Der Große mit seinem außerirdischen Kleinen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Der Große mit seinem außerirdischen Kleinen
Originaltitel Uno sceriffo extraterrestre… poco extra e molto terrestre
Der grosse mit dem ausserirdischen kleinen.svg
Produktionsland Italien
Originalsprache Italienisch
Erscheinungsjahr 1979
Länge 91 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Michele Lupo
Drehbuch Marcello Fondato
Francesco Scardamaglia
Produktion Elio Scardamaglia
Leone Film Rom
Musik Guido & Maurizio De Angelis
Kamera Franco di Giacomo
Schnitt Eugenio Alabiso
Besetzung
Synchronisation

Der Große mit seinem außerirdischen Kleinen (Originaltitel: Uno sceriffo extraterrestre… poco extra e molto terrestre) ist eine 1979 erstaufgeführte Komödie mit Science-Fiction-Elementen. Bud Spencer spielt in der Hauptrolle einen amerikanischen Provinzsheriff, der einen kleinen Außerirdischen namens H7-25 (Cary Guffey) trifft und sich seiner annimmt. H7-25 sieht aus und benimmt sich wie ein irdischer kleiner Junge, verfügt jedoch über ein Universalwerkzeug namens Photonenkanone, das durch „biomagnetische Energie“ Gegenstände manipuliert und übermenschliche Fähigkeiten verleiht. Bald verfolgt ihn das UFO-Sonderkommando und der Sheriff ist vollauf damit beschäftigt, ihn endlich zurück zum Raumschiff und so in Sicherheit zu bringen. Dort erhält H7-25 allerdings die Erlaubnis, noch eine Weile bei dem Sheriff zu bleiben. Die Schauplätze sind unter anderem Newnan, Stone Mountain und der Vergnügungspark Six Flags over Georgia. Der Film von Regisseur Michele Lupo erhielt 1980 die Goldene Leinwand. Er wurde 1980 mit Buddy haut den Lukas (Chissà perché… capitano tutte a me) fortgesetzt.

Zusammenfassung[Bearbeiten]

Deutsches Filmplakat
Vorlage:Infobox Gemälde/Wartung/KünstlerTobis, 1979
Bild auf heyse-online

Link zum Bild
(Bitte Urheberrechte beachten)

H7-25 und der Sheriff
Michele Lupo, 1979
Filmbild auf cinema.de

Link zum Bild
(Bitte Urheberrechte beachten)

Hinweis: Die Angaben in diesen Abschnitt stammen, wenn nicht anderes angegeben, von der 2004 bei e-m-s new media erschienenen DVD.

Newnan im US-Bundesstaat Georgia ist ein ruhiges Städtchen. Dies ändert sich, als mehrere Bewohner behaupten, über dem nahen See ein UFO gesichtet zu haben und das Militär unter Führung von Captain Briggs das Gebiet südlich des Sees absperrt. Unfälle geschehen und Geräte und Vorrichtungen geraten außer Kontrolle, was von den Bewohnern mit dem Einfluss von UFOs erklärt wird. Der Sheriff von Newnan hält als einer von Wenigen nichts von diesem Gerücht. Er sucht in einem nächtlichen Vergnügungspark den ausgerissenen Jungen Peter und findet ihn zusammen mit einem zweiten kleinen Jungen, der behauptet H7-25 zu heißen und aus dem Weltraum zu stammen. Er sei nur durch ein Versehen aus dem väterlichen Raumschiff auf die Erde gelangt. Da dieser Junge weiterhin keinen glaubhaften Namen oder Wohnort angibt, nimmt er ihn vorerst zu sich.[1] Immer öfter geschehen nun seltsame Dinge, denn der Kleine kann offenbar durch eine Art Fernbedienung („Photonenkanone“) Geräte und Vorrichtungen in Gang setzen, die Zeit vor und zurücklaufen lassen, mit Tieren sprechen und durch Wände gehen. Mit diesem Werkzeug befreit er sogar mehrmals den Gauner Brennan aus der Haft des Sheriffs. Er angelt nicht mit einer Rute, sondern die Fische springen in seine Hand.[2] Mit Energiekapseln verhilft er den rheumatischen Hilfssheriff Allan zu jugendlicher Kraft und Beweglichkeit.[3] Schließlich ist der Sheriff überzeugt und spricht mit einem General der Luftwaffe, damit das Militär Kontakt zum Raumschiff aufnimmt und den Jungen zu seinem Vater bringt. H7-25 weigert sich allerdings seine Fähigkeiten zu zeigen. Auch die Photonenkanone, die als Beweis dienen soll, erscheint plötzlich als Spielzeug.[4]

