Derek Prince

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Peter Derek Vaughan Prince (* 14. August 1915 in Bangelore; † 24. September 2003 in Jerusalem) war ein international bekannter Bibellehrer, dessen tägliche Radioprogramme Today with Derek Prince (auch als Keys to successful Living bekannt) von der Hälfte der Weltbevölkerung in zahlreichen Sprachen empfangen werden konnte. Das Programm wurde unter anderem in Englisch, Arabisch, Spanisch, Kroatisch, Russisch, Malagasy, Tongaisch, Samoanisch und vier chinesischen Dialekten ausgestrahlt. Am bekanntesten wurde er wohl durch seine Lehren über Dämonen und Christlichen Zionismus. Er war vor allem in Kreisen der Pfingstkirchen bekannt, auch wenn seine Lehren bewusst denominationsunabhängig gehalten waren. Derek Prince Ministries arbeitete unter dem Slogan „Reaching the unreached and teaching the untaught“.

Jugend und Ausbildung[Bearbeiten]

Derek Prince wurde in Indien als Sohn britischer Eltern geboren und besuchte das Eton College sowie das King’s College (Cambridge). Er studierte Griechisch und Latein sowie in Cambridge Philosophie, wobei er sich auf Logik spezialisierte und bei Ludwig Wittgenstein studierte. Während seiner Studienzeit hatte er eine Affäre mit einer verheirateten Frau in Irland, mit welcher er einen Sohn hatte. Seine Master-Dissertation unter dem Titel „The Evolution of Plato's Method of Definition“ brachte ihm im Alter von 24 Jahren ein Stipendium ein.

Unter dem Einfluss des Vizekanzlers Charles Raven verweigerte Prince im Zweiten Weltkrieg den Dienst an der Waffe und beteiligte sich stattdessen im Sanitätsbereich. Nachdem er zur Ausbildung nach Scarborough geschickt worden war, besuchte er dort eine Pfingstkirche und erlebte eine lebensverändernde Begegnung mit Jesus Christus. Aus dieser Begegnung zog er zwei Schlüsse: Zum einen, dass Jesus Christus lebe, zum anderen, dass die Bibel ein wahres, relevantes und aktuelles Buch sei. Diese Schlüsse beeinflussten den künftigen Verlauf seines Lebens grundlegend. Im Anschluss an seine Ausbildung wurde er nach Nordafrika geschickt, wo er in Ägypten, im Sudan und in Palästina Dienst tat.

Eheschließung und Entwicklung seines Dienstes[Bearbeiten]

Während er in Palästina Dienst tat, begegnete Prince Lydia Christensen, einer Dänin, die in Ramallah ein Waisenhaus führte und acht Mädchen adoptiert hatte. Obwohl Lydia 25 Jahre älter als Prince war, heirateten sie. Prince unterstützte energisch die Gründung des Staates Israel, welche er als Erfüllung einer biblischen Prophezeiung ansah, verließ aber mit dem letzten britischen Konvoy Jerusalem, um nach Großbritannien zurückzukehren.

In Großbritannien trat Prince an Speakers Corner im Hyde Park in London auf, um Menschen aufzurufen, eine Pfingstkirche zu besuchen, die er in Notting Hill leitete. 1957 zog er mit Lydia nach Kisumu in Kenia, wo er Schulleiter wurde und ein kenianisches Baby adoptierte. Er beanspruchte, in dieser Zeit mit Hilfe der Kraft des Heiligen Geist Gottes zwei Menschen von Tod erweckt zu haben.

1962 zog die Familie Prince nach Kanada, im Anschluss gingen sie in ein Pastorat an der Peoples Church in Minneapolis und wurden US-Bürger. Von hier wechselten sie zum Broadway Tabernacle in Seattle. In dieser Zeit erlangte Derek Prince seine erste weitere Bekanntheit durch einen Tonbandkassetten-Dienst mit Bibelstunden und arbeitete bald mit dem Full Gospel Businessmen's Fellowship International (in Deutschland: „Geschäftsleute des vollen Evangeliums“) zusammen. Dies führte zu einem Wechsel an Faith Tabernacle in Chicago und dann nach Ft. Lauderdale in Florida. Sein Schwiegersohn David Selby unterstützte ihn bald in seinem Dienst.

