Der englische Patient

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Roman „Der englische Patient“, für dessen Verfilmung siehe Der englische Patient (Film).

Der englische Patient ist die Übersetzung ins Deutsche (durch Adelheid Dormagen) des Romans The English Patient von Michael Ondaatje.

Inhalt[Bearbeiten]

Der postmoderne Roman erschien 1992 unter dem Titel The English Patient und erzählt die Geschichte von vier Menschen, die in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs in der verlassenen und verminten Villa San Girolamo in der Toskana 'stranden' und versuchen, nach den Wirren des Krieges wieder ein normales Leben aufzunehmen.

Das Buch ist aus Rückblenden aufgebaut; es besteht aus fünf Teilhandlungen: Den jeweiligen Geschichten der vier Hauptpersonen Hana, Graf Almásy, Caravaggio und Kip, sowie den Geschehnissen in der Villa in Italien.

Hana, eine kanadische Krankenschwester, kümmert sich aufopfernd und liebevoll um einen verbrannten Mann, den so genannten „englischen Patienten“, der mit seinem Flugzeug in der Wüste abgestürzt war. Täglich verpflegt sie ihn und unterhält sich und ihn mit dem Vorlesen von Büchern von Rudyard Kipling und Stendhal.

Caravaggio ist ein Dieb. Hana und Caravaggio kennen sich aus der Zeit vor dem Krieg: Hanas Vater war mit Caravaggio befreundet. Als Caravaggio hört, dass sie mit einem Verwundeten allein in der Villa lebt, beschließt er, zu ihrem Schutz zu bleiben.

Kip, ein junger Sikh, ist ein Meister im Entschärfen von Bomben.

Der „englische Patient“ selbst ist – wie sich im Laufe der komplexen, verwobenen Rückblenden-Struktur des Buches herausstellt – eigentlich Graf Ladislaus de Almásy, ein Archäologe und Wüstenforscher, der eine Affäre mit Katherine Clifton hat. Er schmuggelt deutsche Spione durch die Wüste nach Kairo. Nachdem er mit dem Flugzeug in der Wüste abstürzt, ist er nur noch ein verbrannter Körper und eine Stimme.

Verfilmung[Bearbeiten]

Der Roman „Der englische Patient“ wurde 1996 von Anthony Minghella mit Ralph Fiennes, Juliette Binoche, Willem Dafoe und Kristin Scott Thomas in den Hauptrollen verfilmt und mit neun Oscars (12 Nominierungen) ausgezeichnet, siehe Der englische Patient (Film).

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Figur des „englischen Patienten“ basiert auf dem ungarischen Wüstenforscher Ladislaus Almásy (László Ede Almásy), der in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts die ägyptische und libysche Wüste erforschte. Er arbeitete während des Zweiten Weltkrieges tatsächlich unter Erwin Rommel für das Afrikakorps der deutschen Wehrmacht. Ontdaatje stützte sich beim Verfassen des Buchs auch auf die Beschreibung der Wüstendurchquerung durch Johannes Eppler.[1][2] Darüber hinaus weicht die erzählte Geschichte jedoch von der tatsächlichen Lebensgeschichte Almásys in weiten Teilen ab.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John W. Eppler: Rommel ruft Kairo: Aus dem Tagebuch eines Spions. Gestaltet von Heinz Görz. Bertelsmann, Gütersloh 1959.
  2. Carlos Ramet: Ken Follett: the transformation of a writer. Bowling Green State University Popular Press, Bowling Green 1999, S. 68, ISBN 0-87972-798-5 (Digitalisat).