Zwar glaubt der General nichts, aber Captain Briggs, der schon zuvor von der Anwesenheit Außerirdischer überzeugt war, versucht von nun an H7-25 in seine Hand zu bekommen. Der Sheriff liefert den Jungen zuerst aus, als er jedoch sieht, dass dieser schlecht behandelt wird, übernimmt er mit der zurückgelassenen Photonenkanone die Kontrolle über die Helikopter und die Besatzungen und befreit ihn. Dies stachelt Briggs erst recht an. Er will nun – aus persönlichem Machtkalkül – auch die Photonenkanone in seine Hand bekommen. Bei einem zweiten Zugriffsversuch durch das von Briggs angeführte UFO-Sonderkommando entwickelt sich eine heftige Schlägerei, bei der ein Großteil des Interieurs eines Supermarktes zu Bruch geht. Unerwartete Hilfe bekommt der Sheriff dabei durch den Gauner Brennan, der ebenfalls angegriffen, sich spontan an der Schlägerei beteiligt. H7-25 hält sich im Hintergrund und beeinflusst mit seiner Kanone die Schlägerei zugunsten seiner Beschützer.[5] Nach dieser abgewehrten Bedrohung nimmt das Raumschiff Kontakt auf, indem es den Dienstwagen des Sheriffs in einer wilden Fahrt zum Stone-Mountain-Monolithen lenkt, dem Ort, der als künftiger Treffpunkt bestimmt ist. Bei einem dritten Versuch, bald darauf, gelingt es Briggs den Sheriff zu betäuben und den Jungen zu entführen. Da der Sheriff durch den Kontakt mit dem Photonenstrahl des Raumschiffes nun selbst über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt, kann er den Jungen aus der Luftwaffenbasis, wo dieser in einem dunklen Schießstand verhört wird, retten.[6] Nach der Flucht kommt es mit den Verfolgern zu einer letzten großen Schlägerei auf einem Feuerwehrfest. Der zufällig anwesende Brennan unterstützt auch hier wieder den Sheriff. H7-25 greift nicht nur mit seiner Photonenkanone ein, mit der er etwa die Waffen der Soldaten unbrauchbar macht, sondern verteilt Energiekapseln. So kann auch der rheumatische Hilfssheriff Allan teilnehmen. Danach fährt der Sheriff den Jungen zum vereinbarten Treffpunkt, aber da er ihm ans Herz gewachsen ist, fällt ihm der Abschied schwer. Bald darauf sitzt H7-25 wieder im Wagen und verkündet mit Sondererlaubnis noch bei ihm bleiben zu dürfen. Zitat: Nur für fünftausend Lichtjahre, aber das reicht ja.[7]

Handlungsdetails[Bearbeiten]

Als der Sheriff im Wald ein Lagerfeuer entzünden will, brennen die Streichhölzer nicht. Er erzählt dem Jungen von einem Laurel & Hardy Film, in dem ein Daumen als Feuerzeug dient. Als er die Bewegung vormacht, brennt sein Daumen tatsächlich. H7-25 erklärt dies mit der „biomagnetischen Energie“ des Raumschiffes.[8] Als der Sheriff später in eine Luftwaffenbasis eindringt, nutzt er dieses „Daumenfeuerzeug“ um eine verräterische Namensliste zu verbrennen. Er trifft auf einen Wachhund, mit dem er durch „biomagnetische Energie“ sprechen kann und der ihn zu H7-25 führt.[9]

Zitate[Bearbeiten]

„Ja, ich weiß schon Bescheid, jetzt haben wir ’nen totalen Stromausfall – hier auch – finster wie ein Negerarsch.“

– Der Sheriff zu Hilfssheriff Allan.[10]

„Pass mal auf, Brummbär, ich werd’ dir mal was zeigen, damit du nicht doof stirbst.“

– H7-25 zu dem Sheriff.[11]

„Das verbitte ich mir, mein Hund ist intelligenter als ich!“

– Der Luftwaffengeneral zu dem Sheriff. [12]

