Der Winzerkönig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Der Winzerkönig
Originaltitel Der Winzerkönig
Winzerkönig.jpg
Produktionsland Österreich
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 2005–2009
Episoden 39 in 3 Staffeln
Genre Familienserie
Produktion DOR Film
Erstausstrahlung 19. Juni 2006 auf ORF 2
Besetzung

Der Winzerkönig ist eine Fernsehserie des Österreichischen Rundfunks und der ARD. Bisher entstanden seit dem Jahr 2005 insgesamt 39 Folgen à 45 Minuten, die sich auf drei Staffeln verteilen. Regie führten Holger Barthel und Claudia Jüptner-Jonstorff, das Drehbuch schrieb Peter Mazzuchelli.

Aufgrund der hohen Einschaltquoten während der ersten Staffel beschlossen ARD und ORF, 2007 eine weitere Staffel zu produzieren. Von Februar bis Ende Juni 2008 wurde diese auf ORF 2 und auch auf Das Erste ausgestrahlt[1].

Obwohl die Einschaltquoten von ca. 4,47 Mio. (erste Staffel) auf nun 3,49 Mio. (zweite Staffel) zurückgegangen sind, entschied sich die ARD zur Weiterproduktion der Serie[2]. Die dritte Staffel der Familienserie wurde von April bis Oktober 2009 gedreht und wird seit 20. Mai 2010 im Fernsehen gezeigt[3][4].

Die Serie läuft auch in der Schweiz sowie, unter dem Titel „Vinbaronen“, in Norwegen. Außerdem gibt es Interesse aus weiteren europäischen Ländern wie der Slowakei, Schweden und Ungarn. Auch in China wird die Serie gezeigt[5].

Handlung[Bearbeiten]

Erste Staffel[Bearbeiten]

Thomas Stickler hat seine Frau an einen Freund verloren. Nachdem er seinen Managerjob in Frankfurt am Main hingeschmissen hat, besucht Thomas Stickler seine Eltern im heimatlichen Rust am Neusiedler See. Als sein Vater überraschend stirbt, erbt Thomas das elterliche Weingut mit den Weinbergen. Da er für sich keine weitere Berufsperspektive sieht, übernimmt er den Betrieb und wird Winzer.

Gegen den Willen seiner im Testament nicht bedachten Schwester Andrea Plattner beginnt er mit dem Ausbau des Guts. Doch sein Schwager (und Bürgermeister) Georg Plattner intrigiert gegen ihn.

Thomas Sticklers Tochter Anna zieht zu ihrem Vater ins Burgenland und verliebt sich in den Sohn des Bürgermeisters aus dessen erster Ehe. Doch es stellt sich heraus, dass in Wirklichkeit Thomas der Vater des Jungen ist.

Zweite Staffel[Bearbeiten]

In der zweiten Staffel hat sich Thomas in Rust etabliert. Er betreibt mit seinem Sohn Paul Weinanbau und ist wieder mit dessen Mutter Claudia Plattner liiert. Sein ewiger Feind bleibt jedoch sein Schwager Georg.

Anna steht vor der Matura, lässt die Vorbereitungen jedoch arg schleifen und hilft lieber ihrer Großmutter Hermine in deren Gasthaus. Schließlich wird Thomas auf die Misere seiner Tochter aufmerksam und heuert Annas Mutter Johanna als Nachhilfelehrerin an. Am Ende hilft jedoch nichts: Anna fällt durch die Prüfungen. Als Konsequenz daraus verlässt sie Rust und bereist Australien. Ihr Halbbruder Paul verliebt sich in die Ungarin Edina Legedy, die mit ihrem Sohn Karoly nach Rust gekommen ist, um dessen Vater aufzuspüren. Sie arbeitet als Kellnerin in Hermines Lokal und kann Thomas, der immense Frostschäden zu beklagen hat, bei der Suche nach Trauben behilflich sein. Thomas und Johanna werden endlich geschieden und nach ihrem Australienaufenthalt besteht Anna schließlich doch noch die Matura. Zur riesigen Enttäuschung ihres Freundes, des Kochs aus dem Gasthaus, hat sie sich in Melbourne jedoch verliebt und wird nun dort Biologie studieren. Bei Hermine wird Magenkrebs diagnostiziert. Sie kann erfolgreich operiert werden. Andrea Plattner lässt sich von ihrem Ehemann Georg scheiden und verzichtet freiwillig auf den gemeinsamen Besitz. Das hält Georg jedoch nicht davon ab, weiterhin krumme Geschäfte rund um das geplante Europazentrum auf Schloss Bergham zu betreiben.

Thomas hat weiterhin Geldprobleme und möchte bei der Bank einen neuen Kredit beantragen, um sein Finanzloch zwischenfinanzieren zu können. Dies gelingt allerdings nicht, da Bürgermeister Georg Plattner den Bankangestellten davon zu überzeugen weiß, Thomas keinen neuen Kredit zu gewähren. Trotzdem scheinen sich Thomas' finanzielle Probleme zu lösen, da sein ehemaliger Chef Hannes Janeke ihm ein verlockendes Angebot unterbreitet. Thomas Stickler soll für ein Jahr eine ausländische Niederlassung in Bulgarien leiten, um das Arbeitsklima und die zwischenmenschlichen Beziehungen in dieser Firma zu verbessern. Dafür erhält er eine entgeltliche Leistung im Voraus, mit der er das Unternehmen Stickler & Stickler aus der finanziellen Not befreien kann. Schweren Herzens und nach langer Überlegung nimmt Thomas das Angebot an. Sein Sohn Paul soll während seiner Abwesenheit das Unternehmen allein leiten. Zudem erhält Thomas einen Exklusivvertrag von seinem besten Weinabnehmer.

