Der lange Treck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Der lange Treck
Originaltitel The Chisholms
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Jahr 1979/1980
Episoden 16 in 2 Staffeln
Genre Western
Idee David Dortort
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
2. Januar 1982 auf ZDF
Besetzung
Synchronisation

Der lange Treck ist eine Abenteuerserie, die von 1979 bis 1980 in den USA unter der Regie von Mel Stuart produziert wurde.[1] Ab 1982 lief sie erstmals im ZDF.

Inhalt[Bearbeiten]

Die Serie von 16 Episoden in 2 Staffeln zeigt die Abenteuer und Erlebnisse des Familienclans Chisholm, der vom Patriarchen Hadley Chisholm, einem Schnapsbrenner und religiösem Fundamentalisten, sowie seiner Frau Minerva geführt wird, bei ihrem Treck in den Westen nach Wyoming.

Bei einem Rechtsstreit hat der Familienclan sein gesamtes Land in Virginia verloren, daher wollen sie in Kalifornien neu beginnen. Nachdem der älteste Sohn Will Frau und Neugeborenes verloren hat, brechen sie auf Anordnung Hadleys und gegen den Willen seiner Frau auf. Unterwegs schließt sich ihnen der Pfadfinder Lester Hackett an, der sich für die ältere Tochter Bonnie Sue interessiert. Die Eltern beginnen, an ihrem Vorhaben zu zweifeln und wollen umkehren, werden aber in einer Familienabstimmung von ihren drei Söhnen und ihrer älteren Tochter überstimmt, worauf die Familie weiter zieht. Nach einem Indianerüberfall erliegt die jüngere Tochter Annabel ihren Verletzungen. Kurz darauf erreicht die vorübergehend um ihre beiden älteren Söhne dezimierte Familie Fort Laramie. Diese waren auf der Suche nach dem vermeintlichen Pferdedieb und Flüchtling Hackett in Gefangenschaft geraten und stoßen im Fort wieder auf ihre Leute, wo dann auch Hackett eintrifft und trotz Bekundens guter Absichten zum Tode verurteilt wird. Er wird durch sein vermeintliches Opfer Will als Vater des zukünftigen Kindes von Bonnie Sue gerettet, worauf er diese heiratet. Unter der Führung des Treckchefs Hawkins und mit dem Versprechen an die benachbarten Indianer, diesen nach einer gewissen Strecke Proviant auszuhändigen, verlassen sie mehrere Wagen stark das Fort in Richtung Westen. Im Fort haben die Chisholms ein Waisenmädchen aufgenommen, das äußerlich ihrer getöteten Tochter Annabel gleicht. Nach einem Steppenbrand ist Nahrung für Vieh und Leute knapp und die Indianer werden um ihr Mehl betrogen, was jedoch auffliegt und mehrere Todesopfer zur Folge hat. Unterdessen hat Sohn Will eine Indianerin namens Kewedinok, einzige Überlebende eines Massakers, geborgen und geheiratet, gegen den Willen seines rassistischen Vaters, der sich jedoch bald mit ihr anfreundet. Nach Durchqueren der Wüste und Überqueren der Berge kommen sie über die California Trails in Kalifornien an, wobei Hadley einer Schusswunde erliegt. Will ernennt sich zum neuen Familienoberhaupt und warnt seine Mutter noch vor dem reichen Mister Sinclair, der ihr den Hof macht, und dem sie schließlich eine Absage erteilt.

Running Gag ist eine von Hadley in einem Sack mitgeführte Klapperschlange, die gelegentlich entfliehen und zubeißen kann, aber niemanden tötet.

Ausstrahlung und Veröffentlichung[Bearbeiten]

Die Folgen wurden bei der Erstausstrahlung samstags um 19.30 Uhr im ZDF gesendet. Wiederholt wurden sie ab 1984 und ab 1988 bei Sat.1. Auf DVD ist die Serie im Original erschienen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Serienoldies.de: Der lange Treck; abgerufen am 23. Juli 2010