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film ist nach Sie nannten ihn Mücke die zweite Zusammenarbeit des Regisseurs Michele Lupo mit Bud Spencer. Der Originaltitel Uno sceriffo extraterrestre… poco extra e molto terrestre bedeutet auf Deutsch ungefähr: Ein außerirdischer Sheriff – wenig außer und sehr irdisch.[13] Das Drehbuch schrieb Marcello Fondato, der in Zwei wie Pech und Schwefel und Charleston Regie führte.[14] Gedreht wurde in der Stadt Newnan, daneben gibt es eine Reihe weiterer Schauplätze: der nächtliche Vergnügungspark in dem der Sheriff zum ersten Mal H7-25 begegnet ist, wie aus dem Beschriftungen der Fahrgeschäfte hervorgeht, der Six Flags Over Georgia bei Atlanta.[15] Der erste Versuch Briggs’ den Jungen in seine Hand zu bekommen wurde beim Atlanta-Fulton County Stadium gedreht. In einer Einstellung ist rechts im Hintergrund die Kuppel des Georgia State Capitols zu sehen.[16] Die gezeigten Luftwaffenstützpunkte sind die Warner Robbins- und Dobbins Air Force Bases. Der Treffpunkt mit dem außerirdischen Raumschiff ist beim Stone-Mountain-Monolithen mit Aussicht auf das riesige Relief an der Nordwand.[17] Der Darsteller des kleinen Außerirdischen, Cary Guffey, spielte bereits in Steven Spielbergs Unheimliche Begegnung der dritten Art. Bud Spencer merkt im ersten Teil seiner Autobiografie an, dass Spielberg die weitere Entwicklung des Jungen, der seine Entdeckung war, verfolgte und den Film gesehen habe. Der Große mit seinem außerirdischen Kleinen sei die Inspiration für Spielbergs späteren Kassenschlager E.T. – Der Außerirdische.[18]

Ein Ford LTD, Mj. 1978, als Polizeiwagen in Cleveland, Ohio
H7-25 mit William-Lawson’s-Flaschen
Michele Lupo, 1979
Filmbild auf schnittberichte.com

Link zum Bild
(Bitte Urheberrechte beachten)

Der Dienstwagen des Sheriffs ist ein Ford LTD, Modelljahr 1978. Tatsächlich wurde der Fahrzeugtyp damals auch als Polizeiwagen angeboten. Am Schluss sieht man einen Bomber und zwei Mark IX Hawk Raumjäger aus der Mondbasis Alpha 1-Episode Angriff aus dem Weltall. Markenprodukte und -schriftzüge sind oft sehr auffällig platziert. Neben Coca-Cola (u. a. Feuerwache in der Eingangssequenz, Supermarkt) trifft dies vor allem auf die Whiskymarke William Lawson’s zu: H7-25 bringt bei der Schlägerei am Feuerwehrfest seine Photonenkanone hinter Flaschen dieser Marke in Stellung.[19] Die im Film verwendeten Effekte sind sehr einfach gehalten, am deutlichsten ist dies bei den comichaften Schlägereien zu sehen, bei denen H7-25 mit seiner Photonenkanone eingreift. Verschiedene Einstellungen werden mehrfach direkt hintereinander wiederholt. Treffer, Stürze und Ähnliches sind nach Art des Mickey-Mousings mit komischen Klangeffekten unterlegt.[20]

Der Sheriff wird weder mit Vor- noch Nachnamen angesprochen, sondern mit der Berufsbezeichnung oder einem Kosenamen (siehe auch den Abschnitt Zitate). Als Eindringling in der Luftwaffenbasis stellt er sich, um die Wachen zu verwirren, mit verschiedenen Namen vor und weist demonstrativ auf ein nicht vorhandenes Namensschild auf seiner Uniformjacke.[21] Ein dennoch verwendeter Name bei Veröffentlichungen ist Craft, so auch auf dem Cover der 2004 bei e-m-s new media erschienenen DVD. Bei älteren Veröffentlichungen auf Super 8[22] und VHS[23] heißt die Figur, wie ihr Darsteller, Spencer (marketing-film).

