Der sechste Kontinent (1976)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Der sechste Kontinent,
Angriff der Dinosaurier
Originaltitel At the Earth's Core
Produktionsland Großbritannien, USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1976
Länge 89 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Kevin Connor
Drehbuch Milton Subotsky
Produktion Harry N. Blume
Musik Michael Vickers
Kamera Alan Hume
Schnitt John Ireland,
Barry Peters
Besetzung

Der sechste Kontinent ist ein Fantasyfilm aus dem Jahr 1976. Er basiert auf dem Roman At the Earth's Core von Edgar Rice Burroughs.

Handlung[Bearbeiten]

Unter großer Aufmerksamkeit von Öffentlichkeit und Presse starten Dr. Pery und sein Assistent David mit einer riesigen Bohrmaschine, um das Erdinnere zu erforschen. Nach einer turbulenten Fahrt landen sie dort im Reich Pellucidar.

Nachdem sie sich direkt nach ihrer Ankunft gegen ein dinosaurierartiges Wesen mit Papageienkopf zur Wehr gesetzt haben, werden sie von den primitiven und brutalen Sagoth gefangengenommen und begegnen weiteren Untieren. Sie lernen die schöne Dia kennen, die jedoch bald flieht, weil David sie in Unkenntnis der Bräuche der Menschen von Pellucidar durch sein Verhalten kompromittiert hat. In ihrem neuen Lager lernen sie die Mitglieder verschiedener miteinander verfeindeter Stämme kennen, die sämtlich von den Sagoth versklavt wurden. Diese wiederum stehen selbst unter dem telepathisch-hypnotischen Einfluss der Mahar, eines Volkes intelligenter fliegender Reptilien.

Nach seiner Flucht befreit David einen Menschen aus den Fängen einer Riesenpflanze, der ihn zuvor angegriffen hatte, und freundet sich mit ihm an. Nachdem sie Zeugen einer Opferungszeremonie der Mahar werden, beschließen beide, die verfeindeten Stämme zur Rebellion gegen Mahar und Sagoth zu bewegen.

Nach ihrer Rückkehr soll David einem Untier geopfert werden, kann dieses jedoch besiegen. Auch sein neuer Freund Ra kann sich erfolgreich wehren, als er von einem Mahar angegriffen wird. Dies schürt in den versklavten Menschen den Mut zur Rebellion.

David und Dr. Perry finden Dia wieder und können sie gegen einen Flammen speienden Riesenfrosch verteidigen. Auch kann David den Krieger besiegen, dem Dia versprochen ist.

David, Dr. Perry und ihre Freunde planen mit ihren Freunden nun den Aufstand, welcher erfolgreich für die versklavten Stämme ausfällt. Davids Freund Ra jedoch wird von einem Sagoth schwer verletzt und bleibt todgeweiht in der untergehenden Festung der Mahar zurück.

Bei der anschließenden Hochzeitszeremonie sagt Dia David, dass sie ihn liebt, aber ihn dennoch nicht in seine Welt begleiten kann. Bei ihrer Rückkehr erreichen David und Dr. Perry im Park des Weißen Hauses die Erdoberfläche.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Im Jahr 1976 bekam der Film eine Saturn Award-Nominierung in der Kategorie Bester Fantasyfilm.

Kritiken[Bearbeiten]

„Nicht gerade spannender Science-Fiction-Film in einfallslosem Pappmaché-Dekor.“

Lexikon des Internationalen Films [1]

„Ein buntes und gelegentlich auch humorvolles Abenteuer in einer Pappdeckelwelt.“

Ronald M. Hahn/Volker Jansen: Lexikon des Science Fiction Films 2, 1994, S. 724.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Der sechste Kontinent im Lexikon des Internationalen Films