Der Vagabund von Texas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Der Vagabund von Texas
Originaltitel Along Came Jones
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1945
Länge 90 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Stuart Heisler
Drehbuch Nunnally Johnson
Produktion Gary Cooper
William Goetz
Walter Thompson
Musik Hugo Friedhofer
Charles Maxwell
Arthur Lange
Kamera Milton R. Krasner
Schnitt Thomas Neff
Besetzung

Der Vagabund von Texas ist eine US-amerikanische Westernkomödie von Regisseur Stuart Heisler aus dem Jahre 1945 mit Gary Cooper und Loretta Young in den Hauptrollen.

Handlung[Bearbeiten]

Melody Jones ist ein harmloser Cowboy, der sich vagabundierend durch das Leben schlägt. Als er gemeinsam mit seinem Freund George Fury in das kleine Städtchen Payne Ville kommt, ändert sich sein Leben. Die Bewohner des Ortes verwechseln ihn mit dem gefährlichen Postkutschenräuber und Revolverhelden Monte Jarrad und fürchten sich vor Melody. Der ängstliche Mann genießt seine neue Rolle als Respektsperson. Als er Cherry de Longpre kennenlernt, die eine Jugendfreundin von Monte Jarrad ist und auf deren Farm sich der verletzte Jarrad versteckt hält, verliebt er sich in die attraktive Frau. Jarrad wird nun auch zum Konkurrenten um eine Frau und Melody Jones muss nun wirklich Mut aufbringen, um das Herz der geliebten Frau zu gewinnen.

Kritiken[Bearbeiten]

„Ein von rauer Komik getragener Western mit einigen parodistischen Ansätzen, die jedoch von den prominenten Hauptdarstellern nicht weitergeführt werden.“

Lexikon des internationalen Films[1]

„Auf rauhe Komik angelegte Wildwest-Abenteuer [...].“

6000 Filme[2]

„[...] durch Coopers trägen Charme gebremste, dennoch bewegte Parodie auf die Texas-Romantik.“

Filme im Fernsehen [3]

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Drehbuch von Nunnally Johnson basierte auf dem Roman Useless Cowboy von Alan Le May.

Gary Cooper war Produzent und Hauptdarsteller in Personalunion. Es war sein erster Western nach fünf Jahren und gleichzeitig ein Versuch sein Heldenstatus im Westernfilm zu parodieren. Er arbeitete nach Mein Mann, der Cowboy erneut mit Regisseur Stuart Heisler zusammen.

Der Film der RKO gelangte 1954 in die bundesdeutschen Lichtspielhäuser. In dieser bis heute gebräuchlichen Synchronfassung bekam Gary Cooper die Stimme von Ernst von Klipstein.

Literatur[Bearbeiten]

  • Alan Le May: Useless Cowboy. Farrar & Rinehart, New York und Toronto 1943, 247 S. (bislang keine deutsche Übersetzung)
  • Joe Hembus: Das Western-Lexikon - Erweiterte Neuausgabe von Benjamin Hembus - 1567 Filme von 1894 bis heute. Heyne Filmbibliothek Nr. 32/207, Wilhelm Heyne Verlag München, Originalausgabe 1995, ISBN 3-453-08121-8.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Vagabund von Texas im Lexikon des Internationalen Films
  2. 6000 Filme. Kritische Notizen aus den Kinojahren 1945 bis 1958. Handbuch V der katholischen Filmkritik, 3. Auflage, Verlag Haus Altenberg, Düsseldorf 1963, S. 456
  3. Adolf Heinzlmeier, Berndt Schulz: Lexikon „Filme im Fernsehen“ (Erweiterte Neuausgabe). Rasch und Röhring, Hamburg 1990, ISBN 3-89136-392-3, S. 868