Der Fluch der 2 Schwestern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Der Fluch der zwei Schwestern)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Der Fluch der 2 Schwestern
Originaltitel The Uninvited
Produktionsland USA, Kanada, Deutschland
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2009
Länge 87 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Charles Guard
Thomas Guard
Drehbuch Craig Rosenberg
Doug Miro
Carlo Bernard
Produktion Roy Lee
Walter F. Parkes,
Laurie MacDonald
Musik Christopher Young
Kamera Dan Landin
Schnitt Jim Page
Christian Wagner
Besetzung

Der Fluch der 2 Schwestern (Originaltitel: The Uninvited) ist ein US-amerikanischer Psycho-Horrorfilm der Brüder Charles und Thomas Guard aus dem Jahr 2009. Er ist ein Remake des 2003 erschienenen südkoreanischen Horrorfilms A Tale of Two Sisters (Originaltitel: 장화, 홍련, Janghwa, Hongryeon) von Regisseur Kim Ji-woon. Der Film kam am 28. Mai 2009 in die deutschen Kinos.

Handlung[Bearbeiten]

Zu Anfang des Films befindet sich Anna Ivers in einer psychiatrischen Klinik. Sie spricht mit ihrem Therapeuten über einen Traum, der immer wiederkehrt, in dem sie sich mit ihrem Freund Matt auf einem Strandfest befindet. Als dieser zu weit geht, flüchtet Anna und findet im Wald eine Mädchenleiche. Sie rennt zurück zum Haus, aber irgendetwas ist anders. Plötzlich explodiert das Bootshaus, in dem ihre kranke Mutter untergekommen war. Diese kommt darin um. Der Arzt bestätigt Anna, dass sie große Fortschritte mache und nun nach Hause zurückkehren könne. Als Anna ihre Sachen packen will, erscheint eine ungepflegte Patientin im Zimmer und fragt sie, wem sie denn nun ihre Geschichten erzählen solle.

Annas Vater, Steven, holt sie ab. Sie fahren gemeinsam zurück in das Haus, wo mittlerweile Rachel Summers, die frühere Pflegerin ihrer Mutter und jetzige Freundin ihres Vaters wartet. Während Annas Abwesenheit ist sie dort eingezogen. Die Begrüßung verläuft distanziert. Am Seeufer trifft Anna ihre Schwester Alex. Diese wirft ihr vor, sie lange alleine gelassen zu haben, denn schließlich sei auch ihre Mutter gestorben. Sie schreit Anna an, da sie ihre Briefe nie beantwortet habe. Anscheinend hat Anna diese aber nie bekommen.

Annas Freund Matt legt mit einem Motorboot am Steg an. Er bringt der Familie Lebensmittelvorräte, da die Ivers auf der anderen Seite des Sees wohnen. Er erzählt Anna, dass er wisse, was in der Nacht des Brandes vorgefallen ist, doch sie werden von Rachel unterbrochen. In der Nacht geht Anna noch einmal zum Bootshaus, wo sie eine Erscheinung ihrer toten Mutter hat. Alex erscheint sogleich neben Anna und fragt sie, aus welchem Grund sie so geschrien habe. Anna meint daraufhin, sie habe sich die Erscheinung nur eingebildet, jedoch wisse sie nun, dass der Brand in jener Nacht kein Unfall gewesen, sondern von Rachel verursacht worden sei, um Steven für sich zu haben.

Anna und Rachel fahren ein paar Tage darauf zum Einkaufen, gehen aber vorher noch etwas essen. Als sie in dem Imbiss sitzen, kommt das Mädchen aus Annas Traum herein und setzt sich an den Tresen, neben ihr zwei kleine Jungen. Plötzlich verschwinden alle drei. Später im Geschäft verabredet sie sich mit Matt für den Abend auf dem Hügel, da dieser ihr nun endlich sagen soll, was er in der Nacht gesehen hat. Wieder werden sie von Rachel, die offensichtlich alles mitbekommen hat, unterbrochen. Sie sagt Matt, dass es nun nicht mehr notwendig sei, ihnen die Lebensmittel zu bringen, da sie es ab sofort selbst erledigen werde.

Abends gehen Anna und Alex gemeinsam zu dem Hügel und warten auf Matt. Doch er kommt nicht. Als sich Anna wieder schlafen legt, hört sie Geräusche, und Matt steht vor ihr. Sie küssen sich, doch Anna merkt, dass sein Rückgrat gebrochen ist. Matt hält sie an ihren Armen fest und schreit sie an, sie solle ihm helfen, ihn nicht loslassen. Anna rennt aus dem Zimmer, es ist taghell. Als sie es wieder betritt, ist Matt verschwunden. Sie rennt zu Alex und erzählt ihr, was vorgefallen ist. Zuerst erklärt diese sie für verrückt, doch als Anna ihr die Druckstellen auf ihrem Arm zeigt, bekommen beide Mädchen Angst. Als sie zum Ufer hinunter gehen, sehen sie wie Matts Leiche aus dem See gezogen wird. Auf der Beerdigung von Matt taucht wieder das kleine Mädchen auf und führt Anna an eine Stelle auf dem Friedhof, an der drei Kinder begraben sind.

