Dermot Bolger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dermot Bolger (* 6. Februar 1959 in Dublin) ist ein irischer Schriftsteller, Herausgeber und Verleger, der über seine literarischen Aktivitäten hinaus seit Ende der 1970er-Jahre auch einer der wichtigen Inspiratoren im irischen Kulturleben ist.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Bolger wurde 1959 in Finglas im Norden Dublins geboren, das damals noch ein eher proletarisch geprägter Vorort Dublins war. Die Erfahrungen und Gefühle von Arbeitern stehen auch im Mittelpunkt einiger seiner Werke. Bolger besuchte das Beneavin College,[1] eine katholische De La Salle-Jungenschule in Finglas,[2] und war danach Fabrikhilfsarbeiter. Zwischen 1979 und 1984 war er Mitarbeiter in einer Bücherei.[3] Ermutigt von dem Dichter Anthony Cronin, gründete Bolger bereits mit 17 Jahren 1977 die Raven Arts Press, die sich zu einem wichtigen alternativen Verlag für neue irische Lyrik und Prosa wie auch zu einem ‚Motor‘ in der irischen Kulturszene entwickeln sollte, und veröffentlichte dort seine eigenen und fremde Gedichte; von 1979 bis 1992 war er ihr Leiter.

Mit Raven Arts war Bolger über die Verlagsarbeit hinaus auch im kulturellen Leben Irlands aktiv, indem er mit Unterstützung des Arts Council of Ireland u.a. die ‚Begegnung mit Dichtung‘ im Schulsystem organisierte, um das Werk zeitgenössischer Dichter in die irischen Schulen zu bringen, wie er auch Kunstfestivals in Finglas organisierte.

Bolgers eigene, immer größer werdende literarische Produktivität führte 1992 zur Schließung der Raven Arts Press, jedoch gründete er 1992 in Dublin dafür „New Island Books”, einen Verlag für Lyrik und dramatische Literatur, der bis heute erfolgreich irische Schriftsteller verlegt und wie auch schon die Raven Arts Press noch unbekannte zeitgenössische Autoren fördert.[4][5]

Seit 1980 hat Bolger ein eigenes, umfangreiches lyrisches und dramatisches Werk sowie mehrere Romane vorgelegt. Daneben war und ist er, auch außerhalb seiner eigenen Verlage, häufig als Herausgeber tätig. Er ist Mitglied bei Aosdána und lebt in Dublin.[6]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1986 Æ Memorial Award
  • 1990 Samuel Beckett Award
  • 1990 Stewart Parker BBC Award

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Romane[Bearbeiten]

  • Night Shift (1982)
  • The Woman's Daughter (1987, rev. u. erweit. 1991)
  • The Journey Home (1990)
  • Emily's Shoes (1992)
  • A Second Life (1994)
  • Father's Music (1997)
  • Temptation (2000)
  • The Valparaiso Voyage (2001)
  • The Family on Paradise Pier (2005) [7]

Dramen[Bearbeiten]

  • The Lament for Arthur Cleary (1989)
  • Blinded by the Light (1990)
  • In High Germany (1990)
  • The Holy Ground (1990)
  • One Last White Horse (1991)
  • A Dublin Bloom (1994)
  • April Bright (1995)
  • The Passion of Jerome (1999)
  • Consenting Adults (2000)
  • From These Green Heights (2004)
  • The Townlands of Brazil (2006)
  • Walking the Road (2007)
  • Ranelagh Bus (2007)
  • The Consequences of Lightning (2008)

Lyrik[Bearbeiten]

  • The Habit of Flesh (1980)
  • Finglas Lillies (1981)
  • No Waiting America (1982)
  • Internal Exiles (1986)
  • Leinster Street Ghosts (1989)
  • Taking My Letters Back (1998)
  • The Chosen Moment (2004)
  • External Affairs (2008)

Herausgeberschaft[Bearbeiten]

  • Suburban Poetry, Magazin des Finglas Writer’s Workshop (ab 1977)
  • Invisible Dublin (1985)
  • A Bright Wave/AnTonn Gheal (1989)
  • The Picador Book of Contemporary Irish Fiction (1993), ISBN 9780330326162
  • Ireland In Exile (1993)
  • Letters from The New Island (1995)
  • Finbar's Hotel (1997) – ein „Roman“ über eine Nacht in einem Hotel in Dublin mit nicht gezeichneten Texten von Bolger, Doyle, Enright, Hamilton, Johnston, O’Connor und Tóibín.
  • Ladies' Night at Finbar's Hotel (1999; Sequel zu Finbar's Hotel)
  • The New Hennessy Book of Irish Fiction (2005)
  • County Lines: A Portrait of Life in South Dublin County (2006)

Außerdem verfasste Bolger mehrere Filmscripts.[8]

Werke auf Deutsch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dermot Bolger Biography auf biography.jrank.org (abgerufen 4. Februar 2009)
  2. Info unter Young Labour League in der engl. Wikipedia (abgerufen 5. Februar 2009)
  3. Dermot Bolger: Life auf pgil-eirdata.org (abgerufen 4. Februar 2009)
  4. Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.lib.udel.eduArchive of the Raven Arts Press bei der University of Delaware Library (abgerufen 4. Februar 2009)
  5. New Island – About Us auf newisland.ie (abgerufen 4. Februar 2009)
  6. Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[3] [4] Vorlage:Toter Link/www.irishwriters-online.comDermot Bolger auf Irish Writers Online (abgerufen 4. Februar 2009)
  7. Rezension/Interview zu “The Family on Paradise Pier” auf Three Monkeys Online (abgerufen 4. Februar 2009)
  8. Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[5] [6] Vorlage:Toter Link/www.newisland.ieBolger, Dermot auf newisland.ie (abgerufen 4. Februar 2009)