Der Tod des unheimlichen Hulk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Der Tod des unheimlichen Hulk
Originaltitel The Death of the Incredible Hulk
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1990
Länge 95 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Bill Bixby
Drehbuch Gerald Di Pego
Produktion Bill Bixby
Robert Ewing
Hugh Spencer-Phillips
Musik Lance Rubin
Kamera Chuck Colwell
Schnitt Janet Ashikaga
Besetzung

Der Tod des unheimlichen Hulk (Originaltitel: The Death of the Incredible Hulk) ist ein US-amerikanischer Fernsehfilm aus dem Jahr 1990. Er ist nach Die Rückkehr des unheimlichen Hulk (1988) und Der unheimliche Hulk vor Gericht (1989) der dritte Fernsehfilm, der der Fernsehserie Der unglaubliche Hulk folgte. Die Grundlage bildete die Marvel-Comicfigur Hulk, in die sich der Wissenschaftler David Banner verwandelt, wenn er in Wut gerät.

Handlung[Bearbeiten]

David Banner arbeitet unter falschem Namen als Reinigungskraft im Labor von Dr. Pratt. Er hofft, in dem Labor eine Möglichkeit zu finden, seine Verwandlungen in den muskulösen Hulk in den Griff zu bekommen. Eines Nachts ertappt Dr. Pratt Banner dabei, wie dieser an den Formeln seines Chefs arbeitet, und zeigt sich beeindruckt von Banners Korrekturen. Als Banner Dr. Pratt seine Identität enthüllt und ihm mitteilt, dass er nach einer Behandlungsmethode gegen jene für seine Hulk-Verwandlungen verantwortliche Gamma-Überdosis sucht, verspricht Dr. Pratt ihm seine Hilfe.

Bei einem Experiment zur Erforschung von Banners Verwandlungen wird das Labor von osteuropäischen Spionen überfallen, die Banners und Pratts Arbeit zu ihren Zwecken missbrauchen wollen; Dr. Pratt und dessen Ehefrau Amy werden entführt. Banner und die Spionin Jasmin verlieben sich ineinander; beiden gelingt es, das Ehepaar Pratt zu befreien. Banner gelangt als Hulk auf das Flugzeug der Kidnapper. Als es auf dem Flugzeug zu einer Explosion kommt, stürzt der Hulk in die Tiefe; nach der Rückverwandlung in David Banner stirbt er.

Kritiken[Bearbeiten]

„Anspruchs- und belanglose Unterhaltungskost in routinierten Mustern.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Der Tod des unheimlichen Hulk im Lexikon des Internationalen Films