Descent: Die Reise ins Dunkel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel bezieht sich auf das Brettspiel Descent: Die Reise ins Dunkle. Für das Computer-Actionspiel Descent von Parallax Software siehe hier.
Descent: Die Reise ins Dunkel
Situation aus dem Spiel
Situation aus dem Spiel
Daten zum Spiel
Autor Kevin Wilson
Verlag Heidelberger Spieleverlag
Erscheinungsjahr 2005
Art Brettspiel
Mitspieler 2 bis 5
Dauer 2 bis 4 Stunden
Alter ab 14 Jahren

Descent: Die Reise ins Dunkle (engl. Descent: Journeys in the Dark) ist ein Brettspiel aus dem Fantasybereich.

Hintergrund[Bearbeiten]

Ähnlich wie Hero Quest oder Talisman lehnt sich dieses Spiel an Fantasy-Rollenspiele an. Im Original wurde das Spiel von Fantasy Flight Games verlegt. Das Spiel hat keine Verbindung zu der Descent-Computerspieleserie, dafür aber mit dem zuvor erschienen Doom-Brettspiel, welches auf dem gleichnamigen Computerspiel basiert. Das Spiel teilt sich ein Universum mit Runebound. Als Autor zeichnet Kevin Wilson. In deutscher Sprache erschien es 2006 im Heidelberger Spieleverlag[1].

Spielbeschreibung[Bearbeiten]

Bis zu vier Spieler wählen jeweils einen Helden und versuchen als Gruppe in einem nach Anleitung aufgebautem Dungeon eine Aufgabe zu erfüllen. Ihnen gegenüber steht ein weiterer Spieler, der die Rolle des Overlord übernimmt. Im Dungeon trifft die Heldengruppe auf Monster und Fallen, die vom Overlord befehligt werden. Um zu bestehen, müssen die Helden ihre Ausrüstung verbessern und taktisch vorgehen. Jeder Held verfügt über Bewegung-, Lebens- und Ausdauerpunkte sowie einen Rüstungswert. Eine bestimmte Verteilung auf Nahkampf-, Fernkampf- und Magietalente sorgt für eine Rollenverteilung innerhalb der Gruppe. Das Spiel verläuft rundenbasiert, so dass Heldengruppe und Overlord stets im Wechsel ziehen.

Ziel der Helden ist die Bewältigung der eingangs gestellten Aufgabe, während der Overlord das Spiel gewinnt, wenn es ihm gelingt, ausreichend viele Helden zu töten. Neben der Möglichkeit, die von Grund auf vorhandenen Monster zu aktivieren, stehen ihm hierfür die Overlordkarten zur Verfügung mit denen er bspw. neue Monster erschaffen, bestehende Monster verstärken, Fallen spielen oder dem Dungeon neue permanente Effekte hinzufügen kann.

Der Kampf wird über ein Würfelsystem ausgetragen, bei dem die Grundtalente der Helden und Monster, sowie Ausrüstungsgegenstände und Sonderfähigkeiten Einfluss darauf haben, welche und wie viele Würfel geworfen werden.

Erweiterungen[Bearbeiten]

Für Descent sind bereits einige Erweiterungen erschienen:

  • 1. Descent: Quelle der Finsternis (2007)
  • 2. Descent: Altar der Verzweiflung (2008)
  • 3. Descent: Wege zum Ruhm (Mai 2009)
  • 4. Descent: Gruft aus Eis (Dezember 2009)
  • 5. Descent: Schrecken des Blutmeers (August 2010)

Während die 1., 2. und 4. Erweiterung vor allem neue Spielelemente mitbringen, wird in Wege zum Ruhm ein Kampagnensystem eingeführt, welches in Schrecken des Blutmeers in die zweite Runde geht. Darüber hinaus wurden 4 separate Heldenfiguren und 10 zu der Kampagnenerweiterung "Wege zum Ruhm" gehörende Miniaturen veröffentlicht.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Descent: Die Reise ins Dunkel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.hds-fantasy.de/einzelansicht-spiel/spiel/descent_die_reise_ins_dunkel/