der architekt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die deutsche Zeitschrift. Für weitere Bedeutungen siehe Architekt (Begriffsklärung).
Titelseite „Der Architekt“, 6/2009

der architekt ist die Zeitschrift des Bundes Deutscher Architekten BDA.

Die Zeitschrift wurde 1952 gegründet und erscheint seit 2007 mit sechs Ausgaben pro Jahr. der architekt ist interdisziplinär ausgerichtet: Neben Architektur und Städtebau finden auch die Gesellschaftswissenschaften, Kunst- und Kulturwissenschaften Berücksichtigung. Jede Ausgabe widmet sich einem Themenschwerpunkt, bei dem in Aufsätzen, Interviews und Reportagen architektonische und architekturtheoretische, städtebauliche und gesellschaftliche Entwicklungen aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet werden. Ein Magazinteil informiert über das aktuelle Baugeschehen, über Architekten- und Baurecht, Verbands- und Berufspolitik. Die Zeitschrift ist im freien Verkauf oder über Abonnement erhältlich. Sie erreicht alle BDA-Mitglieder, alle Architektur-Hochschullehrer, leitende Mitarbeiter der Planungs- und Bauämter der öffentlichen Hand, Leiter der Bauabteilungen großer Unternehmen, Banken, Versicherungen und Bauträger, sowie an die Führungskräfte insbesondere der Bau-, Finanz- und Immobilienwirtschaft.

Chefredakteur ist seit 2000 Andreas Denk. Weitere Mitarbeiter sind Alice Sárosi-Tumusiime (CvD) und David Kasparek. Sitz der Redaktion ist Berlin. Die Auflage beträgt IVW-geprüft 9.000 Exemplare[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mediadaten 2012. corps. Verlag, Düsseldorf

Weblinks[Bearbeiten]