Lehren[Bearbeiten]

Dämonen und Befreiung[Bearbeiten]

Als Pfingstler glaubte Prince an die Realität geistlicher Kräfte, die die Welt regieren und an die Kraft von Dämonen, Krankheit und psychische Probleme auszulösen. Laut seinen Erfahrungen sprachen Dämonen und böse Geister regelmäßig aus den Hilfesuchenden in personifizierter Form. Dies macht Prince beispielsweise in seinem Buch "Sie werden Dämonen austreiben" deutlich, als er während seiner Zeit in Seattle von einem Baptistenpastor zur Hilfe gerufen wurde, bei einem Gemeindemitglied einen Exorzismus durchzuführen. Durch mehrere Erlebnisse kam er zu der Gewissheit, dass Dämonen auch vereinzelt Christen besetzen können, wenn ihnen durch tolerierte Sünde oder Generationsflüche bewusst oder unbewusst Zugang gewährt wurde. Dies unterschied sich von der üblicheren pfingstlerischen Vorstellung, dass Dämonen nur Einfluss auf Nichtchristen haben könnten. Prince glaubte, dass sein Befreiungsdienst die Kraft Gottes benutze, um gegen Dämonen zu kämpfen.

Christlicher Zionismus[Bearbeiten]

Prince war auch der Überzeugung, dass der Staat Israel die Erfüllung biblischer Prophezeiungen sei und dass der Zusammenbruch des britischen Empire durch Großbritanniens mangelnde Unterstützung Israels im Jahr 1948 verursacht sei. Er sah den Islam als dämonisch beeinflusst und äußerte noch kurz vor seinem Tod die Befürchtung, dass Großbritannien ein muslimisches Land werden könne.

Kontroverse um die Shepherding Movement[Bearbeiten]

1968 wurde Prince Mitarbeiter der Holy Spirit Teaching Mission (HSTM), welche ihn mit drei anderen charismatischen christlichen Pastoren in Ft. Lauderdale in Kontakt brachte: Don Basham, Bob Mumford und Charles Simpson. Die HSTM war von dem Geschäftsmann Eldon Purvis gegründet worden, nachdem aber Purvis' Homosexualität bekannt geworden war, gründete Prince mit den anderen drei Pastoren die Christian Growth Ministries (CGM). 1974 entwickelte CGM eine in der charismatischen Bewegung extreme Lehre, die die Autorität weniger Hirten über ihre „Schafe“ extrem betonte. Der Gruppe schloss sich Ern Baxter an, die fünf Männer wurden als die Fort Lauderdale Five bekannt, ihr Dienst wurde unter dem Namen Shepherding Movement bekannt.

Die übermäßige Betonung der Unterordnung in der CGM verursachte Kontroversen. Lydia Prince distanzierte sich, und mit dem Bekanntwerden von Missbrauchsberichten wurde die Bewegung von Pat Robertson, Kathryn Kuhlman und der Full Gospel Businessmen's Fellowship International deutlich verurteilt. Lydia Prince starb im Jahr 1975. Als Prince später Ruth Baker heiraten wollte, untersagten es ihm seine Mithirten. Später gaben sie dann doch ihr Einverständnis, und Prince heiratete 1978 erneut. 1983 trennte er sich von der Bewegung und gab an, dass er aufgrund seiner intensiven Reisetätigkeit und seinem Leiden nach dem Tod Lydias nie vollständig in die Vorgänge dort involviert gewesen wäre. Darüber hinaus tat er öffentlich Buße über seine Mitgliedschaft in dieser Gruppe[1] und kommentierte die Bewegung kritisch in mehreren seiner Predigten.[2]

Die letzten Jahre[Bearbeiten]

Die künftige Ruth Prince lernte Derek in Jerusalem kennen, von nun an lebte er jedes Jahr für sechs Monate dort. Gemeinsam begründeten sie ein weltweites Missionsprogramm, welches Materialien seines Dienstes für Pastoren um die ganze Welt frei verfügbar machte. Ein Missionar namens Ross Paterson organisierte, dass seine Lehren über Rundfunk in China ausgestrahlt wurden, wo Prince als „Ye Guang-Ming“ („Klares Licht“) bekannt wurde.

Ruth Prince starb 1998, Derek im September 2003. Seine letzten Tage verbrachte er in Jerusalem bei seinem Freund Eliyahu Ben-Haim.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Derek Prince veröffentlichte zahlreiche Bücher und zeichnete über 400 Lehrpredigten auf. Unter anderem schrieb er die Bücher The Grace of Yielding, The Foundations Series, The Destiny of Israel and the Church, The Last Word on the Middle East und Faith to Live By.

