Derick Heathcoat-Amory, 1. Viscount Amory

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Derick Heathcoat-Amory, 1. Viscount Amory KG, GCMG, PC (* 26. Dezember 1899 in Tiverton, Devon, England; † 20. Januar 1981 ebenda) war ein britischer Politiker.

Biografie[Bearbeiten]

Heathcoat-Amory wurde 1945 als Mitglied der Conservative Party zum Abgeordneten des House of Commons gewählt, in dem er den Wahlkreis seiner Heimatstadt Tiverton vertrat.

1951 wurde er von Premierminister Winston Churchill als Minister für Pensionen in dessen Regierung berufen. Im Rahmen einer Kabinettsumbildung war er anschließend von 1953 bis 1954 Staatsminister im Board of Trade. Churchills Nachfolger als Premierminister, Anthony Eden, ernannte ihn 1955 zum Minister für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung. Dieses Amt behielt er auch in der nachfolgenden Regierung von Premierminister Harold Macmillan ab dem 10. Januar 1957.

Als im Januar 1958 Peter Thorneycroft zurücktrat, wurde Heathcoat-Amory dessen Nachfolger als Schatzkanzler und Lord High Treasurer. Während seiner moderaten Politik an der Spitze des Schatzamtes (Treasury) gab es keine wesentlichen Änderungen in der wirtschaftlichen Strategie der Regierung Macmillan. 1960 trat er als Schatzkanzler zurück und wurde als Viscount Amory in den Adelsstand erhoben. Nachfolger als Schatzkanzler wurde Selwyn Lloyd.

1961 wurde Heathcoat-Amory zum Hochkommissar (High Commissioner) in Kanada ernannt und hatte dieses Amt bis 1963 inne. 1961 wurde er außerdem mit dem Großkreuz des Order of St. Michael and St. George (GCMG) ausgezeichnet.

Zwischen 1965 und 1970 war er dann Gouverneur der Hudson’s Bay Company, des ältesten eingetragenen Unternehmens Kanadas.

Für seine Verdienste wurde er schließlich 1968 zum Ritter des Hosenbandordens (Knight of the Garter) geschlagen. 1972 erbte er von seinem Bruder den Titel eines Baronet Heathcoat-Amory.

Die Viscountswürde erlosch, als Heathcoat-Amory 1981 ohne männlichen Abkömmling starb, während die Baronetswürde auf seinen jüngeren Bruder überging.

Weblinks[Bearbeiten]