Der undankbare Sohn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der undankbare Sohn ist ein Märchen (ATU 980D). Es steht in den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm an Stelle 145 (KHM 145) und stammt aus Johannes Paulis Sammlung Schimpf und Ernst.

Inhalt[Bearbeiten]

Ein Mann versteckt den Hühnerbraten, als sein Vater vorbeikommt. Als er ihn wieder nehmen will, ist es eine Kröte, die ihm ins Gesicht springt. Die muss er fortan füttern, sonst frisst sie aus seinem Gesicht.

Herkunft[Bearbeiten]

Die Brüder Grimm übernahmen das Märchen aus Johann Paulis Schimpf und Ernst (Kapitel 413) in ihre Kinder- und Hausmärchen ab dem zweiten Teil der Erstauflage von 1815 (da Nr. 59). In der Anmerkung vergleichen sie KHM 78 Der alte Großvater und der Enkel und nennen weitere Quellen.

Erläuterung[Bearbeiten]

Neben der moralischen Lehre (4. Gebot) beinhaltet die Geschichte eine typische Charakteristik der Kröte und des Geizigen: wenn sie jemand wegtun wollte, sah sie ihn giftig anund also ging er ohne Ruhe in der Welt hin und her. Vgl. KHM 185 Der arme Junge im Grab; Jeremias Gotthelfs Novelle Die schwarze Spinne; Der undankbare Sohn in Ludwig Bechsteins Neues deutsches Märchenbuch.

Literatur[Bearbeiten]

  • Grimm, Brüder: Kinder- und Hausmärchen. Vollständige Ausgabe. Mit 184 Illustrationen zeitgenössischer Künstler und einem Nachwort von Heinz Rölleke. S. 654. 19. Auflage, Artemis & Winkler Verlag, Patmos Verlag, Düsseldorf und Zürich 1999, ISBN 3-538-06943-3)
  • Grimm, Brüder. Kinder- und Hausmärchen. Ausgabe letzter Hand mit den Originalanmerkungen der Brüder Grimm. Mit einem Anhang sämtlicher, nicht in allen Auflagen veröffentlichter Märchen und Herkunftsnachweisen herausgegeben von Heinz Rölleke. Band 3: Originalanmerkungen, Herkunftsnachweise, Nachwort. S. 240–241, 499. Durchgesehene und bibliographisch ergänzte Ausgabe, Stuttgart 1994. (Reclam-Verlag; ISBN 3-15-003193-1)
  • Rölleke, Heinz (Hrsg.): Grimms Märchen und ihre Quellen. Die literarischen Vorlagen der Grimmschen Märchen synoptisch vorgestellt und kommentiert. 2., verb. Auflage, Trier 2004. S. 184–185, 562-563. (Wissenschaftlicher Verlag Trier; Schriftenreihe Literaturwissenschaft Bd. 35; ISBN 3-88476-717-8)

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Der undankbare Sohn – Quellen und Volltexte