Der englische Titel lautet The Sheriff and the Satellite Kid.[24] Spencer sprach seine Rollen in englischen Fassungen meist selbst, obwohl er die Sprache nicht beherrschte. Die korrekte Aussprache trainierte er mit dem italoamerikanischen Dialogtrainer Raffaele (Ray) Mottola, der zu Beginn in einer kleinen Rolle als Reporter zu sehen ist.[25][26]

Bilder der Drehorte[Bearbeiten]

Darsteller[Bearbeiten]

  • Die Rolle des Sheriffs ist mit dem ehemaligen italienischen Schwimmer Bud Spencer (eigentlich Carlo Pedersoli) besetzt. Seinen Ruf als Filmstar begründete er mit zahlreichen Western- und Actionkomödien.[27]

Filmmusik (Auswahl)[Bearbeiten]

Cover der Soundtrack-LP
Vorlage:Infobox Gemälde/Wartung/KünstlerOliver Onions / Polydor, 1979
Bild auf soundtrackcollector.com

Link zum Bild
(Bitte Urheberrechte beachten)

Der Soundtrack von Guido & Maurizio De Angelis (Oliver Onions) erschien 1979 bei Polydor (Nr. 2374152).[32] Hier einige der Stücke aus dem Film, die Kommentare beziehen sich auf die 2004 bei e-m-s new media erschienene DVD.

  • Der Song Sheriff (u. a. Titelsequenz, Filmende/Abspann.)
  • Das Instrumentalstück L' Ultimo Valzer (Der Sheriff schließt mit H7-25 Freundschaft, der Junge wird von Briggs entführt / vom Raumschiff abgeholt.)
  • Das Lied Whistle And Bells (Schlägerei im Supermarkt / auf dem Feuerwehrfest.)
  • Das Lied Mundialito (Der Sheriff lässt die Soldaten tanzen.)

Deutsche Synchronfassung[Bearbeiten]

Darsteller Sprecher Rolle Anmerkungen
Bud Spencer Arnold Marquis Sheriff ohne Name
Cary Guffey Katrin Fröhlich H7-25
Joe Bugner Joachim Tennstedt Brennan
Luigi Bonos Eric Vaessen Hilfssheriff Allan
Raimund Harmstorf Raimund Harmstorf Capt. Briggs
Harold E. Finch Michael Chevalier General ohne Name
Carlo Reali Rainer Brandt Lt. Turner

Verbleib der Photonenkanone[Bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation verursacht im Abschlussdialog einen Widerspruch zur Fortsetzung: H7-25 antwortet auf die Frage des Sheriffs nach der Photonenkanone (verballhornt Strahlenorthophoto): Den hab’ ich oben gelassen, wenn ich bei dir bleibe, brauch’ ich den nicht.[34] Ebendiese Photonenkanone ist in Buddy haut den Lukas einer der Gründe für die ständige Flucht, da ihre Signale dem Militär die Ortung ermöglichen.[35]

Veröffentlichungen und Freigaben[Bearbeiten]

Der Film war zuerst als Super-8-Kopie in drei Akten[36] und als VHS-Kassette[23] erhältlich (beide marketing-film). Die erste DVD-Fassung erschien am 2. September 2004 bei e-m-s new media. Im Jahr 2009 erschien der Film nochmals auf DVD, diesmal von 3L Film. Diese Version ist allerdings gekürzt und beruht auf der italienischen Fassung des Films.[37] Seit 24. April 2014 ist eine Blu-ray-Fassung erhältlich (ebenfalls 3L Film).[38] Diese Blu-ray enthält sowohl die deutsche ungekürzte Fassung als auch die kürzere italienische Fassung.[39]

Die Freigabe der FSK galt ursprünglich ab 6 Jahren (gemäß § 7 JÖSchG).[23] Ab der DVD-Ausgabe von 2004 wurde das Alter auf 12 Jahre angehoben.[40]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten]

„Bud Spencers Begegnung der schlagkräftigen dritten Art!“

Dirk Jasper FilmLexikon

„Bud Spencer-Film mit Science Fiction-Einschlag, dessen naive Story trotz einiger technischer Mätzchen weitgehend witzlos inszeniert ist.“

Lexikon des Internationalen Films[42]

„Prügelorgie mit ein paar netten Tricks.“

cinema.de[43]

Literatur[Bearbeiten]

  • Bud Spencer: Mein Leben, meine Filme – Die Autobiografie. Mit Lorenzo De Luca und David de Filippi. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2011, 8. Auflage ISBN 978-3-86265-041-5
  • Bud Spencer: In achtzig Jahren um die Welt. Der zweite Teil meiner Autobiografie. Mit Lorenzo de Luca. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2012 ISBN 978-3-86265-107-8

