verschiedenen Verbündeten Stapeln)
40 neue Westeroskarten
42 neue Hauskarten
4 neue Haus-Startkarten
5 Wildlingskarten
6 Referenzkarten
5 Garnisons-Spielmarken
15 Anführer-Spielmarken
1 Wetter-Spielmarke
10 Anspruchs-Spielmarken, wovon 3 auch als
Neutrale Kräfte-Marken (Harrenhal, Riverrun
und Silverhall) verwendet werden können.
6 Unterstützungs -1 Befehls-Spielmarken
6 Gefängniszellen
3 Neutrale Kräfte-Austauschmarken für "Eyrie",
"King's Landing" und "Sunspear"

2006 ist die englische Erweiterung A Storm of Swords erschienen. Die deutsche Version Sturm der Schwerter wurde im Februar 2009 veröffentlicht.[11] Enthalten sind insbesondere Optionen für das Spiel mit 4 Spielern, wobei um die Unterstützung der neuen neutralen Häuser geworben werden muss. Darüber hinaus enthält das Spiel einen eigenen Spielplan der neue strategische Anforderungen an die Spieler stellt. Eine Integration in das Grundspiel ist jedoch ebenso möglich.[12]

Zweite Auflage[Bearbeiten]

2011 erschien eine zweite Auflage des Spieles, welche einige Elemente aus den Erweiterungen aufgriff und einige Regeln vereinfachte. Sie ist mit 6 Spielern spielbar und integriert Belagerungsmaschinen, Häfen, Wildlingskarten und Schicksalskarten. Ebenfalls wurde die grafische Gestaltung des Spielbrettes und der Karten überarbeitet. Weiterhin sind die Spielfiguren in dieser Version aus Plastik und nicht mehr aus Holz.

Erweiterung: Ein Tanz mit Drachen[Bearbeiten]

Die erste Erweiterung zur zweiten Auflage greift die Ereignisse während des fünften Bandes der Romanserie auf. Sie beinhaltet 42 neue Hauskarten, ein Szenario für sechs Spieler sowie eine neue Startaufstellung, welche die veränderten Machtverhältnisse und strategischen Positionen in Zeit der Krähen, Der Sohn des Greifen und Ein Tanz mit Drachen widerspiegeln.

Erweiterung: Ein Fressen für die Krähen[Bearbeiten]

Die zweite Erweiterung zur zweiten Auflage enthält ein Szenario für 4 Spieler mit eigenem Aufbau und neuen Siegbedingungen. Zusätzlich wurde das Haus Arryn hinzugefügt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Academy of Adventure Gaming Arts and Design: 2003 List of Winners. Auf: originsgames.com.
  2. Die Angabe des Verlages besagt 2–4 Stunden, siehe Spielregel Der Eiserne Thron (PDF, 1,8 MB).
  3. Vgl. Artikel Kingmaker in der englischsprachigen Wikipedia.
  4. Vgl. Spielregel Die Thronkriege (PDF, 1,57 MB), S. 2.
  5. Siehe Spielregel Der Eiserne Thron (PDF, 1,8 MB), S. 2.
  6. Zum Spielablauf siehe die Spielregel Der Eiserne Thron (PDF, 1,8 MB).
  7. Siehe Spielregel Die Thronkriege (PDF, 1,57 MB), S. 2.
  8. Vgl. Spielregel Die Thronkriege (PDF, 1,57 MB).
  9. Übersichtsseite des Heidelberger Spieleverlags zu Der Eiserne Thron und den Erweiterungen: Der Eiserne Thron (A Game of Thrones). Auf: hds-fantasy.de.
  10. Siehe Spielregel Sturm der Schwerter (PDF, 1,33 MB), S. 2.
  11. Brett- und Kartenspiele. Spieleprojekte von FFG/Heidelberger Spieleverlag. Auf: hds-fantasy.de.
  12. Übersichtsseite des Heidelberger Spieleverlags zu Der Eiserne Thron und den Erweiterungen: Der Eiserne Thron (A Game of Thrones). Auf: hds-fantasy.de.