Die beiden Schwestern beschließen, an diesem Wochenende alles über Rachel herauszufinden. Sie recherchieren im Internet über Rachel und die drei Gräber der Kinder und werden auch fündig. Vor ein paar Jahren gab es ganz in ihrer Nähe einen Mord an drei Kindern, den Kindern aus Annas Visionen. Damals verliebte sich das Kindermädchen Mildred Kemp in ihren Chef, einen verheirateten Mann, dessen Frau aber im Laufe der Jahre verstarb. Es wird berichtet, dass Mildred Kemp immer noch nicht ins Gefängnis gebracht werden konnte. Auf einem Foto trägt die Mutter der drei Kinder dieselbe Perlenkette, die auch Rachel immer trägt.

Am Wochenende muss Steven einen Tag lang auf eine Geschäftsreise. Im Haus kommt es derweil zu einigen Vorfällen, in deren Folge Alex von Rachel betäubt wird. Anna rennt mit der Perlenkette (die sie für ein Beweisstück hält) zum örtlichen Polizeichef und schildert ihm die ganze Geschichte. Er bittet sie, kurz zu warten. Er kehrt mit Rachel zurück, die ihr trotz Gegenwehr eine Beruhigungsspritze setzt. Zurück im Haus sagt Rachel zu Anna, dass sie ihren Traum nicht ruinieren würde. Da taucht hinter Rachel Alex auf.

Als Anna wieder aufwacht, sieht sie eine lange Blutspur. Sie folgt ihr hinaus zur Mülltonne. Als sie diese öffnet, liegt die tote Rachel darin. Plötzlich taucht Alex auf und erklärt Anna, dass sie keine andere Wahl gehabt habe. Die beiden Schwestern umarmen sich. Da kommt Steven nach Hause. Anna erklärt ihm alles, dass Rachel nicht die war, für die er sie gehalten hat, da es nie Eintragungen über eine Rachel Summers gab, dass Rachel ihre Mutter umgebracht hat und dass Alex nun Rachel umgebracht hat, um das Schlimmste zu verhindern. Annas Vater schaut sie ungläubig an. Da sagt Steven, dass Alex damals in jener Brandnacht umgekommen sei. Plötzlich steht nur noch Anna da. Sie sieht sich selbst mit der Tatwaffe (Messer) in der Hand, blutverschmiert in einer spiegelnden Fensterscheibe und rennt zum Bootshaus.

Plötzlich erinnert sie sich, wie alles wirklich geschehen ist. In der Nacht des Brandes kam sie unerwartet früher nach Hause und sah ihren Vater beim Geschlechtsverkehr mit Rachel. Außer sich vor Wut rannte sie ins Bootshaus und holte mit einer Laterne eine Gießkanne voll Benzin. Als Alex dann die Tür zuschlug, fiel die Laterne auf den Boden und entzündete das Benzin. In diesem Moment rief Annas Mutter nach Alex, die daraufhin ins Bootshaus ging. Als sich Anna umdrehte, explodierte das Bootshaus. Auch die unerklärlichen Ereignisse werden gezeigt: Matt und Anna trafen sich auf dem Hügel, und nachdem er ihr erzählt hatte, dass er wisse, was wirklich passiert ist, schubste sie ihn vom Felsen. Beim Versuch, sich noch an Anna festzuhalten, entstanden die blauen Flecken an ihren Armen.

Anna wird am nächsten Tag wieder zurück in die Klinik gebracht. Die Frau vom Anfang steht in ihrem Zimmer, hält eine Perlenkette in der Hand und schließt ihre Tür. Auf dem Türschild steht ihr Name, Mildred Kemp.

Produktion und Veröffentlichung[Bearbeiten]

Der Film wurde unter der Regie von Charles Guard und Thomas Guard von Vertigo Entertainment und DreamWorks SKG produziert. Die Musik komponierte Christopher Young und für den Schnitt waren Jim Page und Christian Wagner verantwortlich.

Premiere des Films war am 30. Januar 2009 in den USA und Kanada. Am 28. Mai 2009 kam der Film in die deutschen Kinos.

Kritiken[Bearbeiten]

Das Lexikon des Internationalen Films schrieb, das Remake setze den Stoff „stimmungsvoll in atmosphärische Bilder und Musik“ um, wenngleich sich allzu bald alles in der „Banalität der Geschichte“ verliere.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Fluch der 2 Schwestern im Lexikon des Internationalen Films