Der Triumph des Todes (Bruegel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thetriumphofdeath.jpg
Der Triumph des Todes
Pieter Bruegel der Ältere, um 1562
Öl auf Holz, 117 cm × 162 cm
Museo del Prado, Madrid

Der Triumph des Todes ist ein Gemälde des flämischen Malers Pieter Bruegel der Ältere. Es entstand um das Jahr 1562 in Ölfarben auf Holz und ist heute im Museo del Prado in Madrid ausgestellt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Triumph des Todes ist ein Thema der europäischen Kulturgeschichte seit dem Mittelalter, vor allem in der Bildenden Kunst. Bruegels 117 Zentimeter hohe und 162 Zentimeter breite Darstellung ist eingebettet in ein Landschaftspanorama. Hier zeigt der Künstler in vielen Einzelheiten das Szenario, in dem der Tod über Irdisches siegt: Der Himmel ist schwarz gefärbt vom Qualm brennender Städte. Im Hintergrund ist ein Teil des Meeres zu sehen; dort schwimmt kein taugliches Schiff mehr, nur halb versunkene Wracks. Überall sind Leichen verstreut. Den wenigen noch Lebenden nähert sich eine Armee von Skeletten, übermächtig schon durch ihre schiere Überzahl. Die Lebenden fliehen oder versuchen, sich zu verteidigen. In einer Vielzahl von unterschiedlichen Einzelszenen werden verschiedene Arten gezeigt, wie die Skelette ihre Opfer töten, etwa durch Köpfen, Hängen, Rädern, Ertränken oder indem sie Tiere auf sie hetzen. Ein Skelett reitet auf einem rötlichen Pferd über eine Menschenmenge hinweg und schwingt eine Sense, andere nutzen Speere oder Äxte zum Töten. Eine Menge wird in eine mit Kreuzen verzierte Falle getrieben, die wie ein riesiger Sarg aussieht.[1]


Provenienz[Bearbeiten]

Das Gemälde gehörte der spanischen Königin Elisabetta Farnese und befand sich 1745 im königlichen Palast La Granja. Von dort gelangte es 1827 ins Madrider Museo del Prado.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b On-line gallery: The Triumph of Death. Museo del Prado, abgerufen am 1. September 2011 (englisch).