Der Löwe und der Frosch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Löwe und der Frosch ist ein Märchen. Es stand in den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm nur im zweiten Teil der Erstauflage von 1815 (da Nr. 43) an Stelle 129 (KHM 129a).

Inhalt[Bearbeiten]

Der Sohn und die Tochter eines Königspaares lieben sich sehr. Als der Sohn einmal nicht von der Jagd heimkommt, sucht ihn die Tochter und begegnet erschöpft einem freundlichen Löwen, der sie durch eine dunkle Höhle in einen Garten mit Palast trägt. Dem Löwen soll sie dienen, um ihren Bruder wiederzubekommen. Als sie einmal traurig im Garten herumgeht, sieht sie auf einer Insel in einem Teich einen Laubfrosch mit einem Rosenblatt auf dem Kopf, der ihr beizustehen verspricht. Als der Löwe einen Mückenkuchen verlangt, bäckt der Frosch einen. Sie soll dem schlafenden Löwen den Kopf abhauen. Als sie das tut, sind ihr Bruder und dessen Geliebte, die der Frosch war, erlöst.

Herkunft und Vergleiche[Bearbeiten]

Das Zaubermärchen stammt von Elisabeth Catharina Ludovica Magdalena Jordis. Vgl. KHM 88 Das singende springende Löweneckerchen, zur Erlösung durch Kopfabschlagen u.a. KHM 57 Der goldene Vogel.

Literatur[Bearbeiten]

  • Grimm, Brüder. Kinder- und Hausmärchen. Ausgabe letzter Hand mit den Originalanmerkungen der Brüder Grimm. Mit einem Anhang sämtlicher, nicht in allen Auflagen veröffentlichter Märchen und Herkunftsnachweisen herausgegeben von Heinz Rölleke. Band 3: Originalanmerkungen, Herkunftsnachweise, Nachwort. S. 538. Durchgesehene und bibliographisch ergänzte Ausgabe, Stuttgart 1994. (Reclam-Verlag; ISBN 3-15-003193-1)
 Wikisource: Der Löwe und der Frosch – Quellen und Volltexte