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DVD ab 14:51 (Der Sheriff trifft auf H7-25)
  2. DVD ab 33:51 (H7-25 fängt Fische)
  3. DVD ab 28:41 und 1:18:17 (Energiekapseln)
  4. DVD ab 39:35 (Gespräch mit dem General)
  5. DVD 44:31 - 51:31 (Erster Zugriff Briggs' / Schlägerei im Supermarkt)
  6. DVD: ab 1:05:28 (Das Verhör)
  7. DVD ab 1:22:09 (Abschied und Wiedersehen), 1:27:01 (Zitat)
  8. DVD ab 1:00:46 (Das Daumenfeuerzeug)
  9. DVD ab 1:07:24 (Der Sheriff in der Luftwaffenbasis)
  10. DVD e-m-s 2004: 13:36
  11. DVD e-m-s 2004: 37:00
  12. DVD e-m-s 2004: 41:56
  13. Übersetzung von Leo Molatore in: Bud Spencer: Mein Leben, meine Filme – Die Autobiografie (Fußnote 30 auf S. 112)
  14. Bud Spencer: In achtzig Jahren um die Welt. Der zweite Teil meiner Autobiografie S. 113f. (Michele Lupo/Bud Spencer, Drehbuch)
  15. DVD: Der Große mit seinem außerirdischen Kleinen. e-m-s new media 2004 ab 14:05. Siehe dazu auch: PARK HISTORY. Six Flags over Georgia Unlimited aufgerufen am 27. März 2014
  16. DVD e-m-s new media 2004: 44:28 bis 49:42 (Georgia State Capitol: 44:36)
  17. Howard Hughes: Cinema Italiano: The Complete Guide from Classics to Cult. Tauris I B 2011 ISBN 978-1848856080 S. 118 (Air Force Bases, Stone Mountain)
  18. Bud Spencer: Mein Leben, meine Filme – Die Autobiografie. S. 173 (Über Außerirdische)
  19. DVD e-m-s new media 2004 ab 1:20:30 William-Lawson’s-Flaschen
  20. Beispiele für Mickey-Mousing: 04:15 (umgedrehtes Handgelenk), 52:08 (Die Kirchenglocke), 1:21:33 (Registrierkasse). DVD e-m-s new media 2004
  21. DVD e-m-s 2004: ab 1:08:12
  22. Ergeben Sie sich, Sheriff Spencer! Cover einer Super 8 Version auf super-8-hobby.de aufgerufen am 17. April 2014
  23. a b c Cover einer marketing-film VHS-Kassette auf ecover.to aufgerufen am 17. April 2014
  24. DVD: The Sheriff and the Satellite Kid, Televista 2007
  25. Bud Spencer: In achtzig Jahren um die Welt, S. 153
  26. heyse-online.de: Raffaele Mottola, siehe dazu auch: Der Große mit seinem außerirdischen Kleinen e-m-s new media, Filmszenen ab 00:01:11
  27. Bud Spencer auf heyse-online.de aufgerufen am 18. April 2014
  28. Cary Guffey auf IMDb aufgerufen am 18. April 2014
  29. Joe Bugner auf heyse-online.de aufgerufen am 18. April 2014
  30. Raimund Harmstorf auf heyse-online.de aufgerufen am 18. April 2014
  31. Luigi Bonos auf heyse-online aufgerufen am 18. April 2014
  32. soundtrackcollector.com aufgerufen am 28. März 2014
  33. synchronkartei.de aufgerufen am 6. April 2014
  34. Der Große mit seinem außerirdischen Kleinen, e-m-s new media 2004 ab 1:26:55
  35. Deutsche Fassung: 00:42 / italienische Fassung 01:34. DVD: Buddy haut den Lukas Universum Film 2013 Nr. 88765 42690 9
  36. super-8-hobby.de aufgerufen am 22. April 2014
  37. Bericht auf Schnittberichte.com
  38. Blu-ray auf cinefacts.de aufgerufen am 24. April 2014
  39. Blu-ray-Details auf Schnittberichte.com
  40. Cover der e-m-s DVD von 2004 auf ecover.to aufgerufen am 2. Mai 2014
  41. filmecho.de aufgerufen am 22. April 2014
  42. Der Große mit seinem außerirdischen Kleinen im Lexikon des Internationalen Films
  43. cinema.de