Der Tag der Befreiung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Handlung unvollständig.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Filmdaten
Deutscher Titel Der Tag der Befreiung
Produktionsland Deutschland
Erscheinungsjahr 2003
Länge 15 Minuten
Stab
Regie Martin Blankemeyer
Drehbuch Martin Östreicher
Produktion Martin Blankemeyer
Musik Oliver Gunia
Kamera Luy Briechle
Schnitt Inge Kuhnert
Besetzung

Der Tag der Befreiung ist ein deutscher Kurzfilm von Martin Blankemeyer aus dem Jahr 2003, produziert von der Münchner Filmwerkstatt und vertrieben von der Constantin Film. Der Arbeitstitel des Films lautet D-Day, der internationale Titel Liberation Day.

Handlung[Bearbeiten]

Im Altersheim hält der ehemalige Dirigent Herr Kirchhoff verbotenerweise einen kleinen Hund. Sein Nachbar, Herr Förster, nutzt das aus und unterdrückt ihn. Niemand scheint etwas mitzubekommen – bis eines Tages Herr Bender eingreift.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film ist die Abschlussarbeit des Doppeldiplomstudiums von Martin Blankemeyer an der École Supérieure d’AudioVisuel der Université de Toulouse-Le Mirail und an der Fachhochschule Wiesbaden im Studiengang Medienwirtschaft und wurde zu über 50 Festivals in 20 Länder eingeladen, unter anderem zum Festival Internacional de Cine de Donostia-San Sebastián.

Weblinks[Bearbeiten]