Derrick Byars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Derrick Byars
Derrick Byars
Spielerinformationen
Voller Name Derrick JaVaughn Byars
Geburtstag 25. April 1984
Geburtsort Memphis (TN), USA
Größe 201 cm
Position Shooting Guard /
Small Forward
College Vanderbilt
NBA Draft 2007, 42. Pick, Portland Trail Blazers
Vereinsinformationen
Verein Krasny Oktjabr Wolgograd
Liga VTB United League
Vereine als Aktiver
2002–2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Virginia Cavaliers (NCAA)
2005–2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vanderbilt Commodores (NCAA)
200700000 DeutschlandDeutschland Köln 99ers
000002008 FrankreichFrankreich Chorale Roanne Basket
2008–2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bakersfield Jam
2009–2010 DeutschlandDeutschland ALBA Berlin
201000000 GriechenlandGriechenland Panellinios Athen
000002011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bakersfield Jam
201100000 FrankreichFrankreich Cholet Basket
000002012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bakersfield Jam
000002012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Antonio Spurs
2012–2013 DeutschlandDeutschland ALBA Berlin
000002013 Puerto RicoPuerto Rico Caciques de Humacao
Seit 0 2014 RusslandRussland Krasny Oktjabr Wolgograd

Derrick JaVaughn Byars (* 25. April 1984 in Memphis, Tennessee) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler. Nach dem Studium in seinem Heimatland hat er als Profi für mehrere Vereine in Europa gespielt, darunter waren auch die Köln 99ers und ALBA Berlin in der deutschen Basketball-Bundesliga, wo er mit den Berlinern den Beko BBL-Pokal 2013 gewann. Seit 2014 spielt er in osteuropäischen VTB United League für den Neuling Krasny Oktjabr aus Wolgograd.

Karriere[Bearbeiten]

Nach einigen Spielen in der NBA Summer League, unter anderem bei Orlando Magic und den New Orleans Hornets, wechselte er im November 2007 zu den Köln 99ers nach Deutschland, wo er in acht Spielen mitwirkte. Im Januar 2008 wechselte er zum französischen Verein Chorale Roanne Basket, wo er in einem Spiel in der höchsten europäischen Spielklasse ULEB Euroleague eingesetzt wurde, und wurde mit ihm nationaler Vizemeister in Frankreich. In der Folgesaison spielte Byars in der NBA Development League für die Bakersfield Jam. Er erreichte mit ihnen die erste Playoff-Runde und wurde ins All-NBDL Second Team gewählt. Nach weiteren Spielen in der NBA Summer League für die Chicago Bulls wechselte er Anfang November 2009 zurück in die BBL zu Alba Berlin, mit denen er das deutsche Pokalfinale erreichen konnte. Im darauffolgenden Sommer versuchte er ein weiteres Mal über die Teilnahme an der NBA Summer League für die Chicago Bulls, einen Profivertrag bei einem NBA-Verein zu bekommen. Nachdem dies erneut misslang, unterschrieb er zur Saison 2010/11 einen Vertrag bei Panellinios Athen in der griechischen A1 Ethniki. Nach nur fünf Spielen wurde dieser Kontrakt wieder beendet und Byars spielte ab Januar 2011 wieder für Bakersfield Jam in der Development League.

Zur Saison 2011/12 kehrte er zunächst erneut nach Europa zurück und spielte bei Cholet Basket in Frankreich. Dort absolvierte er jedoch nur ein Euroleague-Qualifikationsspiel sowie ein Meisterschaftsspiel, bevor der Vertrag wieder gelöst wurde. In der wegen eines Lockouts verkürzten NBA-Preseason war er dann kurz im Dezember 2011 bei den Miami Heat unter Vertrag,[1] bevor er 2012 erneut für die Bakersfield Jam in der D-League spielte. Zum Saisonende 2012 bekam er dann schließlich doch einen Vertrag in der NBA und absolvierte sein erstes Spiel für die San Antonio Spurs.[2]

Zur Saison 2012/2013 erhielt Byars keinen neuen Vertrag in der NBA und schloss sich schließlich im November 2012 erneut Alba Berlin an. Dort erhielt er zunächst einen befristeten Vertrag bis Ende Dezember 2012, der bis zum Saisonende verlängert wurde, und erreichte mit dem deutschen Verein die Zwischenrunde der 16 besten Mannschaften im höchstrangigen europäischen Vereinswettbewerb ULEB Euroleague 2012/13. In den nationalen Wettbewerben schieden die Berliner nach dem Gewinn des Beko BBL-Pokal 2013 in der ersten Runde der Play-offs um die Meisterschaft jedoch früh aus. Nach dem frühen Saisonende in Europa schloss sich Byars den Caciques aus Humacao in der puerto-ricanischen Baloncesto Superior Nacional an.[3] Anschließend war Byars in der Saisonvorbereitung im Kader der Memphis Grizzlies in seiner Geburtsstadt, wurde aber erneut kurz vor Saisonbeginn aus dem Kader entlassen. Erst zu Beginn des Jahres 2014 unterschrieb er dann einen neuen Vertrag und wechselt zu „Krasny Oktjabr“ (deutsch Roter Oktober) aus Wolgograd, die zu dieser Saison neu in die VTB United League 2013/14 aufgenommen wurden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. HEAT Signs Derrick Byars. NBA, 10. Dezember 2011, abgerufen am 26. April 2012 (englisch, Pressemitteilung Miami Heat).
  2. Spurs Sign Derrick Byars. NBA, 25. April 2012, abgerufen am 26. April 2012 (englisch, Pressemitteilung San Antonio Spurs).
  3. Wood und Byars verlassen Berlin. ALBA Berlin, 4. Juni 2013, abgerufen am 4. Juni 2013 (Medien-Info).