Deutsche Ausgaben (Auswahl):

  • Der Ehebund, 1983
  • Leben aus Glauben, 1987
  • Die Waffe des Betens und Fastens, 1987
  • Biblische Fundamente, 1989
  • Kommt der Antichrist aus Europa? Die Endzeitprophetien Jesu, 1993
  • Biblische Prophetie und der Nahe Osten. Israel – Gottes Zeiger an der Weltenuhr, 1994
  • Lassen Sie sich nicht verführen /Es ist wichtig, sich zu entscheiden, 1995
  • Die drei endzeitlichen Ziele Gottes /Ohne Furcht in die Endzeit, 1995
  • Der Weg von Ablehnung zu Annahme /Vaterschaft, 1995
  • Aufruhr in der Gemeinde. Ein persönliches Zeugnis und ein Bibelstudium über Lachen, Ruhen im Geiste und andere „neue“ Manifestationen im Leib Christi, 1995
  • Was wir Israel schuldig sind, 1996
  • Gottes Arznei, 1996
  • Für die Regierung beten, 1996
  • Die Philosophie, die Bibel und das Übernatürliche, 1996
  • Der Tausch am Kreuz, 1996
  • Die Zukunft Israels und der Gemeinde, 1997
  • Eine verständige Frau ist vom Herrn /Wie man den richtigen Partner findet, 1997
  • Deine Berufung ist heilig/Wie man seinen Platz findet, 1997
  • Antisemitismus – der Anteil der Christen /Israel in der Krise, 1997
  • Grundsteine. Eine feste Grundlage... ein gesundes Fundament, 1998
  • Sie werden Dämonen austreiben. Was Sie über Dämonen, Ihre unsichtbaren Feinde, wissen sollten, 1998
  • Vergebung / Zurück zur Einheit, 1999
  • Studienführer, Auf der Suche nach der Wahrheit, 1999
  • Gottes Plan für ihre Finanzen, 1999
  • Gott stiftet Ehen, 1999
  • Heilung und Gesundheit /Wie sehen Sie Ihren Körper?, 1999
  • Das „Gebetsorchester“ /Die Macht der Proklamation, 1999
  • Braucht Ihre Zunge Heilung?. Tod und Leben sind in der Gewalt der Zunge (Spr. 18, 21a), 1999
  • Biblische Grundlagen für den Befreiungsdienst, 2000
  • Ehemänner und Väter, 2000
  • Warum Israel? /Die Rückführung Israels, 2000
  • Wahrheit, Glaube, Liebe – Ziele, die Gott mir gab /Was es heißt, ein Mann Gottes zu sein, 2000
  • Sie und ihr Haus /Der letzte Befehl Christi, 2000
  • Danksagung, Lobpreis und Anbetung, 2000
  • Gebete und Proklamationen, 2000
  • Schutz vor Verführung, 2000
  • Die Verführung des Humanismus, 2000
  • Klänge von Davids Harfe, 2000
  • Der Heilige Geist in Ihnen, 2000
  • Biblische Fundamente, Bd. 1-3, 2001
  • Wer kümmert sich um Waisen, Witwen, die Armen und Unterdrückten?. Gott kümmert sich um sie – und wir?, 2001
  • Sühne – Ihre persönliche Begegnung mit Gott, 2001
  • Wer bin ich? – Entdecken Sie sich im Spiegel Gottes, 2001
  • Richten. Wann? Warum? Wie?, 2002
  • Prophetische Sicht für unsere Zeit. Krisen mit Fasten begegnen., 2002
  • Für Gott gibt es keine Kluft zwischen den Generationen. Gut, daß Sie gefragt haben, 2002
  • Christus herrscht inmitten seiner Feinde. Mit Autorität in den geistlichen Kampf, 2002
  • Segen oder Fluch. Sie haben die Wahl, 2003
  • Der Weg nach oben führt nach unten. Von der Gnade, sich beugen zu können, 2003
  • Bittere Oasen. Termine mit Gott in der Wüste, 2003
  • Vergäße ich dein, Jerusalem, 2003
  • Du erquickst meine Seele, 2003
  • Geistlicher Konflikt. Luzifer fordert Gott heraus, 2003

Literatur[Bearbeiten]

Stephen Mansfield, Derek Prince: A Biography (Lake Mary, Charisma House, 2005) Eine Rezension zur Biographie: Rezension von G.J.Matthia

Weblinks[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  1. Linda Howard A New Beginning (Charisma magazine, April 1984) 38,S David Moore The Shepherding Movement (T&T Clark International, 2003) 165, 175
  2. http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=CfzflZ9bJbY#t=2298s