Der letzte Mohikaner (1920)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Der letzte Mohikaner
Originaltitel The last of the Mohicans
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1920
Länge 73 Minuten
Stab
Regie Maurice Tourneur
Clarence Brown
Drehbuch Robert A. Dillon
Kamera Charles Van Enger
Besetzung

Der letzte Mohikaner aus dem Jahre 1920 ist eine der ersten Verfilmungen des Romans Der letzte Mohikaner von James Fenimore Cooper. Der Stummfilm entstand überwiegend unter der Leitung des eigentlichen Regieassistenten Clarence Brown.

Handlung[Bearbeiten]

Während des sogenannten Franzosen- und Indianerkrieges zwischen den Franzosen und Briten und den mit ihnen jeweils verbündeten Indianerstämmen, kommt es zu Auseinandersetzungen um das britische Fort William Henry. Während die Huronen unter Mangua mit den Franzosen verbündet sind, stehen die Mohikaner Chingachcook und Uncas auf Seiten der Briten. Als das Fort von den Franzosen erobert wird, kommt es zu einem Massaker. Cora Munro, die Tochter des britischen Kommandanten von Fort Henry, droht, sich von einem Felsen zu stürzen, bevor sie Mangua in die Hände fällt. Uncas, der in Cora verliebt ist, kommt zu spät um sie zu retten.

Anmerkungen[Bearbeiten]

Tourneur erkrankte kurz nach Beginn der Dreharbeiten; daher übernahm sein Assistent Clarence Brown die Regie. Obwohl Tourneur die Regie nur eines Bruchteils des Films führte, stand es ihm vertraglich zu, allein als Regisseur genannt zu werden. Tourneur sorgte jedoch dafür, dass Clarence Brown ebenfalls erwähnt wurde.

Den Höhepunkt des Films bildet die Eroberung von Fort Henry, mit äußerst grausamen Szenen, unter anderen die Ermordung von Babys durch Bajonette.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1994 National Film Registry Award der Library of Congress

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]