Der Mann ohne Gesicht (1974)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Filmdaten
Deutscher Titel Der Mann ohne Gesicht
Originaltitel Nuits rouges
Produktionsland Frankreich, Italien
Originalsprache Französisch
Erscheinungsjahr 1974
Länge 105 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Georges Franju
Drehbuch Jacques Champreux
Produktion Raymond Froment
Musik Georges Franju
Kamera Guido Bertoni
Schnitt Gilbert Natot
Besetzung

Der Mann ohne Gesicht (Originaltitel: Nuits rouges) ist ein französisch-italienischer Spielfilm von Georges Franju aus dem Jahre 1974.

Handlung[Bearbeiten]

Ein bei Kriminellen verschuldeter Butler versucht, sich durch den Verkauf von Informationen über seinen Herrn Maxime de Borrego zu retten. Dieser, so die Aussage des Butlers, sei nämlich nicht nur ein angesehener Historiker, sondern wisse auch, wo der Schatz der Tempelritter zu finden sei. „Der Mann ohne Gesicht“, Anführer einer Verbrecherorganisation, die durch gehirnchirurgische Experimente eines Mad Scientist um zombieähnliche Mörder verstärkt wird, setzt alles daran, diesen Schatz in seine Hände zu bekommen. Er foltert und tötet Maxime de Borrego, danach versucht er, über dessen Neffen den Verbleib des Schatzes zu erfahren. De Borregos Neffe wird aber sowohl durch die Polizei als auch seine Freundin Martine Leduc und den „poète détective“ Séraphin Beauminon im Kampf gegen den in vielen Verkleidungen auftretenden Erzschurken unterstützt. Die Tempelritter wiederum schicken ihre eigene maskierte Armee, um den Tod ihres Ordensmitglieds zu rächen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Mann ohne Gesicht war nach Judex der zweite Film, der in Zusammenarbeit zwischen Georges Franju und Jacques Champreux entstand. Das Projekt war zunächst als Fantômas-Neuverfilmung gestartet, bis sich zeigte, dass der Kauf der Rechte die Hälfte des Budgets verschlungen hätte. Daraufhin griff man auf ein bestehendes Drehbuch von Jacques Champreux zurück, das Elemente des Fantômas-Stoffs mit dem Tempelritter-Mythos verband.[1]

Der Mann ohne Gesicht startete am 17. Oktober 1974 in den deutschen Kinos.[2]

Kritiken[Bearbeiten]

„Ein von der Polizei erfolglos gejagter maskierter Verbrecher wird schließlich von Mitgliedern des Templer-Ordens gestellt. Kuriose Mischung aus Horror- und Kriminalfilm in der Tradition alter "Fantomas"-Geschichten, ironisch und elegant inszeniert.“

Lexikon des Internationalen Films[2]

DVD-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview mit Jacques Champreux auf der Eureka-DVD, 2008.
  2. a b Der Mann ohne Gesicht im Lexikon des Internationalen Films.