Derek Fisher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Derek Fisher
Derek Fisher
Spielerinformationen
Voller Name Derek Lamar Fisher
Geburtstag 9. August 1974
Geburtsort Little Rock, Vereinigte Staaten
Größe 185 cm
Position Point Guard
College UALR
NBA Draft 24. Pick, 1996, Los Angeles Lakers
Liga NBA
Vereine als Aktiver
1996–2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Lakers
2004–2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Golden State Warriors
2006–2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Utah Jazz
2007–2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Lakers
000002012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Oklahoma City Thunder
000002012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dallas Mavericks
Seit 0 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Oklahoma City Thunder

Derek Lamar Fisher (* 9. August 1974 in Little Rock, Arkansas) ist ein amerikanischer Basketballer. Er ist 1,85 m groß, 92 kg schwer und spielt auf der Position des Point Guards.

Karriere[Bearbeiten]

Fisher besuchte seit 1992 die University of Arkansas at Little Rock (UALR), wo er 1996 seinen Abschluss machte. Während seiner vierjährigen Collegezeit erzielte Fisher für die UALR Trojans durchschnittlich 12,5 Punkte und 4,4 Rebounds pro Spiel.

Im NBA-Draft 1996 wurde er in der 1. Runde an 24. Stelle von den L. A. Lakers ausgewählt, wo er an der Seite der Starspieler Shaquille O’Neal und Kobe Bryant seine ersten acht Saisons verbrachte und dreimal die NBA-Meisterschaft (2000, 2001, 2002) erringen konnte. In Erinnerung bleibt vor allem ein 2-Punktewurf, durch den Fisher 0,4 Sekunden vor der Schlusssirene den L. A. Lakers im fünften Spiel des Halbfinales der Western Conference der Saison 2003/04 einen 74:73-Sieg gegen die San Antonio Spurs sicherte. Erst durch einen Videobeweis wurde die Gültigkeit des Treffers anerkannt. Nach diesem Spiel wurde Derek Fisher „The Fish that saved L. A.“ (der Fisch, der L. A. rettete) genannt. Letztlich zogen die Lakers wieder in die NBA-Finals ein, die sie jedoch als große Favoriten klar in fünf Spielen gegen die Detroit Pistons verloren.

Nach dieser Saison verließ Fisher die Lakers und spielte zwei Saisons für die Golden State Warriors. 2006 unterschrieb er dann einen Vier-Jahresvertrag bei den Utah Jazz. Allerdings spielte Fisher nur eine Saison für die Jazz. Da seine Tochter lebensbedrohlich erkrankte und in Los Angeles behandelt wurde, kehrte der Point Guard zu den L. A. Lakers zurück, wo er sofort wieder eine wichtige Rolle im Team einnahm. Als Aufbauspieler zog er mit dem Team 2008 erneut die NBA-Finals, die allerdings gegen die Boston Celtics mit 2:4 verloren gingen. Auch 2009 erreichten die Lakers die NBA-Finals und gewannen diesmal klar mit 4:1 gegen die Orlando Magic. Fisher hatte erheblichen Anteil am Erfolg der Lakers, da er im vierten Spiel sein Team mit einem 3-Punktewurf in die Verlängerung rettete. Dieser Erfolg konnte 2010 wiederholt werden, womit Fisher seine fünfte und bis dato letzte Meisterschaft einfuhr.

Im März 2012 wurde Fisher im Tausch gegen Jordan Hill und eine Erstrunden-Pick zu den Houston Rockets transferiert, für die er jedoch kein Spiel absolvierte, da sein Vertrag sofort wieder aufgelöst wurde. Als Free Agent unterschrieb Fisher stattdessen einen Vertrag bei den Oklahoma City Thunder, mit denen er 2012 ebenfalls in die NBA-Finals einzog, die jedoch klar in fünf Spielen gegen die Miami Heat verloren gingen. Danach beendete Fisher vorerst seine aktive Karriere. Am 29. November 2012 wurde er jedoch von den Dallas Mavericks unter Vertrag genommen, die damit nach dem Abgang ihres etatmäßigen Aufbauspielers Jason Kidd und dem verletzungsbedingten Ausfall ihres Starspielers Dirk Nowitzki auf die bis dahin durchwachsenen Saisonleistungen reagierten. Am 23. Dezember 2012 wurde Fisher auf seinen Wunsch hin entlassen, um nach eigenen Angaben Zeit mit seiner Familie verbringen zu können. Im darauffolgenden Jahr unterschrieb er einen neuen Vertrag bei den Oklahoma City Thunder.

Sonstiges[Bearbeiten]

Fisher war 2006-2013 der Präsident der Spielergewerkschaft National Basketball Players Association (NBPA).

Weblinks[Bearbeiten]

  • Derek Fisher – Spielerprofil auf NBA.com (englisch)
  • Derek Fisher – Spielerprofil auf basketball-reference.com (englisch)