Gemeindearzt Eibecker wendet sich an Thomas und Andrea, um ihnen mitzuteilen, dass sich Georg durch den Bau des geplanten Europazentrums nur selbst bereichern möchte, und legt die Vertragsbedingungen vor, die auch er unterschreiben sollte. Dies präsentiert Vize-Bürgermeister Jakob Ressler dem Gemeinderat und spricht Georg offen auf dessen Pläne an. Dieser ist empört und tritt aus gesundheitlichen Gründen als Bürgermeister zurück. Jakob Ressler wird zu seinem Nachfolger ernannt.

Hermine heiratet unterdessen ihren langjährigen Freund Gottfried Schnell. Zudem verzichtet sie darauf, das Gasthaus Stickler zu verkaufen, nachdem sie zunächst einen solchen Gedanken ins Auge gefasst hat.

Dritte Staffel[Bearbeiten]

Thomas Stickler kehrt von Bulgarien zurück. Paul hatte in der Abwesenheit von Thomas das Weingut erfolgreich geführt. Ex-Bürgermeister Plattner, der mit seiner früheren Sekretärin jetzt zusammenlebt und ein Kind hat, plant weiterhin Konflikte gegen den Winzer. Koch Fabian und Edina verlieben sich ineinander. Die beiden erhalten ein Angebot aus Wien und ziehen gemeinsam in die Bundeshauptstadt. Durch einen Autounfall, bei dem Paul am Steuer saß, stirbt Thomas' zukünftige Frau Claudia überraschend. Jakob Ressler, der aktuell das Bürgermeisteramt ausübt, legt es aufgrund von Plattners Intrigen nieder und Georg Plattner übernimmt das Amt interimsmäßig bis zur nächsten Wahl. Andrea Plattner wird zur Bürgermeisterin von Rust gewählt. Pauls Freundin Kerstin kommt zu Besuch und bleibt für längere Zeit an Pauls Seite. Sie renoviert das Gasthaus und eröffnet es neu. Thomas lernt die Biologin Karin Schwarz kennen. Karin bekommt ein Jobangebot aus dem Ausland und reist mit Thomas nach Afrika.

Charaktere[Bearbeiten]

Thomas Stickler[Bearbeiten]

Thomas Stickler ist der Sohn von Hermine und Eduard Stickler und in Rust aufgewachsen. Er studiert nach der Matura Technik und Management. Für viele Jahre lebt er mit seiner Frau Johanna und der gemeinsamen Tochter Anna in Frankfurt und ist dort als Produktionschef bei einer High-Tech-Firma tätig. Als diese allerdings nach Ungarn verlegt wird, kündigt er seinen Job und kehrt in seine Heimat Rust zurück. Dort erbt er Weinrieden und wird erfolgreicher Winzer.

Andrea Plattner[Bearbeiten]

Andrea Plattner trennt sich von ihrem Ehemann Georg, nachdem sie erfahren hat, dass dieser eine Affäre mit einer anderen Frau gehabt hat. Als Folge dessen zieht sie mit ihrem Sohn Paul auf das Weingut ‚‚Schnell-Hof‘‘. Sie ist die Schwester von Thomas Stickler.

Paul Stickler[Bearbeiten]

Paul Stickler ist der Sohn von Thomas. Dieser arbeitet fleißig in den Weinrieden mit und ist zur anderen Hälfte am Gut beteiligt. In der ersten Staffel lernt Paul Anna kennen, in die er sich verliebt, was auf Gegenseitigkeit beruht. Nachdem sich herausstellte, dass Anna seine Schwester ist, lernte Paul die Ungarin Edina und in der 3. Staffel Kerstin kennen.

Anna Stickler[Bearbeiten]

Anna Stickler ist Thomas' Tochter. Nach der Trennung ihrer Eltern bleibt sie zunächst bei ihrer Mutter. Es entfacht sich jedoch ein Streit zwischen ihr und ihrer Mutter, sodass auch sie ins Burgenland zu ihren Großeltern väterlicherseits zieht. Dort lernt sie nicht nur ihren Bruder Paul, sondern auch Fabian kennen, in den sie sich anfangs verliebt. Doch nach einiger Zeit trennt sie sich von ihm. Nach der abgeschlossenen Matura zieht es die junge Dame dann wieder ins Ausland. In der dritten Staffel kehrt sie noch einmal zur Beerdigung von Claudia Stickler zurück - allerdings wird sie nicht mehr von Britta Hammelstein gespielt.

Drehorte[Bearbeiten]

DVD-Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Am 19. November 2007 erschien die erste Staffel auf DVD.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ORF Kundendienst – „Der Winzerkönig“ erobert Europa (Version vom 14. Oktober 2011 im Internet Archive)
  2. Quotenmeter.de: Trotzt schlechter Quoten: ARD setzt «Winzerkönig» fort, 28. Mai 2008 (Zugriff am 28. Dezember 2013)
  3. ARD – „Der Winzerkönig“ kehrt zurück (Version vom 27. Dezember 2011 im Internet Archive)
  4. oe24.at – Krassnitzer auf Mörderjagd in Wien
  5. TT.com – Grenzenlos beliebt (Version vom 21. Oktober 2009 im Internet Archive)